Was ich heute gelernt habe – Juli 2018

Sylt Kampen Wellen im Mai 2017

Manchmal erscheint mir mein Leben etwas sinnlos. Es plätschert so dahin, mir geht es privat und beruflich gut – abgesehen von der Sommerhitze. Es gibt anstrengendere Tage und leichtere. Aber dann gibt es Tage, an denen ich mich abends frage, wofür die gut waren. Was mich zu der Frage führte, was ich an so einem Tag gelernt habe. Was mich auf die Idee brachte, einen ganzen Monat über jeden Abend zu notieren, was ich an dem Tag gelernt habe.

Im Juli 2018 habe ich gelernt

  1. Dass ich nicht mit einem Auto-Lackstift umgehen kann und beim nächsten Katscher lieber gleich Nagellack nehme. Der ist nicht billiger, lässt sich aber besser verarbeiten.
  2. Wie man ein Teil beim Geschirrspüler aus dem Sieb entfernt. Telefonhotline vom Hersteller sei Dank.
  3. Dass ich ab sofort meine Handrücken mit UV-Schutz eincremen werde. Ein schöner Ausflug an die Elbe hat mit eine Pracht “Sommersprossen” beschert. 2018 ist das Jahr, in dem ich erste Altersflecken auf den Händen bekommen habe. Nicht schön.
  4. Dass es einen Menschen gibt, der chronische Unpünktlichkeit immer noch nicht respektlos findet. Ich bin das nicht.
  5. Dass das Verständnis von einer ordentlichen 80%-Lösung weit auseinander liegen kann.
  6. Dass es Hundehalter gibt, die noch schlimmer sind, als ich vorher zu denken vermochte und was ein neuer Geschirrspüler kostet.
  7. Wie man einen Handstaubsauger nahezu vollständig zum Reinigen auseinanderbaut, nachdem etwa 400 g TK-Erbsen damit vom Küchenfußboden aufgesaugt wurden.
  8. Was Thrash Metal ist (hätte auch ohne das Wissen weiterleben können).
  9. Nicht immer ist es, wie es zu sein scheint.
  10. Wie einfach Menschen mit Performance zu beeindrucken sind, die für mich selbstverständlich ist.
  11. Dass man die Gewürzfächer im Schrank über dem Herd nach neun Jahren durchaus mal gründlich reinigen kann. Auch die oberen.
  12. Wie man Reframing richtig schreibt. Der Beitrag dazu erscheint am 19. August 2018.
  13. Dass das Ansehen doch immens sinkt, wenn man beim Einkauf auf dem Wochenmarkt sein Geld zu Hause vergessen hat und nur den Notgroschen aus der Handyhülle hat – an einem Stand, bei dem ich 2002 Kunde bin wohlgemerkt. Memo an mich: Notgroschen erhöhen oder woanders kaufen?
  14. Wie schön eine Überraschung sein kann.
  15. Wo es ein schönes Blumenfeld in der Nähe gibt.
  16. Es gibt Strandkörbe für Hunde. Wirklich! Nicht bei uns …
  17. Ein Anruf beim Internetanbieter kann sehr hilfreich sein.
  18. Es gibt immer mindestens noch einen dummdreisterenwerbekennzeichnungs”vergessenden” Blogger als ich für möglich gehalten habe. Erstaunlich ist eigentlich nur, dass ich darüber immer noch wieder überrascht bin. Zack, wieder jemand raus aus meiner Leseliste.
  19. Bei der Vorbereitung eines Train the Trainer Seminars zu Bewerbungsunterlagen und Onlinebewerbungen habe ich eine technische Lösung im Textverarbeitungsprogramm gefunden, nach der ich Jahre gesucht hatte. Endlich ist kein Umweg mehr nötig!
  20. Ich brauche eine Lesebrille.
  21. Ich werde niemals Menschen verstehen, die keine Himbeeren mögen.
  22. Ein Problem, das sich mit Geld erschlagen lässt, ist kein Problem.
  23. Wenn der Servicehotlinemitarbeiter sagt “der neue Router installiert sich von alleine in 10 Minuten, einfach nur einstöpseln”, heißt das im Klartext “mein hausinterner IT-Spezialist braucht dafür 1 Stunde”.
  24. Erstaunlich, wie hell weiße Gardinen nach einer Wäsche wieder strahlen können und der ganze Raum direkt viel heller aussieht. (Anmerkung der Redaktion: Mit Gardinen waschen und Fenster putzen habe ich es nicht so.)
  25. Es gibt einen Menschen, der noch mehr um sich kreist, als ich es je für möglich gehalten hätte.
  26. Der Hightechrouter löst das Internetproblem nicht.
  27. Angebot für gefakten Blogtraffic gefunden. Das es das gibt, war mir klar. Dass es das sogar kostenfrei gibt, wusste ich nicht. Erstaunlich, was einige Menschen tun, um ihre Statistik zu schönen. Der schnöde Mammon der Auftraggeber muss offenbar nur genug locken. Bei mir ist und bleibt wie immer alles echt.
  28. Eine ganz Schmorgurke kann so bitter schmecken wie früher nur Salatgurkenenden.
  29. Es lohnt sich, bei dem Internetanbieter die Beschwerdehotline anzurufen, nachdem man 4 Stunden vergeblich auf einen Techniker gewartet hat. Gab immerhin einen Sachleistungsgutschein über 100 Euro dafür, der in deren Shop eingelöst werden kann. Besser als nichts.
  30. Kohlrabi hat eine längere Garzeit als 10 Minuten.
  31. Durch das Feedback einer Kundin wurde mir klar, dass ich erfolgreich an einem bisher unterrepräsentierten Teil meiner Persönlichkeit gearbeitet habe, denn genau für den bekam ich warme Worte.

Was hast Du heute gelernt?

Suchbegriffe, die auf diesen Blog geführt haben #7

Trauerring aus Eheringen gearbeitet

Copyright Foto: Gabriele

Trauerring

Mit der Artikelreihe Ideen für den Ehering Verstorbener habe ich ins Schwarze getroffen, was Suchmaschinentreffer angeht. Danke an die mir unbekannte Person, die mich mit dem Suchbegriff für die Idee dazu gebracht hat. Danke auch nochmal an die Leserinnen, die ihre Beiträge mit Fotos und Geschichten zu den Ringen beigesteuert haben.

Trauerring ist ein Wort, das in letzter Zeit regelmäßig auf diesen Blog führt. Ich hoffe, dass die Suchenden zum Beitrag Ideen für den Ehering Verstorbener #4 Trauerring von Gabriele geführt werden und eine Antwort auf ihre Frage finden. Bevor jetzt jemand denkt, dass ich nur für Suchmaschinen schreibe: Nein, ich schreibe für die Menschen, die dort suchen und hoffentlich dann bei mir etwas dazu finden.

Helle Jeans nur im Sommer

Ines Meyrose - Imageberaterin - ü40 Bloggerin - Outfit 20170824 - Demi Bootcut Jeans Lands'End indigo - Bluse gelb kariert - Different Fashion - Foto-Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Theoretisch finde ich, dass helle Hosen ganzjährig tragbar sind außer bei matschigem Schnee oder Regen. Erdmatschspritzer gehen oft nicht gut raus aus Hosen in der Wäsche. Ich finde es theoretisch sogar toll, helle Hosen im Winter zu tragen, weil helle Farben die Stimmung heben können. Wenn eh schon alles dunkel draußen ist, braucht es nicht auch noch die Kleidung zu sein.

Praktisch trage ich helle Hosen dann doch nur im Frühling und Sommer. Warum? Meine hellen Jeans sind aus leichten Stoffen und in denen friere ich mir im Winter die Beine ab. Wenn Deine hellen Jeans nicht nur im Sommer warm genug sind oder Du im Gegensatz zur mir Strumpfhosen unter Hosen tragen magst, spricht aus meiner Sicht gar nichts dagegen, sie ganzjährig zu tragen. Ich erfreue mich dann an Deinem hellen Anblick.

Jeans unvorteilhafte Falten

Ines-Meyrose – Sommerlook 2018 mit Zalando Lounge Clarks PUR BLUSH Pantolette flach gold – Plisseeshirt Lands‘ End - Jeans-Closed - mit Paul

Gleich noch ein Jeans-Thema. Ich HASSE es, wenn Jeans unvorteilhafte Falten schlagen! Ich finde Falten bei Jeans schrecklich, wenn sie im Stehen hinten am Oberschenkel horizontal in Vielzahl entstehen. Mit einer oder zwei kann ich leben, vielleicht mit dreien, aber nicht mit mehr.

Ich weiß nicht, wie viele Verkäuferinnen ich schon mit meiner Aversion dagegen in den Wahnsinn getrieben habe. Ich kann weder ein “das geht nicht anders” noch ein “sonst könnten Sie in der Hose nicht sitzen” mehr hören. Es geht anders und ich kann in meinen Hosen sitzen!

Bei meiner engsten Jeans siehst Du ausnahmsweise auf dem Bild mal unvorteilhafte Falten hinten, damit Du siehst, was vermutlich damit gemeint ist. Für Fotos werden die sonst immer extra glatt gezogen, weil ich es faltenfrei viel schöner finde. Meine Jeans haben übrigens hinten weniger Falten an den Oberschenkeln, seit ich Gürtel in den Schlaufen trage. Je mehr eine Jeans am Po nach unten rutscht, umso mehr Stoff kann sich an den Beinen hinten in Falten legen. Wenn der Gürtel die Hosen oben hält, sieht der Po knackiger aus und die Beine glatter.

Falls mit der Suche gar nicht diese Falten gemeint waren, sondern andere, fallen mir noch Querfalten ein, die vorne im Schritt entstehen, wenn jemand zu breite Hüften für die Hose hat. Bei Frauen mit extremer A-Figur mit ausladenden Hüften und Po kombiniert mit schmaler Taille kommt das leicht vor. Dagegen hilft nur ein anderes Hosenmodell, was genug Stoff für die breiteste Stelle am Oberschenkel und für den Po eingeplant hat. Wenn eine Jeans vorne an den Oberschenkeln Falten wirft, ist sie meistens etwas zu groß.

Kosten Redesign Schmuck

Kettenanhänger Gelbgold mit Saphir, Entwurf: Ines Meyrose, Fertigung: Goldschmiede Mechlem

Die Kosten für das Umarbeiten von Schmuckstücken, wie zum Beispiel meinem Kettenanhänger, hängen vom Entwurf, dem Arbeitsaufwand und dem eventuell zusätzlich benötigtem Material ab. Der Stein ist aus einem geerbten Kettenanhänger, der beim Tragen immer kippte, weshalb ich ihn nicht getragen habe. Das Gold ist aus dem alten Kettenanhänger und anderen Schmuckstücken, die ich nicht mehr in der jeweiligen Form haben wollte. Die Kette hatte ich vorher schon.

Bei meinem Anhänger auf dem Foto habe ich für den Entwurf nichts bezahlt, weil ich ihn komplett selbst gezeichnet habe. Wenn das der Goldschmied für Dich macht, wird er das berechnen, denn es ist dann Teil seiner Arbeit. Die Kosten hängen dabei vom Aufwand ab und wie exklusiv es sein soll. Wenn Du eins seiner Standardmodelle nimmst, ist das natürlich günstiger, als wenn es ein Einzelstück bleiben soll.

Beim Einschmelzen von Gold entstehen Verluste, die ich mit überzähligem Gold bezahlt habe. Ich habe also mehr Gold abgegeben beim Goldschmied, als ich hinterher in dem Anhänger wieder bekommen habe. Es blieben für mich nur die Arbeitskosten für die Fertigung des Anhängers übrig.

Ich habe schon viele Schmuckstücke umarbeiten lassen und bin mit etwa 75 Euro für eine Steinfassung oder 150 Euro Zuzahlung für ein ganzes Teil oft ausgekommen. Das ist es mir immer Wert gewesen, weil der Schmuck alternativ ohne Funktion im Tresor liegen würde. Tipp: Mach vorher eine Festpreis oder maximalen Preis mit dem fertigenden Betrieb aus, damit es bei Abholung keine böse Überraschung gibt.

Ich mag keinen Sommer

Strandkorbvermietung

Ich auch nicht. Immer wieder schön, damit nicht alleine zu sein, wie ich bereits in den Beiträgen 5 Gründe gegen den Sommer und Warum ich keinen Sommer mag geschrieben habe, sind mir die anderen drei Jahreszeiten wesentlich lieber. Am liebsten mag ich Frühling und Herbst. Sommer ist überbewertet. Die Temperaturen über 30 Grad in dieser Woche machen mich völlig fertig.

Passen Skinny Jeans für Cowboystiefel?

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Demi Bootcutjeans Lands's End, Stiefeletten MDK, Schal Hippie Fraas, Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Foto: Bärbel Ribbeck

Copyright Foto Bärbel Ribbeck

Kann man machen, muss man aber nicht … ich würde es bleiben lassen. Für mich gehören über Cowboystiefel bodenlange Bootcut Jeans oder eine gerade weite Hose, weshalb ich mir 2017 eine solche Jeans gekauft habe, damit ich meine Cowboyboots wieder tragen kann. Alternativ finde ich Shorts oder romantische Kleider cool dazu, aber eine schmale Hose in Stiefeln mit weitem Schaft – den haben Cowboystiefel per se – sehen für mich aus wie ein Storch im Salat. Wie siehst Du das?

Curvy oder mollig?

Tja, wie will man das Kind nennen? Dick, kurvig, curvy, mollig, mopsig, moppelig, rund, stämmig, stattlich, pummelig, beleibt, füllig, das andere F-Wort traue ich mich kaum schreiben und übergewichtig oder adipös will vermutlich erst recht keiner im eigenen Zusammenhang hören. Es mit Plus Size zu umschreiben, macht es auch nicht wohlklingender, oder?

Die Frage ist dabei auch, ob der oder die Suchende selbst curvy oder mollig ist und sich fragt, wie man das im Internet nennt, oder ob derjenige einen Begriff sucht, um eine andere Person zu beschreiben. Ich weiß von einigen Frauen, die Plus Size tragen, dass sie kein Problem mit dem Wort dick oder sogar fett haben. Frei nach dem Motto: Das ist die Tatsache und die darf man beim Namen nennen. Alle kaschierenden Umschreibungen wirken für sie eher peinlich-bemüht.

Wie nennst Du das Kind für Dich oder andere beim Namen?

Fashion-Formel Blumenkleid + Bauchtasche

Werbung ohne Auftrag für die Volker-Lang-Tasche via da sempre und die InStyle

Ines Meyrose im nachhaltigen Sommerkleid von thought im flower check mit Bauchtasche Charlotte in Scotch orange von Volker Lang

In der Zeitschrift InStyle (Werbung) gibt es die Rubrik “Fashion-Formel”. In der Ausgabe Juni 2018 wird auf Seite 100 eine sportliche Bauchtasche zum verspielten Blumenkleid empfohlen, um dem Look etwas Lieblichkeit zu nehmen. Wenn in dem Blatt mal etwas vorgeschlagen wird, das sich in meinem Kleiderschrank findest, kann es Dir auch zeigen, oder?

Dass Bauchtaschen auch Hip Bags heißen, weiß ich erst seit dem Artikel. Dass man sie heuer eigentlich trendgerecht mit kurzem Gurt schräg umgehängt trägt, wusste ich vorher schon, finde das aber extrem unvorteilhaft. Dann sind es für mich außerdem keine Bauchtaschen mehr, sondern Umhängetaschen.

Ines Meyrose im nachhaltigen Sommerkleid von thought im flower check mit Bauchtasche Charlotte in Scotch orange von Volker Lang mit Schuhen Conny von Haflinger

Ich folge also dem Ruf der InStyle, die Tasche zum Blumenkleid explizit als Bauchtasche zu tragen, auch wenn meine Blumen keine superromantischen Streublümchen sind. O.K., ich bin etwas spät dran für den Trend der Juni-Ausgabe. Aber was soll es – der Sommer hält an und damit auch meine Blumenkleidliebe.

Nicht lieb von dem Kleid ist, dass es in jeder Wäsche blasser wird und sich der Stoff an den Ärmeleinfassungen gedreht hat – so viel zum Thema Biostoff und nachhaltiger Produktion. Aber wir wissen ja: Irgendwas ist immer … Immerhin lässt es sich gut bügeln, ist beim Tragen knitterfrei und behält ansonsten seine Form. Ist doch auch schon was …

Bauchtasche – Hüfttasche – Hip Bag – Belt Bag – Gürteltasche …

Gekauft wurde die Bauchtasche Modell Charlotte in Scotch orange von Volker Lang (Werbung) bei da sempre (Werbung) ganz dekadent für Hundespaziergänge, deshalb macht es mir nichts aus, dass sie silberne anstatt von mir ansonsten bevorzugte goldene Schnallen hat. Man kann sie auch als Gürteltasche an einem breiten Gürtel tragen.

Als Umhängetasche, der Gurt ist sehr lang verstellbar, verwende ich sie allerdings diesen Sommer überraschenderweise auch ausgesprochen gerne. Dann trage ich bevorzugt andere Metallteile am Outfit in Silber dazu wie heute bei den Schnallen der Schuhe. Solche Details machen für mich bei einem Outfit viel aus, wenn es um die Stimmigkeit geht.

Zum Thema Werbung

Es soll aktuell bei gewerblich agierenden Personen, zu denen ich gehöre, denn das hier ist ein Firmenblog, schon Werbung sein, wenn ich eine nur Marke nenne, selbst wenn ich keine anpreisende Aussage dazu treffe. Da ich aus der Zeitschrift sauber zitieren bzw. den Beitrag referenzieren möchte, komme ich um die Namensnennung der Quelle leider nicht herum, obwohl alles im Beitrag gekauft ist inklusive der Zeitschrift. Wenn dann eh schon Werbung drüber steht, kann ich auch gleich die anderen Marken nennen.

Weil der Onlineshop da sempre seit Jahren immer mal wieder Kooperations- und Werbepartner dieses Blogs ist, ist das immer Werbung, wenn ich den Laden nenne. Dann kann ich Tasche hier auch gleich anpreisen, denn ich glaube, dass einige Leserinnen sie lieben würden. Allerdings ist es Werbung ohne Auftrag, denn ich wurde nicht darum gebeten und die Tasche wurde von meinem Mann dort für mich gekauft.

Die Tasche ist im Onlineshop bei da sempre aktuell nicht zu sehen, sie kann aber per E-Mail dort bestellt werden in den Farben, die aktuell bei Volker Lang lieferbar sind. Meiner Erfahrung nach sind die Taschen bei da sempre günstiger als im offiziellen Volker Lang Accessoires Onlineshop und ich kaufe lieber bei einem inhabergeführten Laden. Frage also gerne per E-Mail dort Konditionen und Verfügbarkeit an.

Wie findest Du den Bauchtaschen-Trend?

Anzeige – Markenschnäppchen in der Zalando Lounge – lohnt sich ein Einkauf im Shopping Club?

Zalando Lounge Clarks PUR BLUSH Pantolette flach gold Flatlay

Was ist ein Schnäppchen?

Unabhängig davon, ob ich einen Markenartikel kaufen möchte oder ein No-Name-Produkt, stelle ich mir die Frage, ob ich den Kaufpreis angemessen finde. Wenn ich dabei ein Schnäppchen machen kann, freue ich mich natürlich. Ein Schnäppchen ist für mich ein Kauf, bei dem ich

  • ein Teil für weniger Geld kaufe, als es ursprünglich kosten sollte.
  • einen Glücksgriff mache.
  • mich wirklich freue, die Ware gekauft zu haben. Wenn es dann auch noch günstiger ist als erwartet, ist die Freude umso größer.

Sieh genau hin!

Große Preisreduktionen führen leicht in Versuchung. Bei der Zalando Lounge (Werbung), dem Shopping Club für Mode & Lifestyle, werden Markenartikel zum Beispiel mit Rabatten bis zu 75 % angeboten. Je höher der Rabatt ist, umso genauso schaue ich hin, ob

  • ich das Teil wirklich brauche oder haben möchte.
  • der Preis mir angemessen erscheint. Nur weil es reduziert ist, muss es den Preis für mich immer noch nicht wert sein.

Wie identifiziere ich ein Schnäppchen?

Du merkst, dass es ein Schnäppchen ist, wenn Du bereit gewesen wärst, den ursprünglichen Preis für die Ware zu bezahlen. Wenn eine Jacke für Dich nur 30-Euro-schön ist und nicht 150-Euro-schön, dann solltest Du sie auch nicht kaufen, wenn sie nur 20 Euro kostet, denn dann ist die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die nur 20 Euro nicht wert. Wenn Du aber den hohen Preis nur aus Vernunft oder Budgetgründen nicht bezahlt hättest, die Ware den hohen Preis aber durchaus wert findest, dann kannst Du ein wahres Schnäppchen machen.

Zalando Lounge – Shopping Club für Mode & Lifestyle

Bei der Zalando Lounge (Werbung) werden Sachen aus dem Bereich Mode & Lifestyle mit starken Rabatten angeboten, die variable Lieferzeiten haben. Einige Sachen sollen in spätestens einer Woche geliefert werden, andere Artikel brauchen bis zu sechs Wochen. Die Angebote gelten immer nur kurze Zeit.

Die Bestellungen werden in dem Angebotszeitraum von Zalando gesammelt und gebündelt geordert und ausgeliefert. Das spart Lager- und Transportkosten, was unter anderem die Angebote ermöglicht. Es sind regelmäßig Top-Marken dabei, bei denen ich denke, dass man wirklich ein Schnäppchen machen kann. Ich habe zum Beispiel Angebote von Superdry, Armani Jeans, Mandarina Duck, Timberland, Georg Jensen, Sorel, Fendi und Burberry gesehen. Meine Pflichtschuhe von Peter Kaiser waren auch dabei. Jeden Tag gibt es in dem Shopping Club neue Aktionen, die morgens starten.

Zalando Lounge App

Die Zalando Lounge App habe ich auf meinem Android-Smartphone verwendet, um mich schnell über aktuelle Aktionen zu informieren zu lassen. Es gibt die App für Android (Werbung) und iOS (Werbung) Ich finde die App angenehm übersichtlich und leicht zu bedienen. Sowohl am PC als auch in der App kannst Du Dich mit Deinem Zalando-Konto, Facebook oder Google+ anmelden. Bei mir haben alle Anmeldeoptionen funktioniert.

Meine erste Bestellung in dem Shopping Club

Weil sich dieser Sommer bereits im April an den Start gemacht hat und wir den eigentlichen Sommer bestimmt noch zwei Monate haben, kann mein Schuhsortiment Zuwachs gebrauchen. Ich habe mir goldfarbene Pantoletten bestellt, die ich cool zu Jeans finde.

Zalando Lounge free people AT EASE Pantolette flach gold Flatlay

Um sicher zu gehen, dass ein Paar passt, habe ich zwei zur Auswahl bestellt. Beide sind von Marken, von denen ich noch nie Schuhe hatte: easy people und Clarks. Sie passen beide! Das soll noch mal einer sagen, dass es schwer wäre, passende Schuhe online zu finden. Da habe ich offline schon mehr anprobiert.

Nimm 2

Wie sagt mein Mann immer so schön: “Wäre es schlimm, wenn Du beide Paare hättest?” Nein, wäre es nicht. Also habe ich jetzt zwei Paar goldene Pantoletten. Sie sind im Goldton verschieden und beide vollends gemütlich. Ich bin mir sicher, in den nächsten Jahren beide Paare zu tragen, so dass keins davon zu kurz kommt. Die Schuhe werden einfach nur länger halten, als wenn ich nur ein Paar hätte.

Die geliebte Modemathematik

Für mich stimmt der Preis bei Kleidung, wenn die Kosten pro Tragen möglichst günstig sind. So kann ein hochpreisiges Teil pro Tragen wenig kosten, wenn ich es oft anziehe. Ein günstiges Teil kann pro Tragen sehr teuer sein, wenn ich es nur wenig anziehe. Am Ende zählen für mich die Kosten pro Tragen. Sowohl die Pantoletten von Clarks als auch die von easy people waren um 55 bzw. 58 % reduziert. Bei diesen Schuhen hat die Modemathematik gute Chancen aufzugehen!

Sommeroutfit mit goldenen Pantoletten

Ines-Meyrose – Sommerlook 2018 mit Zalando Lounge free people AT EASE Pantolette flach gold – Plisseeshirt Lands‘ End - Jeans-Closed - mit Paul

Ich finde es schön, den Rest des Outfits zu so auffälligen Schuhen farblich reduziert zu halten, deshalb kombiniere ich dazu eine hellblaue verkürzte Jeans (Closed 2018) und das cremeweiße Plisseeshirt (Lands’ End 2017). Um das Gold nochmal aufzunehmen, trage ich außer meinem Ehering eine zarte goldfarbene Blattkette (Geschenk von Sunny 2017) dazu. Das Blümchen-Tuch (Fraas 2013) kombiniere ich gerne zu Hellblau und Cremeweiß, weil es die Farben schön aufnimmt. Es ist eins meiner ganzjährigen Lieblingstücher. Farbklammer? Check √.

Der auf den Flatlays zu sehende goldfarbene Gürtel hält zwar die Hose oben, schaut aber nur bei Bewegungen vielleicht mal heraus. Warum ich nur selten sichtbare Gürtel trage, kannst Du im Beitrag RADIKAL MINIMAL #10 Gürtel lesen. Dennoch stimme ich den Gürtel gerne farblich so ab, dass er zum Outfit passt, falls man ihn doch mal sieht.

Flache Pantoletten von free people AT EASE in gold

Ines-Meyrose – Sommerlook 2018 mit Zalando Lounge free people AT EASE Pantolette flach gold – Plisseeshirt Lands‘ End - Jeans-Closed

Flache Pantoletten von Clarks PURE BLUSH in gold

Ines-Meyrose – Sommerlook 2018 mit Zalando Lounge Clarks PUR BLUSH Pantolette flach gold – Plisseeshirt Lands‘ End - Jeans-Closed - mit Paul

Grüße vom Zausel

Paul am Set

… der sich vermutlich fragt, was es mit diesem Fotoshooting mal wieder auf sich hat. Es gab Leckerlis. Das muss als Erklärung für ihn reichen.

Kennst Du die Zalando Lounge? Was für Erfahrungen hast Du mit Shopping Clubs?

Warum ich keine Samstage mag

Daumen runter

Bei der Instagram-Challenge Zeig Dein Business war eine Frage, welches mein liebster Business-Tag ist. Das ist für Kundentermine ganz deutlich der Mittwoch. Es ist meistens wenig los auf den Straßen, man kommt gut durch den Verkehr, alle sind wach nach dem Wochenende und noch nicht im neuen Wochenendmodus.

Es gibt hingegen aber einen anderen Tag, den ich privat gar nicht gerne mag. Das ist der Samstag! Ich habe selten so schlechte Laune wie an Samstagen, bin selten so unausgeglichen und unzufrieden.

Was tut mir der Samstag?

  • Er will was von mir! Wenn ich an einem Samstag frei habe, was nicht immer der Fall ist, verspüre ich den Druck, den freien Tag genießen zu müssen. Ich denke, ihn ausfüllen zu müssen. Wird er vergammelt, war er verschenkt.
  • Ich frühstücke etwas später als in der Woche und alleine das bringt meinen Rhythmus durcheinander. Diese 90 Minuten reicht dafür schon aus. Aber nur dafür eher aufstehen und auf das frische Roggenbaguette verzichten? Geht auch nicht. Ich könnte an dieser Stelle gestehen, dass mein Mann samstags zwischen 7:00 und 8:30 Uhr den kompletten Wochenlebensmitteleinkauf im Supermarkt und auf dem Wochenmarkt erledigt anhand der Einkaufszettel, die ich am Vorabend schreibe. Ich führe in der Hinsicht – und auch in vielen anderen Teilen – ein Luxusleben. O.K., dafür koche ich die ganze Woche über, aber das mache ich gerne.
  • Ihm fehlt die Struktur. Weil die Samstage aber so unterschiedlich verlaufen, kann ich ihnen keine feste Struktur geben. Mal habe ich einen Kundentermin, wenn ein Kunde unter der Woche keine Zeit hat, mal kommen Gäste oder wir sind verabredet. Ab und an machen wir einen Ausflug. Das führt alles dazu, dass ich oft die Zeit verpasse, Mittagessen zu kochen, und dann auf einmal völlig überhungert bin. Dann geht es mir in Windeseile gar nicht gut. Das passiert mir in der Woche und sonntags fast nie.
  • Am Ende eines Samstags ohne besondere Vorkommnisse habe ich oft das Gefühl, den Tag verschenkt zu haben. Sonntage erlaube ich mir zu vertrödeln, Samstage offenbar nicht.

Ist alles eine Frage der inneren Haltung zu dem Samstag, den eigenen Einstellungen und hausgemachten Problemen, ich weiß. Und dennoch ist es, wie es ist: Ich mag keine Samstage. Vielleicht sollte ich sie einfach wieder Sonnabende nennen und mich so mit ihnen versöhnen.

Im Sommer nur noch sonntags

Sonnabend erinnert an Sonntag und Sonntage mag ich. Leser_innen mögen Sonntage hier offenbar auch, denn sonntags gibt es die meisten Besucher_innen. Bis zum Blog-Geburtstag am 21. August, zu dem ich gerade eine schöne Verlosung vorbereite, werde ich schreibfaul sein und voraussichtlich nur sonntags einen Beitrag veröffentlichen. Wer an den anderen Tagen neue Beiträge vermisst, ist herzlich eingeladen, im Archiv und auf den festen Seiten des Blogs zu lesen. Besonders beliebt sind in diesem Jahr die Beiträge

Welcher Wochentag hat bei Dir schlechte Karten?

Die geliehene Schuld

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Die geliehene Schuld: Roman (Affiliate Link)
Von Claire Winter

Im Mai habe ich Dir die Trilogie Töchter einen neuen Zeit von Carmen Korn vorgestellt. Aufgrund dieser Empfehlung habe ich dieses Buch von einer Freundin geschenkt bekommen. Ebenso wie Band 2 der Trilogie von Carmen Korn spielt dieser Roman in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland. Die 577 Seiten umfassen nur ein paar Monate von August 1948 bis Frühjahr 1949, die das Leben der Protagonisten allerdings komplett auf den Kopf stellen.

Es ist die Zeit der Nürnberger Prozesse und im Kern steht die Frage: Wie geht man als junger Mensch mit der Schuld um, die seine Vorfahren als Nazis auf sich geladen haben? Und wie gehen die Schuldigen selbst damit um? Und wie viele Nazis haben vorausschauend auf den letzten Drücker den offiziellen Absprung geschafft und sich lukrative Positionen in der neuen Bundesrepublik gesichert?

Hauptrolle in Die geliehene Schuld spielt Redakteurin Vera Lessing, die durch den überraschenden Tod ihres Jugendfreundes Jonathan, der auch ihr Kollege bei der Zeitung war, in die politischen Verwicklungen zur Zeit der Gründung der Bundesrepublik hineingezogen werden. Jonathan hat vor seinem Tod an einer Reportage über Flüchtlingsströme ehemaliger Kriegsverbrecher gearbeitet. Vera übernimmt seine gefährlichen Recherchen und es dauert nicht lange, bis sie tief in die hohen Kreise der Geheimdienste Verbindungen findet.

Bei zwei Sätzen hätte ich kotzen können. Der eine lautet “Hätten wir den Krieg gewonnen, würden wir heute dieses Gespräch nicht führen, sondern man würde uns heute als Helden feiern” (Seite 336). Der andere ist der Schlusssatz auf Seite 571 in dem steht, welcher der realen Protagonisten 1968 mit einem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

In der Schule konnte ich das Thema der Zeit des Nationalsozialismus irgendwann nicht mehr hören. Ich gehöre zu der Generation, in der das in den 1980ern von der 5. bis zur 10. Klasse in jedem Schuljahr in irgendeinem Fach an der Reihe war. Die Zeit nach 1945 wurde nur kurz abgehandelt.

Da ich später keine Lust hatte, mich damit von alleine tiefer damit zu befassen, kenne ich nur ein paar harte Fakten. Dass viele Menschen ihr Parteibuch erfolgreich gedreht oder vernichtet haben, war mir natürlich klar. Wie weit das allerdings ging, darüber habe ich mir nie richtig viele Gedanken gemacht. Das Buch hat mein Interesse daran definitiv geweckt.

Wie geht Dir das mit diesem Thema?

Stilberatung: Kompressionsstrümpfe im Sommer zeigen oder nicht?

Ü40 Bloggerin Ines Meyrose im Ringelkleid von Armor Lux – Sneaker Armor Lux – Tuch Fraas – Marine-Look 2018 - Copyright Foto Andrea Tangermann

Copyright Foto Andrea Tangermann

Leserin Tanja geht es mit der eingeschränkten Liebe zum Sommer so wie mir, nur dass sie dazu in einer Gegend wohnt, die mehr mit schwülem Wetter zu kämpfen hat als der Norden. Sie trägt aus krankheitsbedingten Gründen Kompressionsbestrumpfung und hat sich mit der Frage an mich gewendet, ob ich Kompressionsbestrumpfung eher offensiv tragen und die Oberbekleidung entsprechend kombinieren würde oder ob ich fürs Verstecken bin. Die Frage habe ich auf die Wunschliste für 2018 aufgenommen und beantworte sie heute.

Zum Hintergrund der Frage schreibt Tanja: “Dass die [Kompressionsbestrumpfung] nicht unbedingt ein Hingucker ist, obwohl es natürlich sogenannte Trendfarben gibt, ist klar. Dennoch muss ich mich mit der Tatsache auseinandersetzen sie zu tragen, was mir nicht immer leicht fällt, besonders bei Temperaturen jenseits der 30 Gradmarke …”

Meine Meinung dazu ist ganz klar: Gesundheit geht vor Schönheit. Zu Gesundheit gehört auch, bei hohen Temperaturen nicht mehr als notwendig zu schwitzen und den Körper nicht unnötig einzupacken. Wenn jemand eh schon wärmende Kompressionsstrümpfe oder Kompressionsstrumpfhosen tragen muss, würde ich die Kleidung darüber möglichst spärlich halten.

Beine betonen

Wenn ich als Betroffene die Form meiner Beine leiden und zeigen mag, würde ich sie trotz Kompressionsbestrumpfung genauso zeigen wie ohne. Tanja ist nach eigener Aussage ein Winterfarbtyp. Zu Winterfarbtypen passen leuchtende kühle Farben und Kontraste.

Wenn ich mich als Wintertyp fürs Zeigen der Beine entscheiden würde, würde ich im Sommer zu farbiger Kompressionsbestrumpfung greifen. Es gibt tolle Ware in Pink, Fuchsia, Kobaltblau etc. In der kalten Jahreszeit funktionieren die leuchtenden Farben ebenso, aber da passt dann auch Schwarz oder Dunkelblau. Im Sommer wäre mir das bei Strumpfhosen zu dunkel.

Wenn Kompressionsleggings möglich sind, das hängt von der Krankheit ab, finde ich die auch im Sommer in dunklen Farben tragbar. Ich trage freiwillig dunkelblaue Leggings im Sommer, wie auf dem Bild oben zu sehen ist.

Von den Beinen ablenken

Wenn ich als Betroffene meine Beine nicht zeigen mag, würde ich im Sommer hautfarbene Kompressionsstrümpfe oder -strumpfhosen zu ggf. längeren Kleidern wählen und zum Gesicht hin Hingucker schaffen, um von den Beinen abzulenken. Accessoires, Farbtupfer oder Muster würde ich dann in Gesichtsnähe platzieren.

Y/V- und O-Typen können alternativ gut auffälligen Schmuck an den Händen oder Handgelenken tragen, der ebenso von den Beinen ablenkt, Bei A/X-Typen betont das Hüften, da wäre ich vorsichtiger beim Schmuckeinsatz in der Region.

Beine verpacken

Dass ich fürs Zeigen und gegen das Verstecken bin, ist bereits herauszulesen gewesen, oder? Wenn doch jemand nun unbedingt seine Kompressionsstrümpfe verstecken möchte, würde ich leichte, weite Hosen aus Naturmaterial darüber tragen. Leinenhosen sind perfekt dafür. Die haben aber den Nachteil, dass sie meistens Auftragen. Wenn ich das nicht möchte, ist Zeigen die doppelt bessere Lösung, oder?

Farbe der Kompressionsstrumpfhose ändern

Ich habe einige Kundinnen, die Kompressionsstrumpfhosenträgerinnen sind. Deshalb kenne ich mich mit dem Sortiment und dazu gehörenden Sorgen inzwischen ganz gut aus. Ein Thema ist dabei auch immer, dass die Krankenkasse nur wenig Kompressionsware bezahlt und Selbstanschaffungen hochpreisig sind. Die Krankenkasse geht wohl davon aus, dass man die abends von Hand auswäscht und spätestens am übernächsten Tag wieder anzieht.

Über die Jahre kommt dann zwar ein größeres Sortiment zusammen, das vom Tragen und Waschen aber auch nicht heiler wird. Deshalb scheuen einige Trägerinnen sich, leuchtende Modefarben zu wählen, weil sie die zu selten tragen können. Die Frauen tragen dann lieber farbige normale Nylonstrumpfhosen oder -strümpfe zusätzlich über den Kompressionsstrumpfhosen, wenn sie optisch variieren wollen.

Für den Winter ist das eine gute Lösung, für den Sommer aus meiner Sicht keine Alternative. Da würde ich mir dann lieber eine bunte Farbe gönnen, die zu den meisten meiner Sommerlooks passt.

Was ist Deine Meinung dazu? Was hast Du für Tipps für Tanja?

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 228 229 230 nächste