Lesetipp: Zurück ins Leben

Werbung – Rezensionsexemplar

Der Kind der Wellen von Rebecca Martin

Der Kind der Wellen
von Rebecca Martin

Der Roman spielt in zwei Ebenen: 1919 in Mainz und 2019 in Nordfriesland auf dem Land bei Husum. Lisa, verheiratete Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter, hat 2018 diese Tochter bei einem Badeunfall in der Nordsee verloren. Sie hat nicht richtig aufgepasst, das Kind ist alleine ins Wasser gegangen und in der Folge gestorben. Jeder weiß, wie blitzschnell kleine Kinder verschwinden können, wenn man sich nur kurz umdreht. Meistens geht es gut, in diesem Fall leider nicht.

Lisa kommt mit dieser Schuld nicht klar und flieht vor ihrer verbliebenen Familie in ihr Ferienhaus nach Nordfriesland. Dass ihr Mann Lukas nicht begeistert davon ist, dass sie ihn und die beiden Söhne Johnny und Neo über Monate ohne Kommunikation alleine lässt, kann man sich denken.

Versunken in Trauer und Selbstmitleid entdeckt Lisa einen Wasserschaden am Dach der alten Villa und beauftragt den alten Schreiner Lars mit der Reparatur. Sein Sohn Jonas geht ihm dabei zur Hand, weil Lars nach einem Schlaganfall noch nicht ganz wieder fit ist.

Wenn man bei einem alten Haus erst einmal anfängt, daran zu arbeiten, nimmt es kein Ende. Das Dreierteam nimmt sich einen Raum nach dem anderen vor. Dabei findet Lisa auf dem Dachboden in einem alten Ofen offenbar versteckte gemalte Bilder und Notizen zu einem Märchen über eine Meerjungfrau. Irritierend ist, dass die Aquarelle genau den Strandabschnitt mit einer Sandbank zeigen, an dem das Unglück mit ihrer Tochter Millie passiert ist.

Zusammen mit ihrer Nachbarin Frau Peters, die im Dorf alles und jeden kennt, versuchen Jonas und Lisa herauszufinden, ob das Märchen auf einer wahren Geschichte beruht. Dabei finden Sie in einem Zeitungsarchiv Informationen über eine junge Frau, Vicky, die 1920 ihr Kind auf der Sandbank im Rahmen der Geburt verlor. Wer war diese Frau, was wurde aus dem Kind und was haben Vicky und Lisa vielleicht gemeinsam? Im Lauf der Aufarbeitung der Geschichte von Vicky findet Lisa in kleinen Schritten wieder zu sich selbst zurück.

Der Kind der Wellen von Rebecca Martin - Seite 310

Der Kind der Wellen von Rebecca Martin – Seite 310

Zu dem Teil der Geschichte, der 1919 in Mainz spielt, möchte ich hier nichts verraten, um dem Roman nicht die Spannung zu nehmen. Interessant finde ich bei diesem Handlungsstrang den geschichtlichen Hintergrund. Ich wusste nicht, dass Mainz nach dem ersten Weltkrieg unter französischer Besatzung stand und auch nicht, dass 4000 Algerier und Marokkaner in Mainz stationiert waren, senegalesische Bataillone waren ebenfalls dabei (siehe Seite 310). Der Begeisterung der Mainzer, die meinten, den Krieg zu Unrecht verloren zu haben, darüber kann man sich gut vorstellen, oder? Mit der Weltoffenheit war es selbst bei den Kaufleuten in dem Roman schnell vorbei, wenn die eigene Familie damit in Berührung kam.

Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Diana Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt. Von der Autorin habe ich Dir 2019 den Roman Die vergessene Freundin (Rezensionsexemplar) vorgestellt, der mir sehr gut gefallen hat. Er hat fünf Sterne von mir bekommen. Das Kind der Wellen bekommt vier Sterne im Bewerbungsportal von mir.

Vier Sterne stehen bei mir für absolut lesenswert, es gibt nur Kleinigkeiten, die mich beim Lesen irritiert haben. Mich hat gestört, dass der Aspekt, dass Lisa ihre lebenden Kinder so sehr hat links liegen lassen, nur am Rand behandelt wurde. Teilweise war ich beim Lesen etwas sauer auf Lisa, weil sie sich aus meiner Sicht extrem egoistisch verhalten hat. Anderseits kann man eben nur, was man kann und sie konnte eben nicht mehr. Das zu akzeptieren, war für sie ein Schritt zur Heilung. So gesehen hat sie vielleicht den einzigen Weg gewählt, der sie selbst retten konnte und damit dann eben auch die Mutter der zwei Söhne. Der Vater tat mir weniger Leid dabei, was unfair von mir ist, aber der schien damit besser klar zu kommen. Dass Beziehungen an so einem Schicksal zerbrechen, ist keine Seltenheit.

Zum Glück basiert der Roman auf Fiktion und wenn er auf einer wahren Geschichte beruhen würde, stünde mir eh kein Urteil über das Handeln von Lisa zu. Durchgelesen habe ich die 448 Seiten in zwei Tagen, gefesselt hat mich die Geschichte also durchaus.

Ist das ein Buch für Dich?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!


11 Gedanken zu „Lesetipp: Zurück ins Leben

  1. Liebe Ines, über deine Buchvorstellungen freue ich mich immer besonders, weil mich deine Vorstellungen eigentlich fast immer ansprechen und ich dabei schon viele schöne Bücher für mich entdeckt habe. Leider komme ich zurzeit aus den verschiedensten Gründen leider nicht so viel zum Lesen, wie ich das gerne hätte, und du kannst dir vorstellen, was das für eine Leseratte wie mich bedeutet. Trotzdem habe ich mir schon mal eine Leseprobe auf meinen Kindle geladen, um es später zu lesen oder vielleicht finden sich doch am Wochenende ein paar ruhige Sonnenstunden. Übrigens habe ich dabei gesehen, dass es zu diesem Buch erst eine Bewertung gibt und die stammt von einer Ines ;-)
    Hab einen ganz wunderbaren Tag und alles Liebe

    • Das war dann wohl ich :). Das Buch ist diese Woche erst erschienen, haben wohl noch nicht so viele gelesen.

      So mache ich es auch mit Lesetipps, wenn ich nicht direkt zum Lesen kommen: Leseprobe senden und später bei Bedarf reinlesen. Hoffe, es gefällt Dir dann auch!

  2. Hallo Ines,
    ausgerechnet dieses Buch von Rebecca Winter gibt es nicht zum Ausleihen, sonst hätte ich dies gemacht. Thematisch ist es das, welches mich am meisten anspricht. Meer und Nordfriesland und die Thematik auch.
    Ich werde es mir merken. Danke für den Tip!
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Also frag mich nicht, wieso ich auf Rebecca Winter komme, ich meine natürlich nicht Rebecca Martin, sorry.
      (vielleicht weil mein Unterbewusstsein sich bisschen kühlere Temperaturen wünscht ? )…
      … und ich habe bei einer Postfiliale nach Leuchtturmbriefmarken gefragt. Das Set, was Blogleserin Sieglinde erwähnt hatte, hatten sie leider nicht. Dafür aber 60er mit dem Schleimünde Leuchtturm.

    • Den Schleimünder hat eine Freundin gerade wunderschön für ihre Sammlung fotografiert. Da kommt man nur mit dem Boot hin.

    • Hallo Claudia, wegen der Leuchtturm-Marken schau bitte hier: www . shop . deutschepost . de
      Es gibt sie nur online. Bei der Suchmaske im Shop dann eingeben: Leuchtturm.
      Sie sind wunderschön und es gibt wirklich viele!
      Die Postfilialen haben leider fast nichts im Angebot und so spezielle schon gar nicht. Zum Service sollte gehören, dass sie sie einem besorgen, aber, naja…
      Herzlich, Sieglinde

    • Hallo Sieglinde,
      vielen Dank für den Tip! Ich habe nachgeschaut und sie sind wirklich schön! Es gibt ja sogar mehrere “Karten” mit unterschiedlichen Türmen.
      So bin ich dann durch dich immerhin zu meinen Schleimünder gekommen. Das ist zwar keine Fotomarke, aber trotzdem ein schönes Motiv. Danke dir !
      Liebe Grüße
      Claudia

  3. Wow kannst Du schnell lesen. Leider habe ich hier noch so viel Ungelesenes… aber interessant klingt der Roman.
    Brunetti habe ich übrigens gestern über Booklooker verkauft!
    Hast Du heute keine Post bekommen??

    Herzlich grüßt Sieglinde

    • 1 Seite pro Minute im Normalfall – da ist so ein Buch schnell weggelesen.

      Unsere Post hat Personalengpässe … warte noch auf zwei andere Sendungen … liegt bestimmt schon im Hintergrund dort :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.