Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – August 2022

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

“Die Lösung ist immer der beste Fehler.”

Paul Watzlawick
  1. Kleidung von Basler gibt es nur noch exklusiv bei Peter Hahn. Leider nicht mehr in Kurzgrößen. Schade, die saßen so gut.
  2. Mit einem feuchten Mikrofaserputzlappen mit frotteeartiger Oberfläche erzielt man auf Wandfarbe den gleichen Reinigungseffekt wie mit einem Schmutzradierer. In Toiletten übrigens auch. Wieder ein Putzprodukt weniger im Haushalt.
  3. Wie die Küche aussieht, wenn sich auf dem Becher Schlagsahne oben vollflächig eine zähfeste Butterschicht abgesetzt hat und ich dachte, ich könnte beim Umfüllen des Inhalts in die Rührschüssel mit einem Teigschaber beim Rausploppen aus dem Becher helfen. Die Fortsetzung dieses Lernerlebnisses taucht vermutlich Monate später hier noch mal auf mit den Worten wie lange man in der Küche noch Sahnespritzer findet, wenn einem sowas passiert ist.
  4. In der aktuellen Staffel Navy CIS spielt Corona eine Rolle. Bizarr, im Fernsehen ständig Menschen mit OP-Masken zu sehen. Stört mich erheblich mehr als im realen Leben.
  5. Wie man einen E-Scooter zum Fahren bringt und was die für ein krasses Tempo können, wobei ich das nicht einmal maximal probiert habe. Nicht mein Gefährt. Ich habe mal wieder gemerkt: Ich kann mit Handgassteuerung nicht gut umgehen. Ich bin auch eine schlechte Motorrollerfahrerin. Ich kann passabel Autofahren, Radfahren, früher Segeln und Fliegen, aber keine motorisierten Zweiräder fahren. Da fehlt mir irgendwie die Verbindung zum Körper.
  6. Warum Hundstage, die heißesten Tage des Jahres zwischen dem 23. Juli und 23. August, Hundstage heißen.
  7. Für meine einfache Bosch-Küchenmaschine MUM4, den Klassiker in unzähligen deutschen Haushalten, gibt es auch nach 15 Jahren unfassbar viele Ersatzteile und altes Zubehör ist kompatibel mit der aktuellen Serie. Mir reicht dieses einfache Modell völlig aus. Jetzt mit Metallschüssel anstatt mit total angeschraddelter Plastikschüssel. Die Metallschüssel hat leider unten in der Halterung und oben an einer Stelle auch Plastik, aber das kommt immerhin nicht direkt mit den Lebensmitteln in Verbindung.
  8. Die Pockenimpfung aus den 1970ern soll auch gegen Affenpocken wirken. Da ist die Impfung, an der ich fast gestorben wäre, doch endlich für was gut!
  9. Seit 19 Jahren nun erstmals keinen Fernseher mehr im Schlafzimmer. Sieht viel besser aus ohne die schwarze Fläche und das Kabelzeug.
  10. Unsere Sofakissenbezüge wäscht man besser nicht auf links mit geschlossenen Reißverschlüssen. Die wollen nämlich nicht wieder auf gehen.
  11. Es macht auch im August Spaß, einen Kosmos-EXIT-Adventskalender zu spielen, nicht nur im Dezember.
  12. Wenn ich mich in privatem Kontext als Ines vorstelle, werde ich neuerdings von Menschen unter 30 zwar mit Vornamen, aber weiterhin mit Sie angeredet. Ich muss explizit dazu sagen, dass Du O.K. ist. Geht das noch jemandem Ü50 so?
  13. Mit einem frischen Lavendelstängel lassen sich Pflanzen an Haltestäbe anbinden. Er trocknet dann und ist erstaunlich stabil, siehe Beitragsbild. Das habe ich gelernt, als ich die Tomaten der Nachbarin in deren Urlaub gehütet und geerntet habe.
  14. Einen Insektenstich unter der heißen Dusche aufzukratzen, ist eine miserable Idee.
  15. Hund Ludwig aus den Eberhofer-Krimis ist ein Berger de Picardie.
  16. Was ein Schlittenbett ist.
  17. Mit dem Leiterstich kann man einen Dreiangel im weiten Tunikaärmel flicken, wenn man beim ersten Mal tragen von Nummer 3 an der Ecke der Metallfensterbank vor der Haustür hängen geblieben ist. Lernen würde ich gerne noch, wo ich eine schützende Abschlusskante für die Fensterbank erstehen kann, aber das ist mir bisher nicht gelungen.
  18. Am 20. Juli wurde in Hamburg in meinem Bezirk ein Temperaturrekord mit 40,1 Grad gemessen, übrigens der höchste Wert in Deutschland an diesem Tag. #findedenfehler
  19. Dass Politiker von einem Winter des Grauens ausgehen und dass das im Radio verbreitet wird, hilft niemandem.
  20. Die Farbbezeichnung Resedagrün. Die Farbe kennen wir alle. Wer kannte ihren Namen?
  21. Eine kleine Blase unter der Hornhaut seitlich am großen Zeh kann ziemlich schmerzen.
  22. Eigelb mit etwas Salz verrührt einzufrieren klappt super. Nach dem Auftauen ist die Konsistenz gelartig, aber in sich ganz glatt. Im Hack hat es sich tadellos verwenden lassen. Wichtig: Bei Verwendung komplett garen! Soll auch mit Zucker anstatt Salz klappen, das habe ich aber noch nicht probiert. Wenn man zehn Portionen Schokoladenmousse macht, hat man nämlich zehn Eigelb übrig.
  23. Das Wort euphonisch. Das beschreibt eine wohlklingende Stimme.
  24. Wie nennst Du Frischhaltefolie? Bei mir heißt die Frapanfolie. Heute habe ich gelernt, dass FRAPAN eine Herstellermarke ist oder war. FRAPAN steht für FRisch, APpetitlich, ANsehnlich. So wie Papiertaschentücher im Volksmund Tempotücher heißen, wurde Frischhaltefolie früher Frapanfolie genannt. Ich lebe noch im früher.
  25. In der Metro tragen deutlich mehr Kunden Masken als bei Aldi oder Edeka. These: Selbstständige legen mehr Wert darauf, ihre Arbeitskraft nicht durch Corona aufs Spiel zu setzen als durchschnittliche Lebensmitteleinkäufer.
  26. Es fühlt sich gut an, 574 unseriöse Instagram-Abonnenten zu löschen.
  27. Ich weiß jetzt, von welchen Schuhen die Blase am großen Zeh kam. Die eine Naht im Veja-Sneaker hat den letzten Tragetag bei 30 Grad und entsprechend warmen Füßen nicht überlebt.
  28. Ein Magalog ist eine Mischung aus Magazin und Katalog.
  29. Wenn man bei 32 Grad im Schatten ein Spannbettlaken in der Sonne aufhängt, ist es zwar in einer Stunde trocken, aber nicht mehr sauber. Ich weiß genau, warum ich so ungern Wäsche draußen trockne.
  30. Eine Hochwasserhose mit ausgestelltem Bein = kurze Schlaghose wird auch Kick Flare Jeans genannt.
  31. Reines Mandelmus ist meinem Gaumen nach als Brotaufstrich ungenießbar. Der mehlige Beigeschmack und fehlende sonstige Geschmack lassen mich fragen, wie man auf die Idee kommen kann, das als Brotaufstrich zu verkaufen. In Soßen kann ich mir es schon eher vorstellen.

Ansonsten haben wir haben die Wassertemperatur der Heizung von 55 auf 50 Grad reduziert und die Kühlschranktemperatur von 6 auf 8 (was defacto teils 10 Grad sind) erhöht. Mal sehen, was das am Gas- und Stromverbrauch ausmacht und ich im September oder bei der nächsten Abrechnung diesbezüglich lernen darf.

Kochmonat

  • Ofengemüse mit Feta – auch eine kleine Aubergine anstatt einer Zucchini macht sich gut darin. Habe sie vorher nur kurz gesalzen und sie wurde erstaunlich fest und aromatisch. Sie hat sich weder mit dem Öl vollgesogen, noch wurde sie so typisch matschig.
  • Pellkartoffeln mit Kräuterquark
  • Grillwürstchen
  • Himbeerglück und Heidelbeerglück
  • Kartoffel-Lauch-Hack-Auflauf
  • Käsespätzle mit Spinat
  • Curry-Erbsenreis
  • Ofenkartoffeln mit Feta, getrockneten Tomaten und Harissa
  • Tomatensuppe aus frischen Tomaten
  • Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln und Erbsen
  • Tomaten-rote Linsen-Gemüse-Eintopf mit Reis
  • Mit Rosmarin und Knoblauch gebratene Zucchini mit Rührei
  • Spinattortelloni in Erbsen-Gorgonzolasoße
  • Kartoffelsuppe mit Würstchen und getrockneten Tomaten als Einlage
  • Weißkohl-Hack-Nudeleintopf, denn es gibt wieder deutschen Weißkohl

Es grüßt das Heideblüten-Prinzenpaar 2022

Hunde Amy und Paul, Australian Shepherd und Hütehundmischling - in der Fischbeker Heide zur Heideblüte 2022

Die Heideblüte 2022 war echt schön in der Fischbeker Heide, langsam geht sie jetzt zu Ende. Wir hatten Glück, dass sie nicht der Trockenheit zum Opfer gefallen ist. Die hübsche Amy an Pauls Seite ist seine Liebste. Irgendwann melden wir die beiden doch noch zum Praktikum bei der Schäferin hier an. Sie würden den Job zusammen mit Sicherheit perfekt erledigen.

Kaffeekassensturz

Eisbecher mit Sahne und Erdbeersoße

Es gab Eis, Eis, Eis und das war köstlich! Und wunderschöne Blumen. Und Dank für die schönen Blogbeiträge. Danke an Euch!

Was hast Du im August gelernt?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

15 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – August 2022“

Guten Morgen,
von dir einiges… und dass man Menschen immer zunächst nett behandeln sollte (nicht, dass ICH das nicht wusste, aber ich hoffe, die sehr unflätige Frau neben mir am HH-Hbf hat das jetzt auch kapiert und die IST Lehrerin..). Dazu noch, dass meine überfeinen Antennen sehr gut spüren.. Und neue Ecken in HH kennengelernt. Dass alte (und noch gut wirkende Schuhe) sehr schmerzhafte Scheuerstellen machen können. Und…

2: Finde ich sehr cool
4: Bin leider so raus aus NCIS und bedauere es direkt.
5: Oh ja- frag mal, wie das an Kopfsteinpflaster ist…
7: Service, den ich liebe
9: Super, oder? Fehlt mir nur, wenn der Mann nicht da ist, weil ich dann gern im Bett fernsehen würde. Aber so lese ich..
14: Ist das nicht generell ein Aua-Faktor?
17: Vielleicht einen Kantenschutz aus der Babyecke?
19: Perfekt spielt RTL mit diesen Ängsten und das hat mich neulich kolossal geärgert
24: :))) habe ich auch gelernt
25: Nervt mich sehr, dass alle so tun, als wäre alles weg
26: Habe ich direkt nachgemacht- war ein bisschen schmerzhaft, aber echt sind die eh nicht und wer das nicht versteht….
31: i feel you..

Zum Essen: Sehr schmackhaft im Hause Meyrose.. Und zur Sahne: Kenne das noch, als ein Kind mal seine Kakaotasse fallen ließ- Springflug at its best..

In diesem Sinne freue ich mich schon wieder auf den September
Liebe Grüße und schönes Wochenende
Nicole

@14 Tut unter der Dusche gar nicht weh, weil die Haut schön weich und warm ist. Aber danach … die Hitze verteilt den Juckstoff ziemlich weit und ich habe die Haut viel brutaler aufgekratzt, ohne es zu merken, als ich mich bei trockener Haut getraut hätte.

@17 Kantenschutz aus der Babyecke klingt super. Danach schaue ich direkt in der kommenden Woche. Im Baumarkt gibt es nämlich leider von keinem Hersteller passende Abschlüsse.

@31 Danke. Verwendest Du das zum Kochen oder ist das in allem überflüssig?

@Kakao Das kann ich mir vorstellen … mir ist in der Küche mal der Deckel vom Schüttelbecher mit heißem Dressing, was darin quasi explodiert ist abgeflogen … das war auch schön. Man kann ich in der Küche so schöne Schweinereien erleben …

Ein schönes Wochenende auch für Dich!

Sehr Unterschiedliches gibts bei Dir wieder aus der Lernecke…
Nicole hat es ja ganz toll mit all den Nummern beantwortet. Ich bin beeindruckt. Aber bei mir gehts etwas lockerer heute zu:
Das mit Basler Kurzgröße bedauere ich auch. Resedagrün kannte ich natürlich – aber ich denke ja noch viel weiter früher als Du…. 🙂
Dass mich in bestimmten Kneipen alle duzen, finde ich nachwievor merkwürdig, aber ich duze dann munter zurück.
Nähte, die Blasen machen, sind grauenvoll und sollten vom Schuster geklopft oder abgeklebt werden, wenn dies möglich ist.
Den Magalog finde ich interessant. Kannte ich noch nicht als Begriff.

Und was habe ich gelernt?
Ich habe mir einen Fahrradhelm zugelegt, mit dem ich aber noch fremdle. In Italien werde ich ihn aber tragen und hier dann mal sehen…
Außerdem habe ich wieder gelernt, wieviel Energie eine große, gut gelaunte Menschenansammlung geben kann. Das hatte ich in Corona-Zeiten schon etwas vergessen.
Herzlich, Sieglinde

Da geht in dem Schuh leider nichts mehr, der wird jetzt für Kurzstrecken aufgetragen an Tagen unter 25 Grad und dann ist es O.K., weiße Turnschuhe haben nach zwei Sommern ihren Dienst ja leider meistens eh getan … Ansonsten bringe ich auch alles zum Schuster, bei dem ich denke, dass der was tun kann. Wir haben einen sehr guten und pragmatischen hier im Ort.

Der Fahrradhelm gehört auch in Deutschland bitte auf Deinen Kopf! Ich bin etwas überrascht, dass Du bisher mit einem E-Bike ohne unterwegs warst. Wünsche gute Gewöhnung!

Wir waren gestern auf einem Gartenfest – alles draußen – mit gut 30 Leuten und ich muss mich davon noch erholen. Gelernt habe ich, dass eine Hundeleine in der einen Hand und eine Bierflasche in der anderen mich davor bewahrt, dass mir fremden Menschen die Hand schütteln zur Begrüßung. Gut ist auch, den Hund vor sich zu legen, damit einem keiner um den Hals fällt, bei dem man das nicht möchte. Fazit: Partys nur noch mit Paule!

Das mit dem Helm habe ich schon so erwartet ;-). Ne, ich hatte keinen und würde auch weiterhin so fahren, wenn es nicht die Vernunft geböte.
In Dänemark und Holland, wo ja wirklich auch viel Rad gefahren wird, siehst Du selten Helme. Aber dort achten die Autofahrer viel mehr auf die Radler und die Radler viel mehr auf einander und es gibt auch viel mehr Radwege. Bei uns ist es echt manchmal ganz übel. Auch von Seiten von Radlern oder Fußgängern, die wirklich fast grundsätzlich ohne zu schauen über die Straße gehen. Wenn man nichts hört, kommt ja nix… ! Leider komme oft genug ich und muss läuten wie verrückt! Bei E-Autos müssen sich die Leute auch umgewöhnen, die sind sehr leise.
Bei der Menschenmenge handelt es sich nicht um eine Party, sondern um Zuschauer bei einer Open-Air-Veranstaltung. Man kann überall in der Stadt hin und her gehen und ist dennoch in der Menge. Ich habe das gestern sehr genossen. Dazu kamen noch die Sprünge und Tricks der Biker, die wirklich abenteuerlich waren. Es gibt einen Wahnsinns-Parcours von der Burg zum Hauptmarkt für Slopestyle Mountainbiker. Ich finde es cool. Andere finden es blöd. So isses!

Ich weiß gar nicht mehr, wie es mir damals nach der Pockenimpfung ging. Vermutlich war ich ein paar Tage etwas schlapp. Ist schon zu lange her.

Das Wort Frapan kenne ich noch. Habe noch eine ältere Rolle Frischhaltefolie. Wenn die weg ist wird keine mehr gekauft.

Masken werden immer weniger in den Geschäften. Bei uns auch im Einzelhandel. Wir sind da echt noch Exoten. Stört mich aber nicht. Im Fernsehen stört mich das mehr. Mich würde auch ein Fernsehen im Schlafzimmer stören. Ich könnte dann nicht einschlafen, solange der Mann noch gucken würde. Das wäre mir zu unruhig, auch mit dem Flimmerlicht.

Liebe Grüße
Sabine

Manchmal finde ich Frischhaltefolie ganz praktisch über großen Auflaufformen ohne Deckel. Aber auch da lege ich oft ein Brett drauf stattdessen. Eine Rolle wird wohl im Bestand bleiben, aber die hält schon jetzt jahrelang.

Wir haben den Fernseher ewig nicht benutzt und jetzt gingen nur noch öffentliche Programme rein. Früher, bevor wir einen Festplattenrecorder hatten und Filme noch live gesehen haben, haben wir oft die letzten 15 Minuten nach der letzten Werbepause im Bett gesehen bis 22.15 Uhr. Zähneputzen und so konnte man dann schon in der Pause und dann haben wir mehr Schlaf bekommen und sind nicht in der Pause auf dem Sofa eingeschlafen. Dafür war das praktisch. Aber zum Glück brauchen wir das gar nicht mehr.

Das mit der Pockenschutzimpfung ist ja interessant! Wäre ja wirklich schön, wenn das stimmen würde. Ich wäre als Baby fast dran gestorben.
Dieser Impfstoff war wirklich gar nicht so ohne.
Mandelmus bringe ich auch nicht runter.
Eine supergute Woche noch!
Sabiene

Krass, dass Du auch als Baby fast daran gestorben wärst. Ich als Kleinkind bei der ersten Impfung auch, deshalb habe ich die zweite mit 12 nicht bekommen, aber die erste sollte eigentlich eh reichen.

Schon die dritte, die Keim Mandelmus mag. Wo kommt der Hype für das Zeug dann her?

Wieder sehr interessant, was du diesen Monat gelernt hast – und ich habe dadurch auch gerade viel gelernt…..;)

9 Wir haben nie Fernseher im Schlafzimmer gehabt – beiden passen nicht zusammen!
12 Dass Du O.K.ist, muss ich auch immer sagen, das passt definitiv nicht zu mir!
16 Was ein Schlittenbett ist – oder Kahnbett – nie gehört! Aber ich bin jetzt neugierig – warum hast du von diesem Namen erfahren?
20 Resedagrün – eine schöne Farbe!
24 Wie nennst Du Frischhaltefolie? Frischhaltefolie! Frapanfolie kannte ich nicht!
Und ich habe gelernt, dass es mit meinen Wirbelsäulenproblemen nicht mehr vereinbar ist, Caipirinha von 10 bis 17 Uhr ohne Pause zu machen….:(((
Liebe Grüße,
Claudia

Aus Mandelmus wird zusammen mit Wasser, Eiswürfeln und einem Mixer eine wunderbare Mandelmilch fürs Müsli. Da ist allerdings bei mir auch der einzige Einsatzzweck. Aber der ist wirklich fantastisch lecker.
Ha, und die Küchenmaschine kenn ich doch. Das war die, die 35 Jahre gebraucht hat, um kaputt zu gehen. Dafür gibt es Metallschüsseln? Die wollte ich nämlich unbedingt, nach 35 Jahren Plaste… tse.
Zum “Winter des Grauens” habe ich heute einen lustige Tweet gelesen. Sinngemäß: Heißt das nun, dass wir uns mit dem Nachbarn um Rattenkadaver streiten werden oder doch nur zwei Minuten beim Duschen sparen?
Ich tippe mal auf Letzteres.
Liebe Grüße
Fran

@Mandelmilch Hmmm … ich esse weder Müsli, noch trinke ich Milchiges – wir werden dann wohl keine Freunde, das Mus und ich …

@Küchenmaschine ja, so habe ich auch geguckt. Hätte ich gewusst, dass es für das kleine Modell eine Metallschüssel als Ersatzteil gibt, hätte ich die schon lange gekauft. Ich kannte Metallschüsseln nur an doppelt so großen Modellen diverser Hersteller, die mir in der Küche zu klobig sind und deren Volumen ich in der Anwendung nicht Fülle und das Ergebnis beim Rühren dann nicht so gut wird.

@Winter des Grauens Hoffentlich nur Letzteres. Bin froh um meine kurzen Haare dabei. Die kann ich zur Not kalt waschen – ist nicht schön, geht aber. Die verringerte Temperatur des Warmwassers merke ich im Alltag übrigens nicht. Ich könnte so nur nicht baden, weil die vorgeheizte Menge Wasser dafür zu gering ist in der Anlage. Aber selbst das ist ein Luxusproblem, das sich derzeit noch situativ mit einer Stunde Vorlauf beheben lässt. Hätte man eigentlich auch vorher schon so machen können, denn ich bade selten spontan. Eher, wenn ich kalt vom Sport oder Garten im Winter reinkomme und das ist vorher absehbar. Gespannt bin ich allerdings auf die Gasrechnung … Beim Strom zahlen wir wegen der gestrichenen EEG-Umlage ab Oktober weniger als 2021. Schräg.

🙂 Da hast Du ja wieder einiges erlebt, liebe Ines!

Was ich im August gelernt habe? u.a., dass ich heisse Sommer in Hamburg meiden, oder mir eine Klimaanlage anschaffen werde, wie hier in Wien. Mir schwellen bei Hitze derartig die Gelenke an, dass ich meine Fußknöchel nicht mehr sehen kann und mich ganz schlecht fühle.
Auf den Winter bin ich auch gespannt, mache mir aber keine all zu großen Sorgen, weil ich mich so gut wie möglich auf etwaige Kälteeinbrüche etc. vorbereitet habe.
Für den Schwachsinn, den die Regierungen hüben und drüben verbreitet haben und weiterhin verbreiten, müssten sie mit sofortiger Wirkung alle entlassen werden und jegliche erhaltenen Diäten zurückzahlen. Natürlich müssten auch sämtliche Rentensprüche gestrichen werden! Ohne Worte!

Schönen Abend und liebe Grüße
Claudia 🙂

Ich möchte gerade kein Politiker sein, aber mit sehr vielen Entscheidungen und der Kommunikation bin ich auch so gar nicht einverstanden …

Hier im Haus ging es in diesem Sommer gut trotz der Hitze, selbst nachts. Es war nur eine Nacht etwas zu warm, schlimm war keine. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass wir mit viel Natur und Luft drumherum wohnen und nicht in der dichtbebauten, aufgeheizten Stadt. Jetzt ist es kühler geworden. Kannst wieder herkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.