Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – Juli 2022

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

  1. Die blauen Blusen werde ich nicht nachfärben, denn sie werden an den Kanten nicht nur heller, sondern der Stoff wird langsam schraddelig. Das ist O.K. nach so vielen Wäschen, aber ich werde kein Geld und Ressourcen ins Nachfragen investieren. Die Farbe ist nicht umsonst und der Wasserverbrauch dabei in der Maschine auch nicht gering. Spätestens zur Pulloversaison werden sie mich verlassen. Bis zum Frühjahr 2023 brauche ich Ersatz dafür. Gerne wieder drei bis vier gleiche untaillierte dunkelblaue Langarmblusen.
  2. Gelber Curryreis ist lecker zu ansonsten curryfreien Gerichten wie Puten-Pilz-Rahmgeschnetzeltem. Dazu einfach etwa einen gestrichenen Teelöffel mildes Currypulver auf 150 g Reis (Trockengewicht) beim Kochen dazu geben. Der Reis bekommt nicht nur eine schöne Farbe, sondern auch einen würzigen Geschmack.
  3. Bei den modernen dünnwandigen Jenaer Glasformen wird das Essen in der Mikrowelle darin deutlich gleichmäßiger warm, wenn man nicht die höchste Wattzahl nimmt, sondern bei unserer eine Stufe weniger. Die Zeit bleibt sogar gleich, aber die Temperatur verteilt sich viel gleichmäßiger im Essen und die Form wird nicht so heiß.
  4. James Bond 007: Keine Zeit zu sterben zu sehen, war drei Stunden Zeitverschwendung meines Lebens.
  5. Der TÜV hat innerhalb von zwei Jahren die Preise um 23 % erhöht. Unerhört.
  6. Mit einem Plotter ist es wie mit einem Drucker: Das teure ist nicht das Gerät, sondern das Verbrauchsmaterial und Zubehör.
  7. Ich habe es geschafft, die Grundsteuererklärung in Elster zu erfassen und zu senden.
  8. Wenn man an einem frühen Freitagabend mit der S-Bahn in Richtung City fährt, haben sich die meisten Gäste vorher parfümiert. Das riecht schlimmer als bei Douglas. Warum riecht man das durch eine fest sitzende FFP2-Maske? Hoffentlich schützt die gegen Corona-Viren besser als gegen olfaktorische Belästigungen.
  9. Der neue Roman Never – Die letzte Entscheidung von Ken Follett, hat mir nicht gefallen. Auf Seite 146 habe ich aufgegeben und direkt das Ende gelesen. Premiere bei Follett, bisher war ich Fan – bis auf die späten Knightsbridge-Romane. Alle anderen Bücher fand ich großartig. Zum Glück war es ausgeborgt und nicht für mich oder von mir gekauft.
  10. Getrockneten Tomaten machen sich kleingeschnitten hervorragend in Frikadellen. Hatte ich vergessen. 1 kg getrocknete Tomaten sind übrigens recht viel. Nicht in den Dellen, in der Tüte. Aber deshalb kommen die ab jetzt überall rein, wo ich denke, dass es passen könnte. Passen zu erstaunlich vielen Gerichten.
  11. Man kann an der DHL-Packstation frankierte Sendungen selbst aufgeben, ohne ansonsten Packstationskunde zu sein. Immens praktisch.
  12. Die erste Thai-Massage meines Lebens war wohltuend. Ich hatte gehört, dass das recht schmerzhaft sein soll. Ich sage mal so: Mein Physiotherapeut hat mich schon erheblich mehr gequält. Die Thai-Massage ruft nach Wiederholung.
  13. Gluten ist Weizeneiweiß. Dass es der Kleber im Weizen ist, wusste ich. Nicht aber, dass es ein Eiweiß ist.
  14. Plotterfolie ist wetterfühlig. Kühle Luft mag sie lieber. Und meine Firmenfarbe heißt Clematisblau.
  15. Hefeflocken sind essbar, aber so wirklich viel kann ich ihnen geschmacklich nicht abgewinnen. Vielleicht werden wir bis zum Ende der Tüte noch Freunde.
  16. Frikadellen ohne Ei – stattdessen mit Tomatenmark zur Bindung- sind mir zu fest.
  17. Meine Haut reagiert mit Kontaktallergie auf Ackerschachtelhalm. Das Zeug wird ab sofort nur noch langärmelig bekleidet herausgerupft.
  18. Der Plural von Diva ist nicht nur Diven, sondern auch Divas. Das habe ich bei Diva Claudia im Blog gelernt.
  19. Wie es im Motorraum eines E-Autos aussieht und wie dessen Haube zu öffnen ist. Bis auf dass ein Ölpeilstab fehlt, ist auf den ersten Blick kein Unterschied zu erkennen.
  20. Mein ältestes Nachthemd löst sich doch tatsächlich nach 15 Jahren Gebrauch auf. Frechheit.
  21. Bei 39 Grad im Schatten draußen sind im Keller 15 Grad. Aushaltbar. Leider habe ich an dem Tag auch noch gelernt, dass es so trocken sein, dass sogar Koniferen das Haupt hängen lassen. Ich bin kein Fan dieser Gewächse, aber wenn sogar so ein robustes Zeug schlapp macht, stimmt etwas nicht.
  22. Wie Wimpernspitze aussieht. Die Optik kannte ich, das Wort nicht. Dabei stehen am bogenförmigen Rand der Spitze wimpernartig Fäden über. So eine Wimpernsitze ist an meinem neuem Bralette. Das Wort Bralette kannte ich, getragen habe ich zuvor aber keins. Bin gespannt, wie sich das bewährt. Zeichnet am Rückenspeck weniger ab als ein BH und ist weniger eng als ein Body. Könnte mir liegen. Fühlt sich den ganzen Tag über gut verpackt an.
  23. Wie lecker Niveau.Los!, ein Cuvée aus Weiß- und Grauburgunder, Silvaner und Riesling, sein kann.
  24. Zimmermannshemden sind lang und nicht durchgeknöpft, damit keine Späne in die Unterhose fallen.
  25. Sonnenblumen stehen für Loyalität und Bewunderung. Schon wieder was bei Claudia im Blog gelernt!
  26. Die Sichtweise, dass Uniformen die Träger_innen zwar zu einer identifizierbaren Gruppe machen, aber dass jeder einzelne davon unter denen, die die gleiche Uniform tragen, leicht als Individuum zu erkennen ist – jedenfalls leichter als ohne Uniform. Mehr dazu steht im Buch Kleider machen Leute von Herlinde Koebl auf Seite 13 im Beitrag Uniform und Identität von Wilhelm Vossenkuhl. Danke an die Leserin, die mir das Buch geschenkt hat.
  27. Guacamole bekommt püriert eine deutlich schönere, cremigere Konsistenz, als wenn sie mit der Gabel gematscht wird. Mein heutiges Seelenglück, so nennt Bloggerin Nicole einen Glücksmoment im Alltag, war eine perfekt gereifte Avocado. Weil ich mir eine Avocado aus ökologischen Gründen nur selten gönnen, war die Freude umso größer.
  28. Bei HappyFace313 findest Du im Blog einen Beitrag über die Frauen-Fußball-WM und das Thema Sponsoring. Ich sage nur Equal Pay Day.
  29. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Hamburg beträgt 9,8 Grad. Noch Fragen, warum Steppwesten im Norden beliebt sind und ich unzählige Jacken besitze?
  30. Weitere 70 cm Platz im Bücherschrank geschaffen. Vor drei Jahren wollte ich mich von denen noch nicht trennen, heute blieben nur wenige davon zurück. Bücher über visuelle Webgestaltung aus den 2000ern braucht wirklich keiner mehr.
  31. Die Entscheidung, in meinem Büro den 10 Jahre alten Teppich durch fest verklebtes Vinyl auszutauschen, war definitiv eine meiner besseren. Der Kleber auf Wasserbasis ist schnell getrocknet und der Geruch hält sich in Grenzen. Und sich dazu dann auch noch – ganz crazy – nach 17 Jahren eine leuchtstarke Deckenlampe zu gönnen, hat sich auch gelohnt!

Kochmonat

  • Puten-Pilz-Rahmgeschnetzeltes mit Curryreis – siehe @2
  • Spitzkohl-Hack-Lasagne
  • Ofengemüse mit Kartoffelpü und Würstchen
  • Bratnudeln mit Rührei und Ketchup
  • Ofengemüse mit Hackbällchen aus dem Ofen kombiniert – Memo an mich 20 Minuten, 200 Grad Umluft, 5 Minuten 220 Grad Umluft, aber das ist noch zu verfeinern, bis ich das Rezept hier verblogge. Dazu gab es Reis und Gurkensalat.
  • Quiche mit Magerquarkboden gefüllt mit braunen Champions und Tomaten
  • Kartoffel-Lauch-Hack-Auflauf
  • Ofenkartoffeln mit Feta und Harissa
  • Nudelsoße auf Basis roter Linsen mit Gemüse und Passata
  • Tortelloni mit Ricotta-Spinatfüllung in Tomatenrahmsoße
  • Tortelloni mit Ricotta-Spinatfüllung in Gorgonzolasoße mit Walnüssen
  • Rührei
  • Gurkensalat als Vorspeise
  • Guacamole mit Baguette
  • Kartoffelsuppe mit Würstchen und getrockneten Tomatenstückchen
  • Putencurry mit Reis und Erbsen
  • Würstchen mit Kartoffelpü, auch im Pü machen sich getrocknete Tomatenstückchen gut
  • Rührei mit Zucchini
  • Hack-Paprika-Zucchini-Pfanne mit Reis

Kaffeekassensturz

Eisbecher

Herzlichen Dank an alle Kaffeekassenspender_innen! Zweckgebunden gab es Eis, um den ungeliebten Sommer besser zu überstehen, Eiscafe deluxe!, Leckerlis für den Zausel und Lesestoff. Den Rest habe ich in zwei Bücher und noch mehr Eis investiert. Ich freue mich in jedem Monat sehr über alle Beiträge.

Was hast Du im Juli gelernt?


Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse – oder klassisch per Bankverbindung hier – freue ich mich. Herzlichen Dank!

27 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – Juli 2022“

Hallo Ines,

zu 19:
fährst du jetzt ein E-Auto?

zu1:
An die blauen Blusen erinnere ich mich gut. 🙂

Was ich gelernt habe?

Ich brauche wohl nicht nur eine Lesebrille, sondern auch eine für die Ferne.

Lesebrille:
Ich habe mich im Supermarkt schon wieder aufgeregt über die Preiserhöhung meines Lieblingseises… bis ich gesehen habe, dass es nicht 8,29, sondern 4,29 war.

zur Ferne:
Ich habe 3 verschiedene Personen freundlich gegrüßt und ihnen zugewinkt, bis ich beim Näherkommen gemerkt habe, dass es nicht die waren, für die ich sie hielt.

Und dann zu deiner Nr. 15.
Klar sind HAFErflocken essbar…

Außerdem

– eingeschlafene und wieder aufgewärmte Freundschaften sind eher mühsam als angenehm. Es wird schon seinen Grund gehabt haben, weshalb die Freundschaft eingeschlafen ist.

– Neue Schwimmbäder kennenzulernen macht Spaß.

– es gibt eine Dahlienart, die heißt Café de Paris. Die gefällt mir sehr in der Vase neben Hortensien.

– eine Diva will ich nicht sein. Ich kenne eine, die mir schon zu anstrengend ist.

Viele Grüße
Claudia

@19 Nein, ich fahren kein E-Auto und das ist auch nicht in Planung. Es gibt eine gescheiten Ladestationen im Stadtteil und meine Garage hat keinen Stromanschluss, nicht mal Licht – und da es eine Gemeinschafts-Garagenanlage ist, ist das auch „nicht mal so eben“ nachzurüsten. Meine Freundin fährt neuerdings eins und das habe ich mir aus Neugierde näher angesehen.

@Brille Willkommen im Land der 1000 Gläser und Brillen … hoffentlich findest Du eine Glasart, mit der Du gut klar kommst.

@15 Mit HAFERflocken kann wenigstens in Kekse geben oder Mäuse damit fangen.

@Erneuerte Freundschaften – das denke ich auch. Es hatte seine Gründe …

@Dahlie Sehr prachtvoll! Mal sehen, ob ich die im September hier im Dahliengarten sehe. Der Besuch dort ist ein fester Termin im Jahreskalender geworden.

Viel Spaß beim Entdecken neuer Schwimmbäder!

Danke!

Ich kenne ein schönes, für das wir im Urlaub mal einen großen Umweg gefahren sind. Es liegt an der Elbe und während man schwimmt, fahren parallel zu einem die Schiffe. Das hat mir gut gefallen.

Dir auch viel Spaß auf der Suche nach der Dahlienart. 🙂

@ aufgewärmt:
Manchmal schmeckt es besser, manchmal aber gar nicht mehr. So ist es wohl beim Essen und Freundschaften.

Diva ist leider immer etwas negativ behaftet. Kann aber auch mondän sein..

Ich mache den Reis so zu Hähnchen- farbig und lecker…

Eigentlich ein 007 Fan, erging es mir genauso. Passte alles null. Und dafür zu lang.

An Ken Follett komme ich nicht ran. Und es liegt nicht an der Dicke der Bücher.

Ich habe es bei größeren Tomaten, wenn ich sie schneide, dass es mich juckt bei Kontakt. Esse aber alle Größen für mein Leben gern.

Gemeinsamkeit hallo: Mein Nachthemd hat es im letzten Jahr gewagt, sich aufzulösen. Und kein so hübsches bisher wiedergefunden.

Danke fürs Verlinken- und ich habe Guacamole noch nie pürriert. Aber nächstes Mal.

Dein Arbeitszimmer ist jetzt so hell und klar wie du. Mir gefällt das.

Und diese Rubrik, die gefällt mir sowieso total.

Danke fürs Mitlernen und liebe Grüße
Nicole

@Diva Wie ich bei Claudia im Blog im Kommentar schrieb: Das Wort Diva hat für mich immer auch die Beinote von Arroganz und die ist oft nicht so schön. Aber wenn man die weglässt und das mondäne gewinnt, bin ich gerne hier und da mal eine Diva.

@Reis Zu Hähnchen kann ich mir den bestens vorstellen.

@007 Zu lang … vieeel zu lang …

@Nachthemden Alles keine Qualität mehr … ;).

@Arbeitszimmer Ich finde auch, dass das jetzt noch besser zu mir passt. Außerdem hat der Zausel jetzt einen Platz an der Heizung. Den wird er im Winter lieben. Wenn ich mich im Winter entscheiden muss, welcher Raum geheizt wird, wird dieser nämlich dabei sein. Klein und oben …

Einen schönen August wünsche ich Dir!

– Sollen die „vier untaillierte dunkelblaue Langarmblusen“ wieder gleiche sein???? Was wäre, wenn sie nicht gleich wären, dann hätten wir mehr Inspirationen zum Anschauen! ;)))
– Gelber Curryreis ist wirklich lecker! Wenn ich Risotto mit Garnelen mache, verwende ich normalerweise Curry dazu. Himmlisch!
– Ich weiß, das ist Geschmackssache, aber ich schaue keine James-Bond-Filme, also kann ich dazu nichts sagen.
-Warum riecht man das durch eine festsitzende FFP2-Maske? Jaaa, gute Frage!
– Ackerschachtelhalm – heute gegoogelt – Ich kenne die Pflanze, den Namen kannte ich nicht!
– Ich freue mich, dass du auch ein bisschen von mir lernen konntest, vielen Dank!
– Nachthemd löst sich nach 15 Jahren Gebrauch auf?????? Wirklich Frechheit! Sowas!
– Ich kenne Bralette als Bustier und sobald ich das Wort Wimpernsitze gelesen habe, dachte ich sofort an die künstlichen Wimpern – mein Lächeln des Tages, danke!
– I love Avocado-Milkshake – Milk, Avocado, Honig oder Zucker nach Geschmack, in einen Mixer geben, fertig, lecker!
Vielen Dank für so viele neue Wörter und Tipps heute, ich hatte wie immer viel Spaß mit diesem Artikel.
Liebe Grüße,
Claudia

@Blaue Blusen Wenn ich gleiche schöne finde, dürfen die auch verschieden sein. Aber wenn eine schöner die anderen ist, die ich sehe, habe ich lieber mehrfach 1. Wahl anstatt einmal 1. Wahl und mehrfach 2. Oder sogar 3. Wahl. Eine gibt es seit dem Wochenende schon, die habe ich aber noch nicht getragen.

@Curry im Risotto mag ich Curry auch gerne und zu Garnelen eh.

@Wimpernspitze Meine Brüste werden jetzt also von künstlichen Klimper-Wimpern verziert. Damit kann ich leben :).

Auf gutes Lernen im August!

Mein Lieblingsrubrik. <3
1) und 26) gehören für mich dieses Mal zusammen. Du hast dir meiner Meinung nach selbst eine Art Uniform verpasst und verstärkst so Deine eigene Ausstrahlung nach innen und außen, wie es in dem Buch beschrieben ist. Finde ich total spannend.
Das Buch ist übrigens ganz hervorragend und ich bin Dir (und Deiner Leserin) sehr dankbar, dass es zu mir wechseln durfte. Ich werde es nächstes Mal meinen Freundinnen beim Shared Reading https://blog.da-sempre.de/2018/10/11/herbstzeit-lesezeit/
vorstellen, auch wenn es in diesem Buch eigentlich um Fotos geht, so finde ich doch alle darinstehenden Texte unbedingt lesens- und diskutierenswert. Besonders natürlich im Kontext zu den Fotos.
28) Den Beitrag von Happy Face zum Thema Sponsoring der Frauen-Fußball-EM habe ich auch nun über Dich heute entdeckt. Sehr gut gemacht und leider so wahr!
Ich finde es klasse, dass Du den Equal-Pay-Day auch immer mitbedenkst.
Gegessen habt Ihr auch immer fein im Juli. Bei uns war es so heiß und bleibt es auch. Ich weiß, dass Du genau dann auch immer gern warm isst. Für uns ist das nichts. Wir sind dann bei der Salatfraktion und der Herd bleibt kalt.
Herzlich, Sieglinde

@1 und 26 Du meinst die Uniform stärkt meine Ausstrahlung, auch wenn die Uniform nur für mich gilt und nicht für andere? Jedenfalls lenkt bei meiner Uniform wenig von meinem Gesicht ab, das ist auf alle Fälle so. Wie schön, dass das Buch Dir auch Freude macht.

Kommt gut durch den sonnigen Monat!

Tatsächlich meine ich das. Natürlich ist großer Teil von Uniform die Erkennung und Definition von außen, ein anderer, auch wesentlicher Teil, ist aber für mich die Definition von innen, also einem selbst. Nicht umsonst hast Du Dich so entschieden. Und nicht umsonst tragen z.B. Kreative gern meistens schwarz.
Das heißt ja nicht, dass Du nun für alle Zeiten blaue Blusen tragen wirst. Aber wenn es noch stimmt, dann stimmt’s halt.
Herzlich, Sieglinde

Sehr beeindruckend, dass Du schon die Grundsteuer-Erklärung über Elster erledigt hast. Wir sind noch dabei. Danke für den Tipp mit Bralette. Ich mag auch nicht, wenn die Fettpölsterchen so herausquellen am Rücken, was sie bei mir tun. Für den Sport trage ich ein Bustier und bin sehr zufrieden damit.
Was ich gelernt habe: Bei über 30 Grad fahre ich nicht mehr Fahrrad, auch nicht an der Elbe. Das ist einfach zu warm.
Zehennägel lackiere ich jetzt immer mit einem Nagellack und darüber noch mit Klarlack. Habe ich bei Douglas entdeckt. Das hält über eine Woche ohne Kratzer. Perfekt, das spart das Nagelstudio im Sommer. LG Caro

Scheitert Ihr an dem Programm oder fehlen Euch Daten? Ich durfte dafür auch tief ins Kellerarchiv steigen …

Dann probiere das Bralette ruhig mal aus. Bei mir drücken die Träger sonst auch oben ein und zeichnen unter enger Kleidung ab, das macht das Bralette auch nicht. Ob es einen Unterschied zwischen einem Bralette und einem Bustier gibt, weiß ich gar nicht. Für mich ist ein Bustier ohne Verschlüsse, aber das ist vielleicht nur ein meinem Kopf so. Das Bralette hat hinten eine Vierfachhakenleiste.

Ab 30 Grad ist es für alles zu warm, außer im Schatten zu liegen und zu lesen oder zu dösen.

Überlack wirkt Wunder bei der Haltbarkeit von Nagellacken. Mit Unterlack, zwei Schichten Farbe und einer Schicht Überlack hält der Lack auf den Füßen bei mir drei Wochen. Man kann auch ganz gut nur mit dem Überlack auffrischen, wenn der Lack leichte Unebenheiten bekommen hat. Dann sieht es wieder wie neu lackiert aus.

Das Programm wurde immer langsamer und versagte anschließend den Dienst. Macht nichts, ich habe dafür eine Ausfüllhilfe entdeckt und etwas Zeit ist auch noch.

Na, jede Menge gelernt! Finde ich gut. Und so langsam bin ich auch endlich richtig drin im Aufschreiben des Gelernten. Dafür geht ein ganz spezieller Dank an dich!

@4: Das ging mir genauso. Dann lieber gar kein Abschluss als sowas…
@7: Ich bin voller Bewunderung. Isch kann das nischt! Das macht mir Angst!
@10: Aus getrockneten Tomaten kann man auch einen wunderbaren Aufstrich machen. Ein Kilo ist echt eine Ansage!
@17: Gegen das Zeug habe ich jahrelang gekämpft. Zwar ohne Allergie, aber völlig ergebnislos. Bin ich froh, dass der im Dorf geblieben ist.
@19: Ich habe meinem Auto noch nie unter die Haube geguckt. Muss ich mal nachholen, glaube ich.
@29: In diesem Jahr toppen wir die Durchschnittstemperatur aber locker! Hoffe ich.

Liebe Grüße
Fran

Ich finde es schön, dass Du auch bei der Liste dran bleibst, denn ich lese die Rubrik gerne bei Dir. Es ist eine Mischung aus Unterhaltung und Einblick in Dein Leben. Immer wieder spannend.

@7 Ich habe auch etwa eine Stunde geflucht dabei. Mein Mann hat aus dem Nachbarbüro mehrfach gefragt, was ich eigentlich gerade tue. Aber wenn man wirklich alle Felder korrekt ausfüllt und nicht aus Versehen bei Wohnadresse im Ausland einen Haken hat oder im vierten Anlauf die Geburtsdaten von Mann und mir verwechselt, dann kann man am Ende alles senden. Die Software hat recht, wenn sie Logikfehler bemängelt … Was ist das Problem bei Dir? Datenbeschaffung oder die Elster-Software? Ich musste das aber nur für unser Haus in Hamburg machen. Von anderen, die Immobilien in Schleswig-Holstein und Niedersachen haben, habe ich schon gehört, dass jedes Bundesland seine eigene Suppe kocht. Mal wieder: unfassbar. In Hamburg muss man alle Grundbuchdaten selbst rauskramen und eintragen. In Niedersachen ist es mit einem Geoportal verbunden, wo man seine Sachen einfach anklicken kann. Der Föderalismus in Deutschland hat aus meiner Sicht primär Nachteile. Vor allem, was Effizienz und damit Verschwendung von Steuergeldern angeht.

@17 Den Kampf habe ich bei uns im Vorgarten primär dank einer Unkrautsperrfolie gewonnen. Weil sich der im Nachbarsgarten am Weg aber so wohl fühlt und auf den Weg wächst, vergreife ich mich zweimal im Jahr an dem. Und der ist so hoch gewachsen, dass er mir die ganzen Unterarme kontaminiert hat. Was tut man nicht alles für ein bisschen Idylle … mit dem Nachbarn habe ich da so ein stillschweigendes Abkommen … sein Gärtner macht ohne Rechnung einen Streifen von uns mit und ich halte die Kante sauber … Funktionierende Nachbarschaft ist Gold wert. Leider ist der Herr schon Mitte 80 … ich habe ich kurzfristiges Sterben untersagt und er tut, was er kann.#

@19 Unfassbar! Das war bei meiner Freundin auch so! Fährt das Auto seit über einem halben Jahr und hat noch nie unter die Motorhaube geschaut. Ja, ich weiß – ein Auto soll fahren und keinen Ärger machen. Aber so ein bisschen technische Neugierde? Also ich will wissen, was mich da durch die Gegend fährt. Als ich mein letztes Auto gekauft habe, war der Verkäufer allerdings auch überrascht, dass ich unter die Motorhaube sehen und alles benannt haben wollte. Scheint bei einem Neuwagenkauf nicht üblich zu sein …

@29 Bitte nicht – das würde ja noch mehr Klimaveränderung bedeuten … aber die halten wir eh nicht mehr auf. Also genieße die sonnige Woche!

Wenn der Stoff der Blusen an den Ecken schlapp macht, würde ich auch nicht färben. Aus dem selben Grund.
Der TÜV wird irgendwie jedes Mal erhöht. Unerhört!
Getrocknete Tomaten sind wirklich wahre Geschmacksbomben.
Jetzt hat mich aber die durchschnittliche Jahrestemperatur kn Mannheim interessiert. Nur 11,2 Grad. hm so warm ist das nicht. Dachte ist mehr. 😁
Ehrlich bei der Hitze habe ich such ab und zu eine Mahlzeit durch Eis ersetzt. Das hält man ja kaum aus.
Ich habe dieses Mal auch mitgemacht und aufgeschrieben was ich so gelernt habe. Deine Rubrik ist ansteckend. 😊
Ich wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

Also 11,2 Grad sind jetzt auch nicht die die Welt …

Ein Mittagessen kann man durchaus mal durch ein großes Eis ersetzen. Leider habe ich dann drei Stunden später wieder Hunger, aber wir wissen ja #irgendwasistimmer …

Veröffentlichst Du Deine Liste auch oder ist die nur für Dich?

Komm gut durch die heiße Woche!

Stimmt 3 h später brauche ich mindestens einen Salat.
11,2 ist wirklich nicht die Welt. Dachte läge höher der Wert.
Ich würde sie nächsten Dienstag veröffentlichen, wenn das für Dich okay ist, dass wir so schamlos Deine Idee abkupfern. 😊

Es ist mir eine Ehre, wenn diese Idee abgekupfert wird. Gute Ideen sind dazu da, um verbreitet zu werden. Bin gespannt auf Deinen Beitrag!

Sooo schlecht war der Bond nun auch wieder nicht…. *hüstel*
Ich dacht e tatsächlich immer in Plotter wäre ein „alter“ Nadeldrucker. Wobei ich bei Foliendruck eher an einen Laserdrucker denken muss???
Mumientomaten. Bin ich irgendwie nie warm geworden mit deren Geschmack.
Eine Thai-Massage hatten wir auch schon, hat mir Rudi mal geschenkt. Ich fand es nicht schlecht, aber diesen Judoanzug, den man dabei trägt, den fand ich schon ziemlich eigentümlich.
Hefeflocken? Brrr. Die trinke ich nur „aufgeschwenkt“ im Weißbier.
Was war denn das für ein E-Auto??? Der Tesla hat vorn und hinten einen „Kofferraum“. Thats all. Mehr gibt’s da nicht zu sehen.

Sehr interessant wieder, was Du hier zusammengetragen hast.
Besten Dank auch für die Rückmeldung wegen der Ständer.
BG Sunny

Sooo schlecht nicht … aber soo schlecht

Nein, ein Plotter ist ein Schneidegerät. Es gibt auch welche, die drucken und schneiden können, aber unter einem Plotter versteht man in der Regel einen Schneideplotter. Der kann aus Folien und Papier und sonstigem Material, das nicht zu dick ist, ausschneiden. Der kennt nur Schneiden und nicht schneiden. Damit schneidet man zum Beispiel die Buchstaben aus Klebefolie aus, die für Firmenbeschriftungen auf einem Auto verwendet werden – wie meinem.

Thai-Massage im Judoanzug? Sowas habe ich bei meiner Recherche im Netz auch gesehen. Dann ist eine Art Yoga, bei dem der ganze Körper bewegt wird. Hier war das anders, Das war wie bei einer Sportmassage mit viel Öl. Ich hatte nur eine Unterhose an, der gerade nicht behandelte Teil war mit Tüchern abgedeckt. Außer Po, Bauch und Busen wurde einmal alles durchgeknetet und gerade gezogen. Ich fühlte mich danach schön gleichmäßig ausgerichtet.

Das E-Auto ist ein Skoda Enyaq. Der hat vorne unter der riesigen Motorhaube eigentlich alles, was ich rein optisch auch bei meinem Auto sehe. Der eigentliche Motor ist bei modernen Verbrennern ja auch so eingepackt, dass man ihn gar nicht richtig sieht. Und es gibt die bekannten Deckel in gelb und blau für Bremsflüssigkeit, Kühlflüssigkeit und Scheibenwischwasser. Der vordere Motorraum ist komplett mit Technik gefüllt. Hinten ist ein ganz normaler riesiger Kofferraum – SUV halt. Wo füllt man beim Tesla Scheibenwischwasser nach? Ich war über die Fülle unter der Motorhaube auch überrascht, denn ich hatte von anderen gehört, dass da nichts zu sehen wäre.

Wünsche guten Sommergenuss!

Hi Ines, bei James Bond gings mir genauso.

Mega amüsanter und lehrreicher Bligbeitrag. Habe oft geschmunzelt, oder sogar laut gelacht.
Danke dafür!

Gelernt hab ich mal wieder Geduld…
Und dass auch der kleinste Pool im Garten ein Segen ist.

Alles Liebe, Angie

Jede Erfischung ist hier auch gerade willkommen … und Lachen kann ja auch erfrischend wirken – für die Seele.

Komm gut die heißen Tage in dieser Woche!

Liebe Ines,
ich habe gerade einen Teil Deiner gelernten Themen meinem Mann vorgelesen! Er spitzte die Lauscher beim TÜV und beim E-Auto sowie bei den Frikadellchen (ohne Ei) und bei der Durchschnittstemperatur (Köln liegt bei 10,7 Grad).
Ja, der Föderalismus ist schon… anstrengend! Historisch eingeordnet sicher sinnvoll, in der Umsetzung bis in die „kleinste“ Gebühr, Schulordnung, Grünflächennutzung dann doch eher Geld- und Energieverschwendung. Wir haben das Gefühl, dass in Frankreich z. B., wo Paris die Richtung vorgibt und die Departements nicht so viel Macht haben, Vorhaben einfacher sind. Aber als Tourist schaut man ja auch nur oberflächlich zu.
Danke für die vielen Rezepte!
Liebe Grüße
Susa

Mir wäre das französische System lieber, aber man hat da ja zum Beispiel bei Corona-Verordnungen gesehen, dass es schwierig ist, die für ein ganzes Land zu machen, in den Lage lokal sehr unterschiedlich war. Aber wir haben in Deutschland ja nicht nur die Länder, sondern auch noch die Kommunen bzw. Bezirke mit eigenen Regierungen. Die Mikrokosmen könnte man gleich mit abschaffen. Wenn man in Deutschland umzieht, kann es einem passieren, dass es nicht mal die vorherige Schulart gibt. Das ist ein Unding.

Hefeflocken – wusste gar nicht, dass es sowas gibt 🙂

Schön, dass Dein Arbeitszimmer jetzt fertig ist. War hoffentlich nicht so viel Dreck wie bei unserer Badsanierung.

Ich bin gespannt, welche “Uniform” Du findest, wenn Du die Blusen entsorgen musst.

Liebe Grüße
Sabine

Hefeflocken sind bei Veganern beliebt anstelle von Parmesan auf Nudeln oder zur Verwendung von weniger Salz, weil sie geschmacksverstärkend wirken. Außerdem enthalten sie viel Vitamin B, was Vegetariern und Veganern oft fehlt. Es ist nicht so, dass sie eklig schmecken im Essen, aber so richtig lecker finde ich sie auch nicht. Ich brauche das Päckchen auf und kaufe sie nicht wieder.

Dreck beim Austausch des Bodens im Büro war quasi nicht vorhanden. Das hat nicht mal gestaunt außerhalb des Raums und der Handwerker hat die Baustelle so sauber hinterlassen, dass sogar der dunkelblaue Teppich am Übergang des Büros zum Flur sauber war. Ein Traum war das. Deshalb trauen wir uns jetzt auch, über neuen Bodenbelag im Schlafzimmer nachzudenken. Da ist nur die Frage, wer uns den Schrank abbaut und aufbaut. Vielleicht können wir das den Handwerkern mit andienen ganz offiziell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.