Outfit of the Day: Fashion-Styles für jede Stimmung

Werbung zum Lesen mit Affiliate Links und Markennennungen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Outfit of the Day: Fashion-Styles für jede Stimmung (Affiliate Link)
von Sofie Valkiers

Modebücher lese ich im Gegenzug zu Romanen und Krimis am liebsten immer noch auf Papier. Ich genieße das Blättern und die schönen Fotos. Das Buch Outfit of the Day der modebegeisterten Bloggerin Sofie Valkiers wurde mir vom Prestel Verlag (Werbung) über das Bloggerportal von Random House (Werbung) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es liest sich wie ein Blogbeitrag zum in der Hand haben.

Stimmung des Tages

Kern des Buchs ist, dass die Autorin empfiehlt, sich nach Deiner Stimmung zu kleiden – der mood of the day – kurz MOTD. Dem stimme ich absolut zu. Deshalb kann ich ebenso wie Sofie meine Kleidung nicht am Vorabend zusammenstellen, weil ich meine Stimmung am nächsten Morgen nicht prognostizieren kann.

Die Kapitel im Buch behandeln verschiedene Anlässe von Auftritten im Büro, Partys, gemütlichen Sonntagen, Dates, Urlaub, kuscheligen Wintertagen, glamourösen Abenden etc. In den Kapiteln gibt es Reisetipps für zur Stimmung passende Traumorte mit Vor-Ort-Tipps, Stilikonen, Beautyhinweise und Outfitkernpunkte.

Die Autorin ist sehr lebhaft (untertrieben!). Ihr lesend zu folgend, geht schnell und flüssig. Allerdings habe ich dabei das Gefühl, einem hyperaktiven Mensch auf Speed hinterherzuhecheln. Anstrengend (untertrieben!). Außerdem dreht es sich in dem Buch im Wesentlichen um das Leben der Autorin in der High End Modewelt.

Etwas arg Abgehoben

Ein Beispiel: Wenn Sofie auf Seite 72 im Kapitel Glamourös schreibt „Wer kein Vermögen für Accessoires ausgeben möchte, der sollte sich für ein stilvolles Schmuckstück entscheiden, zum Beispiel ein Love-Armband von Cartier.“ ist mein erster Gedanke: Super, lieber weniger Schmuckteile besitzen und dafür wirklich tolle. Sehe ich auch so.

Wenn ich dann im nächsten Satz aber lese, dass ich das Love-Armband anschließend an einen Lieblingsverwandten oder meine Busenfreundin weitergeben könne, weil das Einzige, was noch schöner sei, als Erinnerungen zu schaffen, sie mit jemandem zu teilen sei, denke ich, dass ich es etwas übertrieben finde, meiner Busenfreundin ein Armband in der Preisdimension zu schenken. Wie siehst Du das?

Auch ansonsten sind die Markentipps der Autorin primär auf Designerpreisniveau, das sich kein Durchschnittsleser leisten können wird. An der Stelle frage ich mich, wer die Zielgruppe für das Buch ist. Ich vermute extrovertierte Twens, die ansonsten die InStyle lesen und deren Denglisch lieben. Also nicht ich. Was dann auch erklärt, warum mich nichts inspiriert hat. Schade!

Fazit

Ein schön aufgemachtes Modebuch mit vielen Fotos für (vermutlich) junge Frauen, die gerne ein bisschen im Designerhimmel träumen, noch nicht so richtig wissen, was für Kleidung zu welchem Anlass passt und ein bisschen am Leben einer um die Welt jettenden Bloggerin teilhaben möchten.

(Affiliate Link)

RADIKAL MINIMAL #17 Handschuhe

Werbung ohne Auftrag für Roeckl

ROECKL Handschuhe Klassiker kaffee Logo

Die Serie RADIKAL MINIMAL beinhaltet auch Handschuhe. Der nächste Winter kommt bestimmt … Ohne Handschuhe überstehen meine Hände den Winter nicht gut und ich kenne nur genau eine Marke, die meinen qualitativen Vorstellungen entspricht und bei der das Preis-Leistungs-Verhältnis für mich passt: Roeckl. Was Handschuhe angeht, wurde ich früh von meiner Mutter verdorben. Eigentlich schon meiner Oma, sie trugen beide nur die Besten. Was heißt die Besten? Sie wärmen, fühlen sich gut an und sehen gut aus.

Wenn ich nur ein Paar Handschuhe haben dürfte, wäre es das Modell Klassiker gerafft in kaffee (Werbung). Mit dem kurzen Schaft passen die Handschuhe gut unter Ärmel, die innen ein Bündchen haben. Zu Wollmänteln mit weiterem Ärmel mag ich alternativ das Modell Classic Wool (Werbung). Das hat einen längeren Schaft und liegt an der Handoberseite enger an, weil die Raffung fehlt. Es ist das elegantere Modell. Da mein Leben unter dem Strich aber nicht sonderlich elegant ist, habe ich mich dieses Mal wieder für den gerafften Klassiker entschieden.

ROECKL Handschuhe Klassiker kaffee

Diese Handschuhe kaufe ich alle paar Jahre neu, wenn das feine Haarschaf-Nappaleder nicht mehr schön ist. Irgendwann gehen Nähte auf, das Leder wird an den Fingerspitzen arg speckig oder das 90% Woll-/10% Kaschmirinnenfutter ist zu platt gedrückt, so dass es nicht mehr gut wärmt. Auf Sale-Schnäppchen zu hoffen, ist bei dem Klassiker mühsam, weil er ganzjährig im Sortiment ist. Ich habe ihn im März 2018 zum vollen Preis gekauft. Aus dem März sind auch die Schneebilder.

Das alte Paar kommt meistens ins Auto für winterliche Notfälle und das neue im Winter in die Handtasche. Der Braunton ist mal dunkler, mal heller, aber ich nehme seit Jahren eine Braunnuance. Weil ich im Alltag tatsächlich meistens nur ein Paar Handschuhe verwende, halten sie nicht ewig. Ich hatte das gleiche Modell auch noch in einem schönen satten Rot, ein Freundinnen-Geschenk, was mir leider vom Dreck an der Hundeschleppleine ruiniert wurde. Immerhin haben sie vier Jahre gehalten.

Warum Braun?

Braun ist die Basisfarbe, die ich neben Dunkelblau am liebsten trage. Da meiner Erfahrung nach dunkelbraunes Leder meistens schöner altert als blaues, nehme ich Lederaccessoires am liebsten in der Farbe Braun. Das passt immer zu meinen Augen und Haaren und meistens auch zur Handtasche oder den Schuhen. Farbklammer? Check √.

Welche Handschuhe würdest Du nehmen, wenn Du nur ein Paar haben dürfest?

RADIKAL MINIMAL #16 Mantel

Ines Meyrose – Ü40 Fashionbloggerin – Outfit 20181031 mit Wollmantel von persona und gekrempelten Lammfellstiefeln im Harburger Binnenhafen

Wenn ich nur eine Überjacke-/mantel haben dürfte, wäre es die Jacke aus Folge #2 der Blogserie. Beim Serienstart von RADIKAL MINIMAL hat sich Bloggerin Fran gewünscht, die Kategorie in Jacke und Mantel aufzusplitten. Wenn ich nur einen Mantel haben dürfte, wäre es ganz klar dieser dunkelblau-mellierte Bouclé-Wollmantel.

Es gibt bereits zwei Anwärterinnen für diesen Mantel, wenn ich ihn mal nicht mal haben möchte, eine davon ist Bloggerin Gunda. Letztes Jahr habe ich sogar vom Verkäufer eines Ladens auf der teuren Meile meiner Stadt ein Kompliment für den Mantel bekommen. Dabei habe ich ihn 2013 gar nicht oversized gekauft, sondern passend. Das Gute ist, dass er sich Größen perfekt flexibel anpasst und immer noch sitzt. Nur die Ärmel sind inzwischen schon wieder zu lang, obwohl ich sie hatte kürzen lassen. Jetzt bleiben sie so!

5 Gründe für diesen Wollmantel

  1. Er wächst mit.
  2. Er passt in der Länge zu Hosen und kurzen Kleidern gleichermaßen.
  3. Die Farbe passt zu allen Hosen in meinem Sortiment.
  4. Weil er weite Ärmel hat, passen auch dicke Pullover darunter.
  5. Die Materialmischung mit 62 % Schurwolle, 28 % Alpaka und 10 % Polyamid mit Acetatfutter und hat eine Bouclé-Oberfläche. Mit der Zusammensetzung und der volumigen Oberfläche ist er unglaublich angenehm warm, denn er schmiegt sich durch die weiche Bouclèwolle zusätzlich an. Durch das Innenfutter weist er Wind trotzdem ab. Weil das Futter aus Acetat und nicht aus Polyester ist und er weit geschnitten ist, ist er atmungsaktiv, wie ein Wollmantel es für mich sein muss.

Ines Meyrose – Ü40 Fashionbloggerin – Outfit 20181031 mit Wollmantel von persona und gekrempelten Lammfellstiefeln im Harburger Binnenhafen

Wenn Du auf der Suche nach einem Wollmantel bist, schau gerne vor der Anschaffung in meine Liste mit 10 Tipps zum Kauf eines Wollmantels, die noch aktuell sind, auch wenn der Beitrag von Januar 2016 ist. Gerade weil ein hochwertiger Wollmantel meistens für deutlich mehr als eine Saison angeschafft wird, wäre ich mit extrem modischen Aspekten dabei vorsichtig.

Ines Meyrose – Ü40 Fashionbloggerin – Outfit 20181031 mit Wollmantel von persona und gekrempelten Lammfellstiefeln im Harburger Binnenhafen

Zusammen mit meinen neuen oberkuschligen Lammfellstiefeln kann mir diesen Winter nichts mehr passieren, oder? Denn wie sagt Gunda immer so schön: Hauptsache warme Füße!.

Welchen Mantel würdest Du auswählen, wenn Du nur einen haben dürftest?

Neuer Jeanstrend: nahtloser Saum

Jeans mit Saum-Vlies zum Aufbügeln ohne Naht gekürzt

Hose kürzen ohne Nähen

Hiermit erkläre ich den nahtlosen Saum zum aktuellen Jeanstrend. Warum? Weil ich es kann. Na gut – weil ich nicht nähen kann … Meine Lederhose habe ich mit flüssigem Fixierkleber umgeklebt. Das hält seit zwei Jahren perfekt. Zwei Jeans habe ich vor ein paar Wochen mit einem Saum-Vlies zum Aufbügeln um 3 cm gekürzt, um das Geld für die Änderungsschneiderin zu sparen. Es ging schnell und ich bin zufrieden mit dem Ergebnis.

Achtung: Dünnere oder empfindliche Stoffe würde ich so nicht kürzen, weil ich Bedenken habe, dass das Vlies zu sehen ist oder der Stoff vom Bügeln blank wird. Die überlasse ich weiterhin dem Profi.

Vokuhila

Gerade bei Jeans ändern sich die Ansichten, was schön oder nicht, ständig. Anfang der 2000er Jahre wurde die Möglichkeit entdeckt, den Originalsaum beim Kürzen wieder anzunähen, um Waschungseffekte beizubehalten. In den letzten Jahren wurden auf einmal ausgefranste Säume in, dann wurden sie vorne kürzer abgeschnitten als hinten und die Jeans dabei immer kürzer. Habe ich alles ausgelassen; ich trug weiter sauber genähte Originalsäume. Warum? Weil das längere Beine zaubert und ich das mag. Kein Saum am Ende streckt allerdings noch mehr, weil keine optische Unterbrechung da ist.

Mein Luxusproblem

Mein persönliches Dilemma ist, dass ich eigentlich eine 31er Hosenlänge brauche, die es nur selten gibt. 30er sind 1 cm zu kurz, was bei vielen Wäschen gerne mehr wird. 32er waren bisher nur so wenig zu lang, dass ich sie gut tragen konnte. Leider bin ich aber geschrumpft  – so viel zu Ü40 Blogger Themen … – und habe keine 80er Innenbeinlänge mehr, sondern sie beträgt nur noch 79 cm.

Weil alles, was einlaufen soll, es garantiert nicht tut, und diese Jeans vom Hersteller mit 1 cm mehr als angegeben ausgeliefert wurden, musste ich sie kürzen, um sie mit flachen Schuhen tragen zu können, ohne den Boden mit dem Saum zu putzen. Dauerhaft kremple ich Hosen nicht gerne um, weil das bei mir immer schief und einen Hauch zu kurz wird. Außerdem verkürzt es mich optisch, was ich ebenso vermeide.

Was machst Du mit Jeans, die zu lang sind?

dies & das #40

Werbung ohne Auftrag für Lascana & the OGNC

BH SpitzenrandBei Lascana Findest Du den Beitrag BH-Pflegetipps – Der nächste Waschtag steht an?
Hier kommen die Dos & Don’ts beim BH-Waschen
(Werbung), für den ich als Imageberaterin Tipps gegeben habe. Hast Du noch mehr Tipps?

Der Beitrag erinnert mich an meinen Artikel mit der Abstimmung, wie oft BHs gewaschen werden und dass ich ob der Spanne der Antworten immer noch erstaunt bin. Ich hatte es eine Zeitlang versucht, sie zwei Tage zu tragen, bin jetzt aber wieder bei nur einem. Ich ziehe einfach gerne frische Wäsche an.

Fair Fashion für Männer

Im Blogazine the OGNC habe ich eine tolle Zusammenfassung mit aktuellen Anbietern für Fair Fashion für Herren (Werbung) gefunden. Schau mal rein!

Nudelauflauf mit Tomaten, Schafskäse und Pinienkernen

Nudelauflauf mit Tomaten und Schafskäse

In meinem Foodblog Leckerei bei Kay findest Du ein Rezept für den leckeren Nudelauflauf mit Tomaten, Schafskäse und Pinienkernen.

Was gibt es heute bei Dir zu Essen?

Ü40 Blog – Fashion, Beauty, Lifestyle

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeln – mit braunem Schal funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Zausel Paul gehört auch dazu!

Dieser Blog ist ein Unternehmensblog. Das Unternehmen bin ich und deshalb hat er meinen Namen, weil ich hier persönlicher schreibe als auf meiner Firmenwebseite. Zu Beginn 2009 hieß er Mode & Stil. Daraus wurde 2013 meyrose – fashion, beauty & me, denn das sind die Kernthemen, über die ich am meisten schreibe. Aus der Perspektive einer Imageberaterin über 40 veröffentliche ich zusätzlich immer mal wieder Beiträge zu Stilberatung und Farbberatung. Den Untertitel habe ich deshalb später ergänzt durch den Zusatz

Ü40 Lifestyle-Blog von Imageberaterin Ines Meyrose aus Hamburg – Inhaberin image&impression e.K.

So ist kurz und auf den Punkt zu sehen, wer hier bloggt. Zum einen ist mir wichtig, dass die Leser wissen, wen und was sie hier erwartet. Zum anderen möchte ich, dass der Blog in den Suchmaschinen zu den passenden Suchanfragen angezeigt und gefunden wird.

Für mich ist Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO – kein Schimpfwort, sondern tägliches Brot. Kunden finden mich primär über das Internet und dafür ist es elementar, dass ich dort unter den gesuchten Begriffen auffindbar bin. Ich investiere lieber Zeit in wertvollen Content als Geld in Anzeigen bei Suchmaschinen.

Mein USP

Als Marketingfachfrau weiß ich natürlich, dass ohne unique selling proposition gar nichts geht. Mein USP – auf Deutsch Alleinstellungsmerkmal – ist, dass ich bei den Outfit-Blogbeiträgen nach Möglichkeit gezielte Umsetzungstipp für meine Leser gebe.

Ich zeige nicht nur einfach ein Outfitfoto und nenne ggf. Bezugsquellen, sondern schreibe mehr oder minder ausführlich dazu, was ich mir dabei gedacht habe und gebe zu konkreten Sachen immer mal wieder Tipps, wie verschiedene Personen das für sich adaptieren könnten. Selbst Leser, die eine individuelle Stilberatung niemals buchen würden, weil sie Angst vor Einschränkung haben, finden hier immer wieder wertvolle Tipps für den Feinschliff ihres Kleidungsstils.

Dass mein Reaktionsplan eine klare Struktur hat, ist Teil meiner Persönlichkeit. Kürzlich wurde ich gefragt, ob ich ein digitales Tool für den Blog-Redaktionsplan verwende. Nein, mein Tool ist mein Kopf. Ich habe grob im Blick, welche Themen ich wie in den kommenden Monaten platzieren möchte und plane konkret 2-3 Wochen im Voraus. Ideen speichere ich als Artikelentwürfe.

Nach Möglichkeit veröffentliche ich drei Beiträge pro Woche. Wenn es zeitweise weniger sind, mindestens einen pro Woche am Sonntag. Warum am Sonntag? Weil ich an diesem Wochentag die höchsten Besucherzahlen erreiche mit einem frischen Beitrag.

Warum der Ü40 Altersstempel?

Mit diesem Stempel im Untertitel habe ich mich tatsächlich schwer getan. Ist es für meine Leser relevant, wie alt ich bin? Sind die Tipps, die ich als Imageberaterin gebe nicht alterslos umsetzbar? Schließlich habe ich live Kunden vom Teenageralter bis Ü70. Warum spielt mein Alter hier im Lifestyle-Blog eine Rolle? Ganz einfach, weil der Lifestyle in den meisten Fällen doch irgendwie altersabhängig ist.

Es gibt einfach Dinge, für die ich mit Ü40 zu alt bin – siehe meine Murthaugh-Liste. Die einzelnen Punkte sind individuell, aber mir wird vermutlich jeder Mensch zustimmen, dass man sich in verschiedenen Lebensphasen anders fühlt und für andere Dinge interessiert. Das beinhaltet selbstverständlich auch Mode- und Beautythemen. Dazu gibt es anderseits Dinge, für die ich noch zu jung bin.

Meiner Erfahrung nach wissen Leser gerne, aus welcher Altersperspektive heraus Artikel geschrieben werden. Viele meiner Leserinnen sind Ü50, einige Ü60 und natürlich sind auch viele jüngere dabei. Es ist wie im wahren Leben – Bekanntschaften und Freundschaften können über Generationen hinweg entstehen, wenn Lebenseinstellungen und Interessen zueinander passen. Als Blogger 40 plus habe ich schon viel erlebt und im Normalfall noch eine Menge vor mir.

Was unterscheidet mich mit Ü40 von Ü30?

Weniger Mode – mehr ich. In meinen 20ern und 30ern habe ich mich dafür interessiert, was im Trend liegt und teilweise versucht, das für mich passend umzusetzen. In meinen 40ern hat das Interesse an Trends deutlich nachgelassen. Ich beschäftige mich zwar damit, weil es für meine Kunden relevant sein kann, aber setze das nicht mehr bewusst für mich um.

Mir ist wichtiger geworden, dass ich möglichst wenige Sachen besitze und die möglichst oft trage. Farblich und stilistisch sind die meisten Bekleidungsstücke in meinem Repertoire kombinierbar. In den 30ern wollte ich teilweise möglichst viele schöne Sachen besitzen, heute lebe ich minimalistischer.

Qualität war mir schon immer wichtig. Dennoch habe ich mit Ü30 noch regelmäßig beim Textilschweden gekauft. Es waren auch Sachen dabei, die lange gehalten haben, teilweise sogar aus Bio-Baumwolle. Inzwischen frage ich mich aber, ob die Qualität der günstigen Ketten so sehr nachgelassen hat oder ich die schlechte Verarbeitung und das teils miese Material früher nicht so erkannt habe.

Polyesterklamotten mochte ich noch nie gerne, aber in den 30ern habe ich da deutlich mehr Kompromisse gemacht, gerade bei leichten Sommerkleidern und Tuniken. Inzwischen mag ich Tops und Tuniken daraus nicht mal mehr anfassen und lasse sie gleich im Laden hängen. Natürlich gibt es Ausnahmen, ich trage Jacken aus Kunststoffen und Funktionskleidung. Wenn sich ein Hightech-Stoff gut anfühlt, muss es kein Naturprodukt sein. Den sicheren Griff zum teuersten Stück im Laden habe ich schon immer beherrscht. Ich kaufe lieber ein wertiges Teil als zwei Billigdinger.

Frauen über 40 haben meistens eine andere Figur als deutlich jüngere oder ältere. Natürlich lassen sich die Stiltipps auch auf andere Altersgruppen übertragen, aber die Grundbedürfnisse sind vielleicht andere. Es geht mir bei der Figur weniger um dick oder dünn, sondern mehr um die Veränderung des Körpers mit dem Altern und die Sache mit der Schwerkraft. Der Knochenbau bleibt der gleiche, aber wo sich Fett ansammelt oder die Schwerkraft zuschlägt, ist alters- und personenabhängig. Bäuche werden mehr, Popos weniger, scharfe Kinnlinien werden weich und die Hände werden nicht gerade faltenfreier. Ich mache hier im Blog keine individuelle Kundenberatung, sondern zeige mich beispielhaft.

Die Haut einer durchschnittlichen 40jährigen hat andere Bedürfnisse als die einer deutlich jüngeren oder älteren Frau. Das ist ganz normal, alleine schon durch hormonelle Veränderungen. Bis Anfang 20 habe ich weder Gesicht noch Körper eingecremt und hatte schöne Haut. Dann fing ich an, Armen und Beine einzucremen und den Rest an der Hand im Gesicht zu verteilen. Gesichtscreme habe ich mit Mitte 20 erstmals verwendet, Fußcreme und Seren erst Jahre später.

Nicht umsonst gibt es Produkte mit dem Namenszusatz für junge oder reife Haut. Wobei ich das Wort reif in dem Zusammenhang deplatziert finde; ich bin kein Apfel. In den 30ern wurden meine Pflegeansprüche höher und die Falten mehr. In den 40ern kamen gefühlt über Nacht Pigmentflecken im Gesicht dazu, die Dank wirksamer hochwertiger Gesichtspflegeprodukte inzwischen fast wieder weg sind. Mit über 40 war ich auf einmal bereit, deutlich mehr Geld für Beautyprodukte auszugeben als vorher.

Bei der Vorstellung von Make-up-Produkten im Blog kommt es darauf an, wie alt die Zielgruppe ist. Hast Du mal versucht, ein faltiges Schlupflid mehrfarbig schön zu schattieren und mit einem exakten Lidstrich zu betonen? Viel Spaß dabei! Die meisten Frauen mit Ü40, die ich kenne, schminken sich weniger als früher, aber mit besseren Produkten. Flüssiges Make-up braucht für ältere Haut eine andere Konsistenz als für junge. Trockene Haut ist mit Puderprodukten selten gut bedient.

Es gibt zweifelsohne gute Drogerieprodukte, aber meistens hat Qualität auch bei Beautyprodukten ihren Preis. Was nützt es mir, wenn eine Creme zwar Falten mindert, aber nicht ordentlich einzieht? Meine Ansprüche sind jedenfalls deutlich gestiegen. Sagt sich leicht, wenn man als Blogger gesponserte Produkte erhält, aber dennoch kaufe ich viele hochwertige Produkte auf eigene Rechnung zusätzlich ein.

Nach Ü40 kommt Ü50

Über das Thema des Alterstempels bei Bloggern habe ich mir nicht alleine Gedanken gemacht. Bärbel hat sogar gleich ihren ganzen Blog danach benannt: ÜFUFFZICH. Sie hat mit Ü50 angefangen zu bloggen und der Name ist Programm. Wenn Du wissen möchtest, was aus Bärbels Sicht ihren Ü50 Blog charakterisiert, lies bei ihr den heutigen Beitrag Ü50 Blog – Fashion, Beauty, Lifestyle.

Ist für das Dich das Alter bei Bloggern relevant? Warum liest Du hier?

Herbstlook 2018: Jeanskleid mit Stiefeletten oder Stiefeln

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeln – mit braunem Schal funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Als Claudia vom Blog HappyFace313 zur Blogparade Wie Style ich… Denim? aufrief, habe ich mich nicht beteiligt, weil ich keinen besonderen Jeanslook parat hatte. Manchmal ändert sich das ganz schnell, denn dieses Kleid habe ich mir letzte Woche gegönnt. Zu spät für die Blogparade – aber rechtzeitig für einen Blogbeitrag mit einem Herbstoutfit.

Der Nachteil an einigen Personal Shopping Touren für Herbstkleidung ist, dass ich auch für mich ständig im Vorbeigehen schöne Sachen sieht. Als ich das nächste Mal zur Vorbereitung einer Einkaufsbegleitung im Laden daran vorbei kam, rief dieses Kleid so laut nach mir, dass ich es nicht überhören konnte.

Die Tücken von Jeanskleidern und Hemdblusenkleidern

Jeanskleid / Hemdblusenkleid von Esprit - Kragendetail

Mit Hemdblusenkleidern und Jeanskleidern stehe ich an sich ein bisschen auf Kriegsfuß. Ich mag sie gerne bei anderen Frauen leiden, sehe selbst aber in den meisten Modellen nicht gut aus. Die zwei Jeanskleider meines bisherigen Lebens waren am Ende doch aus zu steifem Stoff. Hemdblusenkleider sitzen bei mir gerne am Busen und Bauch entweder nur im Stehen oder im Sitzen gut. Bei diesem weiten Modell aus weichem Stoff besteht das Problem nicht. Ich kann sitzen, stehen und im Kreis tanzen – es passt immer!

Jeansblau am Herbstfarbtyp

Nun ist Jeansblau als Herbstfarbtyp nicht gerade eine ideale Farbe für mich. Im Beitrag mit meiner Jeansjacke in Hellblau am Herbstfarbtyp habe ich Dir letztes Jahr bereits gezeigt, wie ich ein helles Jeansblau kombiniere. Bei diesem Kleid in mittlerem Jeansblau verwende ich das gleiche Tuch dafür. Der Farbenmix mit viel Orange bringt eine warme Farbe ans Gesicht und setzt einen schönen Kontrast. Ruhiger wirkt die Kombination mit einem dunkelbraunen Schal.

Stiefeletten oder Stiefel mit kleinem Absatz zum Kleid?

Boots / Stiefeletten Maca Kitzbühel

Bei Stiefeletten sieht man mehr vom Bein, das damit schlanker aussieht. Wenn die Stiefeletten an den Fesseln einigermaßen schmal sind und an einer schmalen Stelle des Beins aufhören, funktionieren sie bestens zum Rock oder Kleid, wie Du im Beitrag Flache Schuhe zum Ausgehoutfit im Winter an einem Beispiel von Tina sehen konntest.

Nun sind meine Stiefeletten nicht ganz flach, aber der Absatz ist so klein, dass ich im Alltag gut darauf laufen kann. Die Farbe nennt sich Grau, sie passt sich optisch Dunkelbraun, Grau und Dunkelblau perfekt an. Ich hätte die Chamäleonfarbe Taupe genannt. Meine dunkelbraunen Velourlederstiefel mit ebenso kleinem Absatz kannst Du im Beitrag Festliche Kleidung tragbar im Alltag: 1 Kleid – 4 Looks genauer sehen.

Welche Strumpfhosenfarbe zum Jeanskleid kombinieren?

Bei der Farbe der sichtbaren Teile der Beine gibt es drei Möglichkeiten zur Farbgestaltung, wenn Du Strumpfhosen oder Leggings trägst

  • Strumpfhose in einer Kontrastfarbe/-muster zum Kleid und Schuhen
  • Strumpfhose in der gleichen oder ähnlichen Farbe wie das Kleid.
  • Strumpfhose in der gleichen oder ähnlichen Farbe wie die Schuhe.

Ich habe mir heute die Mühe gemacht, verschiedene Variationen zu zeigen und von meinem geduldigen Fotografen ablichten zu lassen. Es gibt nicht nur Fotos mit dem bunten Tuch und dem braunen. Zu dem braunen Schal trage ich dunkelblaue Leggings – orientiert an  Kleiderfarbe – jeweils einmal zu Stiefeletten und Stiefeln. Zu dem bunten Tuch trage ich eine dunkelbraune Strumpfhose – orientiert an Kleiderfarbe – jeweils einmal zu Stiefeletten und Stiefeln.

Outfit mit braunem Schal und dunkelblauen Leggings

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeletten – mit braunem Schal funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeln – mit braunem Schal funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeln – mit braunem Schal funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Outfit mit buntem Tuch und dunkelbrauner Strumpfhose

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeletten – mit Schal im warmer Farbe funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeln – mit Schal im warmer Farbe funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeln – mit Schal im warmer Farbe funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Fazit

Vor dem Spiegel sind die Unterschiede in den Farben der Beine deutlich auffälliger als auf den Bildern. Für andere Menschen von weitem wird es so ähnlich wirken, dass ich beide Farben gleichwertig passend finde. Wichtig ist mir nur, dass zu den dunklen Schuhen die Beine dunkel sind, weil die in dunkel schlanker aussehen und es die Beine nicht optisch unterteilt wie eine Kontrastfarbe zu den Schuhen. Die Farbe an sich ist mir also gar nicht so wichtig – Hauptsache es ist eine dunkle!

Bei den eng anliegenden dünnen Velourlederstiefeln ist der Unterschied in der Wirkung zu den Stiefeletten auch nicht so groß. Für mich passt beides. Die Stiefeletten trage ich jetzt, da es noch nicht so kalt ist. Wenn die kühleren Herbsttage kommen, wärmen mich die Stiefel besser.

Welcher Look ist Dein Favorit? Wie ist Dein Verhältnis zu Jeanskleidern?

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 146 147 148 nächste