Kategorien
Fashion Minimalismus

Kleiderschrankinventur Herbst 2021

Hallo Herbst!

Beim Blick auf die Kleiderschrankinventur vom Frühjahr 2021 stelle ich fest, dass sich an meinen Wünschen in den letzten Monaten wenig geändert hat. Aus der einen Sommerhose, die ich vielleicht kaufen wollte, wurden zwei – dafür hat mich zum Ende des Sommers meine geliebte Jeansbermuda verlassen, in Summe ist die Anzahl an sommerlicher Beinbekleidung folglich gleich geblieben.

Kleiderschrankinventur Herbst 2021 - Minimalismus in der Praxis

Kleiderschrankinhalt im September 2021

OberbegriffDetailsStückzahlZwischensumme
HosenJeans4
Stretchhosen2
Cordhose1
Sommerhosen, Shorts310
ShirtsTop1
T-Shirts Kurzarm7
T-Shirts 3/4 + 1/1-Arm614
Tuniken & Blusen88
Pullover & Co.Fleece-/Sweatshirts/-jacken3
Schlichte Pullover1
Strickjacken3
Rollkragenpullover4
Pullunder112
Blazer22
Kleider
Winter-/Ganzjahreskleider4
Sommerkleider3
Anlasskleider07
Jacken & MäntelWollmäntel2
Winterjacken/-mäntel2
Westen4
Leichte Steppjacken1
Regenjacken/-capes4
Jeansjacke1
Sommermäntel115
TextilaccessoiresSchals & Tücher18
Ponchos2
Hüte & Kappen & Mützen7
Handschuhe4
Handstulpen132
SchuheStiefel3
Stiefeletten4
Sneaker3
Halbschuhe1
Sandalen/-etten2
Wanderschuhe1
Loafer1
Pumps116
Handtascheninkl. Abendtaschen1010

Summe: 126 Teile

Nicht enthalten in der Tabelle sind Unterwäsche, Strumpfhosen, Leggings, Schlafzeug, Sportbekleidung, Hausschuhe, Gürtel, Schmuck und Brillen.

Veränderungen im Vergleich zum Frühjahr 2021

Kleiderschrankinventur Herbst 2021 - Veränderungen in Stückzahlungen im Vergleich zum Frühjahr 2021 - Minimalismus in der Praxis

Im Vergleich zum März 2021 sind das drei Teile mehr. Mit der Größe des Sortiments bin ich absolut zufrieden. In den letzten drei Jahren hat es sich im Vergleich zum aktuellen Stand um 30 Teile verringert und es hat sich herausgestellt, dass ich keinesfalls zu wenig Kleidung habe, auch wenn der Schrank in einigen Bereichen recht leer aussieht. Ich nenne das nicht leer, sondern übersichtlich.

Pullover & Strickjacken

Zum Ende des Winters 2020/21 hatten mich fünf Pullover verlassen, von denen bis zum Frühling nur zwei ersetzt worden sind durch einen Oversized-Hoodie und eine Strickjacke. Seit dem habe ich noch eine Fleecejacke, den Turtleneckpullover in Orange und einen Oversized-Rollkragenpullover in Dunkelblau gekauft. Ein nicht mehr schöner Hoodie wurde durch ein Sweatshirtkleid ersetzt. Ich bin also wieder gut ausgestattet.

Schuhe

Bei Schuhen hatte ich mir im Frühling ein Stiefeletten-Kaufverbot erteilt, das ich zwischenzeitlich aufgehoben habe. Meine derben Chelsea-Boots waren hinüber und wurden zum wiederholten Mal 1:1 ersetzt; das Modell begleitet mich seit 2015.

Verlassen haben mich über den Sommer außerdem zwei Paar blaue Sommerstiefeletten, eins schmal an der Fessel, eins weit. Beide waren nach einigen Sommern durchgetreten. Sie wurden allerdings nicht durch Stiefeletten ersetzt, sondern durch Sneaker.

Neu hinzu gekommen sind Winterstiefel mit Wollfutter. Meine Lammfellstiefel sehen äußerlich noch schön aus, aber innen beginnt sich das Fell an der vorderen Kappe so abzuschubbeln, dass die innenliegende Kunststoffkappe am Nagel des kleinen Zehs zu drücken beginnt, wenn ich in ihnen bergab gehe.

Damit kann ich sie zwar tragen, wenn ich in der Kälte herumzustehen gedenke, aber nicht mehr für Spaziergänge hier in der Gegend. Ja, in Hamburg gibt es Hügel und ich lebe auf einem … Weil die neuen ein antisaisonales Sale-Schnäppchen waren, habe ich sie gekauft, bevor die alten weg sind.

Konsequenzen aus der Kleiderschrankanalyse

Ich bin mit Kleidung gut versorgt. Dinge, die mich in der kommenden Saison verlassen, sind zu ersetzen, denn sonst wäre es zu wenig – außer bei Jacken und Westen. Davon habe ich ziemlich viele, die unterschiedlich oft getragen werden, aber alle passen und mir grundsätzlich gefallen.

Es wurde eine mehr als im Frühling, weil ich einem tomatenroten Parka nicht widerstehen konnte. Ein Wollmantel wurde durch einen anderen ersetzt. Der alte hat bei Gunda ein neues Zuhause gefunden.

Minimalismus versus Capsule Wardrobe

Mein minimalistischer Kleiderschrank entspricht quasi einer ganzjährigen Capsule Wardrobe. Genau genommen besteht er aus zwei Kapseln: einer für Frühling/Sommer und einer für Herbst/Winter.

Bei dem Projekt 333 zum Beispiel werden 33 Teile für 3 Monate aus dem Schrank ausgewählt werden und alles andere ist tabu. Man käme dann maximal auf 132 Teile. In meinem ganzen Schrank sind nur 126 Teile.

So gesehen ist meine minimalistisch gehaltene Garderobe ein Beispiel dafür, wie man dauerhaft mit einer Capsule Wardrobe leben kann, ohne Einschränkung zu empfinden und vierteljährlich Entscheidungen zu treffen.

Wie zufrieden bist Du mit der Ausstattung Deines Kleiderschranks?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

Kategorien
Fashion Minimalismus

Kleiderschrankinventur Frühjahr 2021

Herzlich willkommen Frühling!

In Hamburg hatten wir im Februar eine traumhafte Woche mit Frühlingswetter, dann kam der Winter nochmal so richtig zurück mit Schnee, Wind, Kälte und Regen. So langsam möchte ich bitte mal wieder etwas anderes als dicke Jacken und Boots tragen können.

Kleiderschrankinventur Frühjahr 2021 - Minimalismus in der Praxis

Aus Vorfreude auf den Frühling, um sicher zu sein, dass ich kleidungstechnisch dafür gerüstet bin und um eine Wunschliste für Herbst-/Wintersachen für 2021 erstellen zu können, um im Herbst keine unnötigen Sachen zu kaufen, habe ich mich an die traditionelle Kleiderschrankinventur gemacht.

Kleiderschrankinhalt im März 2021

OberbegriffDetailsStückzahlZwischensumme
HosenJeans5
Stretchhosen2
Shorts29
ShirtsTop1
T-Shirts Kurzarm5
T-Shirts 3/4 + 1/1-Arm814
Tuniken & Blusen55
Pullover & Co.Sweatshirts/-jacken3
Schlichte Pullover1
Strickjacken3
Rollkragenpullover2
Pullunder211
Blazer22
KleiderWinter-/Ganzjahreskleider3
Sommerkleider47
Jacken & MäntelWollmäntel2
Winterjacken/-mäntel1
Westen4
Leichte Steppjacken1
Regenjacken/-capes4
Jeansjacke1
Sommermäntel114
TextilaccessoiresSchals & Tücher19
Ponchos2
Hüte & Kappen & Mützen8
Handschuhe4
Handstulpen134
SchuheStiefel2
Stiefeletten6
Sneaker1
Halbschuhe0
Sandalen/-etten2
Wanderschuhe2
Loafer2
Pumps116
Handtascheninkl. Abendtaschen1111

Summe: 123 Teile

Nicht enthalten in der Tabelle sind Unterwäsche, Strumpfhosen, Leggings, Schlafzeug, Sportbekleidung, Hausschuhe, Gürtel, Schmuck und Brillen.


Veränderungen im Vergleich zum Herbst 2020

Im Vergleich zum Herbst 2020 sind das acht Teile weniger. Die Schuhe werden nicht ersetzt, bei den Hosen könnte eine leichte Sommerhose dazu kommen.

Kleiderschrankinventur Frühjahr 2021 - Veränderungen in Stückzahlungen im Vergleich zum Herbst 2020 - Minimalismus in der Praxis

Leider haben mich haben in diesem Winter fünf Pullover verlassen und ein Kaschmirrolli ist schon gestopft, der wird privat noch einen Winter lang auftragen. Bei dreien war das vorhersehbar, weil sie alle gleich alt und entsprechend abgetragen waren, einen hat der Fusselrasierer vorzeitig getötet. Einen anderen habe ich verwaschen bzw. unerlaubterweise vertrocknert.

Ersetzt habe ich von den fünf Pullovern bisher nur zwei durch einen braunen Oversized-Hoodie und eine braune Strickjacke aus einem Wolle-Baumwoll- Mix. Ein oder zwei schöne Pullover könnte ich also jetzt oder zum Herbst/Winter durchaus noch gebrauchen, gerne in kräftiger Farbe.

Insgesamt bin ich damit zufrieden, dass sich das Sortiment weiter verkleinert hat. Es sind jetzt 18 Teile weniger als im Frühjahr 2020 und sogar 33 Teile weniger als im Herbst 2019.

Konsequenzen aus der Kleiderschrankanalyse

Beim Blick auf die Schuhe bleibt die Feststellung vom Herbst 2020: Ich habe ziemlich viele Stiefeletten, die aber alle getragen werden und etwas unterschiedlich sind => das Stiefeletten-Kaufverbot bleibt bestehen. Das Geld gebe ich besser für schöne Pullover aus.

Ganzjähriger Minimalismus versus saisonale Capsule Wardrobe

Mein minimalistischer Kleiderschrank entspricht quasi einer ganzjährigen Capsule Wardrobe. Genau genommen besteht er aus zwei Kapseln: einer für Frühling/Sommer und einer für Herbst/Winter.

Bei dem Projekt 333 zum Beispiel werden 33 Teile für 3 Monate aus dem Schrank ausgewählt werden und alles andere ist tabu. Man käme dann maximal auf 132 Teile. In meinem ganzen Schrank sind nur 123 Teile.

So gesehen ist meine minimalistisch gehaltene Garderobe, die ohne den Hund mit noch weniger Jeans und Regenjacken auskäme, ein Praxisbeispiel dafür, wie man mit einer Capsule Wardrobe leben kann, ohne Einschränkung zu empfinden und vierteljährlich Entscheidungen zu treffen.

Kennst Du den Inhalt Deines Kleiderschranks?

image&impression – Individuelle Image-, Stil- und Farbberatung – Ines Meyrose e.K. - Logo

Du möchtest nicht alleine an die Inventur gehen? Dann buche mich für Deine Kleiderschrankinventur, die große Aufräumaktion in Deinem Schrank! Hinterher weißt Du, wovon Du zu viel, in der richtigen Menge oder zu wenig hast und kannst gezielter Shoppen. Das spart Zeit und Geld, weil Du Deine Einkaufsfallen dabei erkennst und lernen kannst, sie zu umschiffen.

Ob Du Minimalist oder Maximalist ist, spielt dabei keine Rolle. Entscheidend ist, dass Deine Art und Menge an Bekleidung und Accessoires zu Dir passt. Auf dem Weg, das herauszufinden, möchte ich Dich begleiten. Weitere Beiträge dazu findest Du unter dem Schlagwort Kleiderschrankinventur.

Wie bist Du für den Frühling ausgestattet?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!