Anzeige – Blumenmuster bei mister*lady – Stilberatung für den Sommertrend

Sommerschal von Fraas

Flower Power überall

Blumen findest Du in der Mode in diesem Frühling und Sommer auf sämtlichen Kleidungsstücken. Ob Tuch, Hose, Bluse, Shirt, Rock oder Kleid – sogar Herrenhemden sind geblümt zu haben. Mag ich Blumenmuster leiden? Ja! Mag ich sie tragen? Ein bisschen! Im Blog habe ich schon mehrfach Tipps zum Tragen von floralen Mustern gegeben, zum Beispiel in den Beiträgen

Du siehst, das Blumenmuster ist kein neuer Trend, sondern ein wiederkehrender. Damit ist es eigentlich ein Klassiker, oder? Weil das Stilthema Blumenmuster fast unendlich viele Facetten hat, greife ich es heute erneut auf. Hast Du konkrete Fragen dazu an mich? Bitte kommentiere sie!

Blumenmuster – eine Frage von Stil, Größe, Farbe und Kontrast

Ines Meyrose - Outfit mit nachhaltigem Sommerkleid von thought für den Herbstfarbtyp im Mustermix Flower Check - Taschendetail

Welcher Stiltyp bist Du? Extravagante Menschen tragen oftmals gerne große Muster, zu Romantikern passend kleine Streublümchen besser. Sonnenblume versus Vergissmeinnicht sozusagen. In Stilberatungen stelle ich Kundinnen die Frage, welche Blume sie wären, wenn sie eine sein könnten. Die Antwort gibt nicht nur Aufschluss darüber, wie sichtbar ein Mensch sein möchte, sondern auch über Muster, die zu ihm passen können.

Sonnenblume

Bei der Frage der Größe des Blumenmusters ist Dein Körpervolumen einzubeziehen – Länge, Breite, Tiefe. In Summe eher klein? Nimm kleine Muster. In Summe groß? Dann passen große Muster gut zur Dir.

Vergissmeinnicht

Blumenmuster bestehen oft aus vielen verschiedenen Farben. Wie findest Du die zu Deinem Farbtyp passenden Muster? Schau sie Dir von weitem an. Nimm ein Teil in die Hand oder ziehe es an und schaue von ein paar Metern Entfernung in den Spiegel oder hänge es auf und gehe einige Meter weg für die Betrachtung.

Welche Farben siehst Du mit dem Abstand dominant? Diese entsprechen im Idealfall zu Deinem Farbtyp. Deshalb stören bei meinem grünen Kleid die rosafarbenen Akzente nicht, weil ich Summe warme Grün- und Gelbtöne sehe, die zu mir als Herbstfarbtyp exakt passen. So kannst Du kleinteilig auch Farben ins Outfit integrieren, die Du gerne magst, die aber nicht Deinem Farbtyp entsprechen.

Ines Meyrose - Outfit mit nachhaltigem Sommerkleid von thought für den Herbstfarbtyp im Mustermix Flower Check - flache Sandalen bueno - grüne Handtasche Jobis

Es gibt Muster mit hohem Kontrast, im Extremfall schwarz-weiß, und welche mit geringem. Geringe Kontraste passen zu gedeckten Farbtypen – Sommer und Herbst, starke Kontraste zu Frühling und Winter. Geringe Kontraste passen zu dezenten Stiltypen – klassisch und romantisch, starke Kontraste zu sportlichen und extravaganten Stiltypen.

So kannst Du Blumenmuster optimal einsetzen

Muster ziehen Blicke auf sich. Trage daher das Muster an Stellen Deines Körpers, die Du betonen möchtest. Ein schönes Tuch lenkt den Blick zum Gesicht. Eine Hose mit Blumenprint lässt den Betrachter auf Deine Beine schauen. Man darf auf den Po gucken? Dann trage ein kurzes Oberteil dazu. Du magst Deine Beine erst am der Oberschenkelmitte gerne zeigen? Dann nimm eine schmale Hose und trage ein lockeres langes Oberteil darüber. Das gleiche gilt für Röcke.

Ein blumiges Oberteil trägt eher auf, einfarbige Hosen machen schmaler. Perfekte Kombination für Frauen mit A-Figurtyp, denn sie lenkt den Blick zum Gesicht und gleicht die Proportionen zwischen Hüfte und Oberkörper aus. Umgekehrt gilt es für Frauen mit breiterem Oberkörper und schmalen Hüften, dem sogenannten V-/Y-Figurtyp. Oder mach es einfach wie ich: Trage ein Kleid mit All-Over Blumendruck!

Deine Füße oder Fußgelenke sind aus Deiner Sicht von Natur am schönsten gestaltet? Wähle sommerliche Schuhe mit Blumenmuster, zum Beispiel Sneaker aus Canvas oder kurze Sommerstiefeletten, zu einfarbiger 7/8-Hose und lenke so den Blick auf Deine Bonus-Zone.

Günstige Sommermode und schöne Prints bei mister*lady

Bei Sommersachen weiß man vorher nie, wie oft man die wirklich braucht. Wird der Sommer schlecht, hat man den Schrank voll kaum getragener Sommerfähnchen. Wird der Sommer gut, weiß man nach vier Wochen nicht mehr, was man anziehen soll und findet in den Läden nur noch das, was keiner haben wollte. Zum Thema Schnäppchen im Sommerschlussverkauf habe ich auch schon mal gebloggt. Verlassen würde ich mich da jedenfalls nicht drauf.

Basic-Tunikakleid mit All-Over Blumen-Muster

Copyright Foto mister*lady

So sehr ich auf der einen Seite dafür plädiere, lieber mehr Geld auszugeben, so wichtig ist mir auf der anderen Seite die Modemathematik. Wenn ich vorher gar nicht abschätzen kann, wie oft ein Kleidungsstück zum Einsatz kommt, darf es auch mal etwas günstiges sein. Zumal ich in diesem Frühling kaum einem passenden Kleid widerstehen kann, weil ich im letzten Sommer doch so ein bis zwei zu wenig hatte.

Das hellblaue Tunika-Kleid von mister*lady (Werbung) auf dem Bild oben hat einen Muster mit geringem Farbkontrast in mittlerer Größe. Es passt mit der kühlen, pastelligen Grundfarbe perfekt zum Sommerfarbtyp. Der Blumendruck wirkt verspielt, zart-verschlungen und passt zu romantischen Stiltypen.

Basic-Tunika mit All-Over Feder-Print

Copyright Foto mister*lady

Tuniken könnte ich auch noch gebrauchen, weil mich letzten Sommer zwei verlasen haben. Bei mister*Lady habe ich schön leichte Tuniken und Blusen (Werbung) aus Baumwolle und Viskose gesehen. Werden Federn die neuen Blumen? Diese passen wunderbar zum Herbstfarbtyp mit den gedeckten warmen Olivtönen. Die ebenso mittlere Mustergröße passt zu mir – einer eher kleinen Frau mit mittelgroßem Volumen.

Wie blumig wird Dein textiler Sommer 2019? Welche Blume bist Du?

10 Stylingtipps zum Trend Blumenmuster

Sommerschal von FraasDer Sommer 2014 wird blumig. Ich bin erstaunt, wie viele Blumen sich auf die Kleidung schleichen werden. Meiner Einschätzung nach hatte der Muster- und Farbenwahn 2013 seinen Zenit überschritten. Die Farben sind im Frühjahr und Sommer 2014 weniger plakativ und mehr pastellig als im Vorjahr, die Muster jedoch immer noch kräftig dabei.
Muster haben beim Tragen so ihre Tücken. Deshalb gibt es hier Tipps, die beim Kombinieren helfen und Euch in Blumenmuster schön aussehen lassen können.

Sommertrend Blumenmuster leicht gemacht

  1. Zu kleinen Frauen passen kleine Muster, zu großen Frauen große Muster.
  2. Zu normalgroßen, schlanken Frauen passen mittlere Muster.
  3. Zu zarten Personen passen kleine Muster, zu fülligen Personen große Muster.
  4. Wer nicht klein und zart oder groß und füllig ist, guckt bei sich, was dominant wirkt. Bei mir beispielsweise, ich bin klein und füllig, greife ich auf kleine bis mittlere Muster zurück. Am liebsten zarte Details, die in ein mittleres Muster übergehen, kein Millefleur. Ein Beispiel seht Ihr oben im Tuch von Fraas von 2013. Als Kleiderstoff wären mir die blauen Blumen bereits zu groß. Große Muster scheiden bei mir aus, weil die Gesamtkörperfläche dafür klein zu ist.
  5. Eckige Muster unterstreichen kantige Körper oder geben weichen Körpern mehr Kontor. Das können grafische Blumenmuster, die häufig eine extravagante Note haben.
  6. Runde Muster passen sich einem runden Körpereindruck an und wirken dazu harmonisch oder geben kantigen Körpern etwas Feminines, betonen so einen romantischen Kleidungsstil.
  7. Muster tragen auf. Wer insgesamt weniger zierlich wirken möchte, kann ein Blumenkleid tragen. In dem Kleid wirkt man wieder schmaler, wenn ein langer, offener Cardigan dazu getragen wird.
  8. Wer seinen Hüftbereich betonen möchte, nimmt Rock oder Hose mit Muster und kombiniert dazu ein schlichtes, einfarbiges kurzes Oberteil, welches möglichst eine Farbe aus dem Muster enthält.
  9. Wer seinen Oberkörper betonen möchte, zieht eine Bluse oder Shirt im Muster seiner Wahl an und ergänzt es unten herum schlicht gehalten.
  10. Florale Muster haben eine weibliche Ausstrahlung. Tipp: Im Geschäftsleben mit Bedacht einsetzten.

Was ist ein kleines oder großes Blumenmuster?

Ein Muster gilt als groß, wenn ein Musterelement – das könnt Ihr gut mit etwas Abstand betrachtet erkennen – so groß ist wie die sichtbare Gesichtsfläche der Person. Sonnenblumenmotive können große Muster ergeben, ebenso Hortensien, wenn Ihre Blütenköpfe auf einem Untergrund sitzen. Beide haben im Detail betrachtet auch kleine Elemente, die einzelnen Blütenblätter und Staubgefäße. Die gehen jedoch in der Gesamtwirkung unter.

Blumenmuster_gross_SonnenblumeBlumenmuster_mittel_TulpeBlumenmuster_klein_Thymian

Mittelgroße Blumen sind viel Rosen und Tulpen. Typische kleine Blumenmuster, sogenannte Streublümchenmuster ergeben Vergissmeinnicht und Thymian.

Blumenmuster_groß_HortensieBlumenmuster_mittel_RoseBlumenmuster_klein_Vergissmeinnicht

Bei der Auswahl der Blumenbilder aus meinem Garten seht Ihr, dass dort genau die Farben dominieren, die es in meinem Kleiderschrank nicht gibt. So kommen um mich herum am Ende doch alle Farben zum Einsatz.

Wie steht Ihr zu Blumenmuster?

Anzeige – Trend 2013: Sommerpullover

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann die Sommerpullover aus der Modewelt verschwunden sind. Ab Mitte der 1980er ging nix mehr ohne. Wie habe ich diese Baumwollpullover – glatt gestrickt oder mit dickem Patentmuster – geliebt.

Wir haben uns in der Familie mit drei Grazien geradezu darum geprügelt, wer welchen wann anziehen durfte … Wir hatten einen pastellzitronengelben mit U-Boot-Ausschnitt in mittlerem Patentmuster, einen hellgrünen mit V-Ausschnitt und einen weißen mit grobem Patenmuster mit rundem-Ausschnitt.

Ines Meyrose in den 1680ern

Auf dem Foto seht Ihr mich 1986 mit dem weißen Pullover. Man beachte die rote Riesenbrille, die überschnittenen Schultern am Oversize-Mantel, die Turnschuhe in höchst aktuellen Pastellfarben und die Hose des Mädels neben mir mit dem Blumenmustertrend. Der ist auch wieder da. Die viel gefürchtete Karottenhose ist inzwischen zum Glück bisher nur in schmalerer Form wieder aufgetaucht …

Die Baumwoll-Strickpullover wurden dann in den 1990ern von Sweatshirts abgelöst und irgendwann gab einfach keine Sommerpullis mehr. Und jetzt sind sie wieder da! Nicht mehr ganz so weit wie früher, aber trotzdem locker fallend.

In den gleichen Farben wie damals werden die Pullis uns im Frühjahr/Sommer 2013 begleiten. Sorbetfarben wie Zartgelb, Apricot, Mint, Flieder passen wunderbar zu weißen Jeans und Blumenmustern. Einige dieser Farben kennen wir schon vom Sommer 2012. Wie Pastell auch aktuell mit harten Kontrasten getragen werden kann, seht Ihr beispielsweise bei den Modenews.

In den letzten Sommern habe ich bevorzugt Tuniken, Blusen und Kleider getragen. Ich kann mir selbst noch nicht so ganz vorstellen, diesen Trend mitzumachen. Anderseits mag ich lockere Pullis. Daher ist es möglich, dass vielleicht doch einer den Weg in meinem Schrank findet. Das Problem dabei wird sein, einen zu finden, der nicht aufträgt. Die etwas volumig gestrickten Modelle aus Baumwolle mit Perl- oder Patentmuster sind da etwas mit Vorsicht zu genießen. Die würde ich dann mit einer dunkelblauen, schmalen Jeans kombinieren, um einen Gegenpol zu setzen.

Könnt Ihr Euch vorstellen, wieder Sommerpullover zu tragen?

Modetrend 2012: Blumenmuster

Werbung ohne Auftrag

Neben der Farbe Gelb wird ein großer Trend im Frühling und Sommer 2012 das Blumenmuster. In den vergangenen Jahren waren es eher kleine Streublümchen – sogenannte Millefleurs. In dieser Saison sind die einzelnen Blumen im Muster eher handtellergroß.

Damit die Blumenmuster passend an Ihnen aussehen, ist mein Tipp:

Ein einzelnes Musterelement (hier eine Blüte) sollte nicht größer als Ihre sichtbare Gesichtsfläche sein. Wenn es größer ist, geht das Muster mit Ihnen spazieren und nicht Sie mit der Kleidung. Das Bauerngartenmuster der Tunika passt in der Mustergröße genau zu dem Model auf dem Foto.

Tunika aus Leinen von Boden - Das Foto wurde mir freundlicherweise von Boden zur Nutzung im Blog Mode & Stil zur Verfügung gestellt. Danke!

Tunika aus Leinen von Boden – Das Foto wurde mir freundlicherweise von Boden zur Nutzung im Blog Mode & Stil zur Verfügung gestellt. Danke!

Diese zeitgemäße Tunika mit geschlitztem Ausschnitt aus Leinen von Boden (Werbung) vereint beide Modetrends. Der Stoff fühlt sich weich an und das Sonnenblumengelb ist etwas gedeckter, als es auf dem Foto im Onlineshop wirkt – eher so wie auf dem Foto hier im Artikel. Ich hatte sie mir bestellt und sie gefällt mir. Leider liege ich bei der Oberweite zwischen zwei Größen, so dass ich sie zurücksenden werde.

Mögen Sie große Blumenmuster?