Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – Januar 2024

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

  1. Die Silvesternacht hat es mit Anlauf und Galopp in die Top 3 der schlimmsten Silvesternächte meines Lebens geschafft. Premiere nach neun Jahren: Der Hund durfte mit ins 160 cm breite Bett, weil wir keine andere Option sahen, überhaupt nur mehr als 30 Minuten am Stück zu schlafen.
  2. Unsere Leuchtmittel an den Unterseiten der Küchenoberschränke zur Beleuchtung der Küchenanrichte gehören zu denen, die aus Umweltgründen nicht mehr hergestellt werden dürfen. Der Nachfolger mit LED passt zwar in die Halterungen der Lampen, sie leuchten aber erst nach einiger Zeit und das nur schwach und flackernd. Wir haben jetzt nochmal alle vier ausgetauscht, nachdem wir im Internet noch alte Modelle gefunden haben. Beim nächsten Mal dürfen wir dann wohl neue Lampen kaufen. So viel zum Thema Umweltschonung.
  3. Wie ein Trichterkragen aussieht. Ich hätte den Schildkrötkragen oder Turtleneck genannt.
  4. Es gibt in Niedersachsen einen Fluss namens Hase.
  5. Was Körung bei Tieren bedeutet. Gekörte Tiere sind welche, die durch sachkundige Richter für die Zucht als geeignet ausgewählt wurden.
  6. Was Nonmentions sind. Kann ich nicht leiden. Entweder benenne ich Ross und Reiter oder ich erspare mir Getratsche.
  7. Cashewkerne veredeln die Quiche mit Spinat und Speck. Sie bräunen sehr schön gleichmäßig im Ofen, ohne zu verbrennen.
  8. Ein Crush ist eine Person, in die man verliebt ist oder für die man schwärmt.
  9. Der Plural von Salsiccia ist Salsicce.
  10. Im formschub-Blog hatte ich beim Lesen der Nasenchronik sofort die beschriebenen Düfte in der Nase. Duftbloggen funktioniert!
  11. Traude Rostrose nennt meinen Stil schnörkellos und auf “nicht-schlunzige” Weise bequem beim Beitrag Minimalismus im Kleiderschrank – Bluse. Besser kann man High Class Leger Chic nicht ins Deutsche übersetzen. Danke für die Worte, die mir dafür bisher gefehlt haben und jetzt die Lücke gefüllt haben.
  12. Yeah! Erstes E-Rezept bekommen und erfolgreich eingelöst. Aus einer Praxis, die allen ernstes noch mit Papierakten arbeitet, bei der die MFA die Schrift vom Arzt nicht lesen kann und sich von der Patientin sagen lässt, was sie aufs Rezept schreiben soll … Deutschland ist in der Hinsicht ein Entwicklungsland, bei dem keine Hoffnung auf finalen Wandel besteht.
  13. Lauterbach will Homöopathie als Kassenleistung streichen. Endlich mal eine vernünftige Idee. Dass der Humbug von gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden kann und benötigte Hilfsmittel, ohne die man arbeitsunfähig wäre, Brillen ab einer gewissen Stärke zum Beispiel, nicht, macht mich mehr als zornig. Die Höhe der Beiträge ist eh schon absurd. Da müssen die nicht noch für Zeug ohne medizinischen Nutzen auf wissenschaftlicher Basis ausgegeben werden.
  14. Eine Zahnbürste überlebt eine versehentliche Reise bei 60 Grad in der Waschmaschine, ist dann aber strubbelig.
  15. Ja und nein sind Partikel. Ich wusste bis eben nicht mal, was Partikel sprachlich gesehen sind.
  16. Man kann bei Google mit einem Foto oder Screenshot auf die Suche gehen. Danke Nicole für den Tipp.
  17. Die InStyle schreibt online, dass Slim Jeans wieder in sind. Die waren für mich nie out.
  18. Im Netz gelesen, dass Sneaker von On der neue Trend für 2024 sind. Da war ich 2023 der Zeit voraus. Nachschub in Orange ist schon eingetroffen.
  19. Apfelessig gehört zu den probiotischen Lebensmitteln.
  20. In Eckernförde werden ausgediente Weihnachtsbäume in Flutschutz-Naturzäunen verwertet.
  21. Ich zu sein, ist manchmal ganz schön anstrengend.
  22. In Haushaltshandschuhen aus Nitril löst sich die Haut meiner Finger noch mehr auf als in welchen aus Latex.
  23. Den Unterschied zwischen einem Teich und einem See: Ein Teich hat zum Beispiel eine geringere Tiefe als ein See und ist ein künstlich angelegtes Stillgewässer, das meist einen Zu- und Ablauf hat.
  24. Puh, der Januar startet intensiv ins frische Jahr.
  25. Die Notizen-App hat einen Papierkorb, so dass die aus Versehen gelöschte anstatt gesendete monatliche Gelernt-Listen-Notiz für diesen Beitrag wiederherzustellen war.
  26. Den Wertungsblock vom Spiel Cascadia kann man sich auf einer Verlagsseite von Kosmos kostenfrei als PDF herunterladen. Wir haben den im Spiel enthaltenen Block abgespielt in einem Jahr.
  27. Kleine Katscher in Steingutgeschirr lassen sich mit Schmirgelpapier glätten.
  28. Bei Sunny im Blog gibt es ein Rezept für köstliche Gefüllte Hühnerbrüste mit Provolone, Parmaschinken und Zitronenbechamel, was ich heute endlich ausprobiert habe. Im Gegensatz zu ihr habe ich es alleine gekocht, was aber etwas Planung und Übung erfordert – siehe mein Kommentar dort.
  29. Dass ich heute einen Arzttermin verpasst habe dank einer weder genehmigten noch angekündigten Trecker-Demo, erhöht mein vorher dafür schon nicht vorhandenes Verständnis nicht.
  30. Dass es erheblich mehr Symbole zur Geschlechterdarstellung gibt, als ich geahnt habe.
  31. Ein Glissando in der Musik ist eine kontinuierliche, gleitende Veränderung der Tonhöhe zum Verbinden von zwei Tönen.

Was hast Du im Januar gelernt?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

29 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – Januar 2024“

Da war ja wieder ordentlich was dabei und auch ich konnte wieder lernen. Danke! Dieses Googlesuchdings ist manchmal sehr hilfreich, wenn mir die passenden Suchworte fehlen.

Ich fühle bei sehr vielen Dingen mit und bin dabei.
formuliert es gut, ich finden deinen Stil entspannt chic. Weil es auch einfach immer passt, du alte Trendsetterin, du

Ich fand skinny auch nie out

Liebe Grüße zu dir und ein feines Wochenende
Nicole

Aber Nicole Slim ist nicht Skinny. Slim ist eine schmale Röhre, die nicht eng ansitzt. Eine Skinny ist, wie der Name schon sagt, hauteng. Und das finde ich persönlich die letzten 45 Jahre meist eher uncharmant.
Echte Skinnies dürfen also gerne für ewig “weg”. :-))
BG Sunny

13. Hm es wird doch eigentlich nicht bezahlt. Das sind alles Privatrezepte wenn jemand sowas will.
14. 😂
20 und 27 ist toll
29. so langsam ist doch alles irgendwie verzwickt.
Auf einen schönen Februar mit vielleicht mehr Farbe.
Liebe Grüße Tina

@13 Die TK, da bin ich, wirbt damit, Homöopathie im Leistungskatalog zu haben unter bestimmten Voraussetzungen.

Dein Februar ist heute schon bunter in Thailand als der ganze Januar zusammen war. Gut so!

Ja einige Kassen erstatten Kosten für Privatrezepte zurück. Aber ehrlich das sind Peanuts, winziger Bruchteil an Kosten. Das wird überhaupt nicht auffallen. Das ist mehr eine Wettbewersbleistung und man könnte die Kasse auch wechseln zu einer, die solche Erstattungen nicht leistet und dadurch günstiger ist. Muss aber nicht günstiger sein. Aber etwas zu streichen, was eh nicht enthalten ist, klingt wie Nepp. Damit kann Lauterbach bei mir nicht punkten, da gibt es ganz andere Dinge die er angehen müsste. Hast Du schon mal geschaut, es gibt bestimmt Kassen die Sehhilfen erstatten. Ich sag nur Wettbewerb.
Bunt ist es hier, da hast Du recht.😊
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

Hmmm…. obwohl ich schon es öfteren im “alternativen” Sektor mit der Medizin unterwegs war, kann ich dazu nichts sagen.
Meine Krankenkasse/Beihilfe zahlt nahezu alles. Auch Akupunktur, Vitamin D etc. Nur bei Brillen, da sind die echt knauserig (Ausnahme Kinder).
BG Sunny

Zum Hund: Bitte lesen Sie dasen Blog des Tierarztes Ralph Rückert. Er empfiehlt seit Jahren Eierlikör (angepasste Dosis, ausrechnen!) für den lärmgeplagten Hund in der Silvesternacht. Wenden es selbst seit Jahren bei unserem Colli (extrem belastet) an, funktioniert einwandfrei und ist solch ein Segen für das arme Tier. Absolut keine Nebenwirkungen, besser als Medikamente, aber Anwendungshinweise beachten und vorher ausprobieren. Hund ist in keinster Weise eingeschränkt, nur viel entspannter!

Danke für den Tipp. Den Blogbeitrag kenne ich. In den letzten Jahren hatten wir ein gut funktionierendes Konzept, was 2023/24 total versagt hat. Sollte der alte Hund noch ein Silvester erleben, ist das wirklich eine Option.

1. Silvester war dann für euch alle eine Tortur, wie schade.
10. Tatsächlich ist das Riechen unglaublich ereignisreich und man erinnert sich sofort an Düfte beim Beschreiben. Meine Freundin hat ihren Geruchssinn verloren, das finde ich schlimm.
21. :-))) Bist Du ich? Mir gehts nämlich genauso…
27. Eine Nagel-Glasfeile finde ich auch für verschiedene Dinge zum Glätten sehr fein.
29. Das kann ich gut nachvollziehen. Ich fand die Proteste auch überzogen, zumal nur wenige in der Landwirtschaft Anzeichen dafür machen, sich wirklich zukunftsfähig aufzustellen.
30. Wo sind diese zu finden? Im Shop überlege ich auch ein drittes Geschlecht in der Anrede…

@27 Eine Glasnagelfeile verwende ich für meine Nägel. Auf die Idee, sie dafür zu nehmen wäre ich nicht bekommen. Mache ich, falls nochmal Bedarf ist.

@30 Gendersymbole findest Du auf Wikipedia. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gender-Symbol
Demnächst gibt es hier bei mir einen Blogbeitrag dazu. Thema: Stilberatung unisex. Da siehst Du dann, für welche Symbole ich mich entschieden habe. Über eine Diskussion dazu würde ich dann bei dem Beitrag freuen.

Herzlichen Grüße von meinem Ich an Dein Ich!

Punkt 7 werde ich auf alle Fälle ausprobieren. Ich mag Aufläufe gerne.
Mein Januar war ereignisreich und interessant. Ich merke, dass ich an manchen Stellen Eigenheiten entwickle, die ich anstrengend finde. Da will ich gegensteuern, sonst wird es in 20 Jahren anstrengend für meine Umwelt und mich. LG Caro

Wenn Du die Eigenheiten bemerkt hast, ist das viel Wert. Ohne Macken wird wohl keiner alt … Meine Eigenheiten werden auch nicht gerade weniger. Ist nicht immer einfach, das im Griff zu haben, aber ohne Erkenntnis wäre es unmöglich.

Jetzt muss ich doch mal fragen, wie zum Teufel hat sich deine Zahnbürste in die Waschmaschine verirrt???
Ich hab ja schon allerhand mit gewaschen, Feuerzeuge (der Mann raucht leider), USB-Sticks, Taschentücher, Geld, Zigaretten (riesen Sauerei!) aber das war halt alles in den Hosentaschen. Meine Zahnbürste trage ich da normalerweise nicht mit mir herum 😂

Oh, Zigaretten in der Waschmaschine stelle ich mir richtig schlimm vor Tabak färbt übel. Einen USB-Stick hatte ich auch schon in der Maschine … auch aus der Jeans des Mannes. Die Zahnbürste ist da aus Versehen mit Putztüchern hineingekommen. Ich putze im Bad den Übergang der Armaturen zum Waschbecken und den Abfluss mit einer Zahnbürste. Die liegt im Putzeimer und weil es an dem Tag mehr Lappen als sonst waren, habe ich sie wohl mit gegriffen, als ich die Tücher in die Waschmaschine befördert habe.

Armer Paul. Das muss die Hölle sein für den Hund.

Skinny Jeans waren doch nie out, oder? Wobei ich momentan am liebsten etwas weitere und bequeme Hosen trage. Am liebsten meine selbst genähten Jogpants.

Das war wieder ein lehrreicher Blogbeitrag.

Liebe Grüße
Sabine

Skinnys wurden von der Modeindustrie totgesagt, aber Totgesagte leben ja bekanntlich länger.

Immerhin hat meine schwarze unbequeme Jeans gestern endlich eine Abnehmerin gefunden, der sie super passt.

Liebe Ines, mich beschäftigt Deine Erwiderung auf den Kommentar Deines Lesers Lukas von wegen Eierlikör für Hunde. Ist Paul denn schon so alt und hat solche Altersbeschwerden, dass Du in Monaten und nicht in Jahren denkst? Gut, bzw. schlecht, ich weiß von Arthrose und Taubheit… aber die Spritzen lassen ihn ersteres doch aushalten, oder? Ach Mensch! 😣
Liebe Grüße Susa

Er ist mindestens 12,5 Jahre alt und insgesamt im letzten Jahr stark gealtert. Er wird durch die Taubheit langsam zudem etwas wunderlich. Wir werden sehen … ich gehe nicht davon aus, dass er das Jahr überlebt. Aber die Jahre laufen so schnell – wer weiß.

Da stehen uns die Haare bald vom Fortschritt hochgepustet überm Kopf!

@30 Die deutsche Sprache macht es da einem nicht gerade leicht …mehr dazu am Dienstag hier im Blog.

Alles sehr interessant! Habe ich schon erwähnt, dass mir dieser Monatsrückblick auf deinem Blog wirklich gefällt?
3.Trichterkragen??? Nie gehört, ich bleibe mit Turtleneck!
6. Absurd! Es gibt Dinge, bei denen ich nur die Augen verdrehe! Nonmentions ist eines dieser Dinge!
7. Cashewkerne – In der Pfanne oder im Ofen geröstete Cashewkerne sind in Brasilien sehr bekannt und gehören zu einer der Früchte, die ich dort am liebsten esse – Caju!
https://claudialasetzki.com/in-brasilien-gibt-es-caju/
12. E-Rezept – Bei mir auch, schnell und problemlos.
14. Ich glaube nicht, dass ich wissen möchte, wie eine Zahnbürste in der Waschmaschine gelandet ist!!!
15. Einfach – partícula auf Portugiesisch! kkkk
18. Viel Spaß mit den neuen Orange Sneakers!
21.“Ich zu sein, ist manchmal ganz schön anstrengend.“ – Wurde dieser Satz von jemandem zu dir oder von dir zu dir selbst gesagt???? Es ist ein großer Unterschied und mir gefällt die erste Alternative nicht. Das zweite könnte manchmal auch von mir zu mir selbst sein! 😉 kkkkk
Liebe Grüße,
Claudia

Danke fürs verlinken. Freut mich, dass es Euch geschmeckt hat.
Ja, wir hätten das vermutlich vorher etwas genauer angucken sollen, aber wir hatten nur einen groben Zeitplan. Das hat hier tatsächlich nicht genügt.
Aber Versuch macht bekanntlich kluch.
BG Sunny

Beim ersten Kochen kann man sich bei sowas zeitlich ganz schön vertun. Das ist mir schon oft bei Hühnerfrikassee und Königsberger Klopsen passiert, obwohl ich die Rezepte kenne, weil das Abpulen der Hühnerkeulen so lange dauert und das Formen und Garen der Klopse. Da nehme ich mir jetzt immer 30 Minuten mehr Zeit, dann ist es entspannter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert