Kategorien
Rezepte

Tonkabohnen-Eis – unsere Eissorte des Jahres 2024

Eis aus Tonkabohnen habe ich erstmals vor vielen Jahren zusammen mit eingekochten Kirschen in einem Lokal gegessen. Das war extrem köstlich. Seitdem bestelle ich immer Tonkabohnen-Eis, wenn das hausgemacht auf der Dessertkarte eines Lokals steht. In einer Eisdiele habe ich die Eissorte noch nie gesehen.

Eissorte des Jahres 2024 im “Haus Ines & Co”

Der Geschmack der Tonkabohne kommt beim puren Eis am rundesten raus. Fruchtige Gegenspieler wie Himbeersorbet, Himbeersoße, heiße Kirschen gefallen mir allerdings äußerst gut dazu. Deshalb siehst Du auf dem ersten Beitragsbild neben geschlagener Sahne auch noch Himbeersoße und etwas geraspelte Schokolade zur Dekoration.

Tonkabohnen-Eis mit geriebener Schokolade

Aber auch Schokoraspel als einziges Topping sind lecker dazu. Weil wir diese Eissorte gerade so besonders gerne mögen, haben mein Mann und ich sie zu unserer Eissorte des Jahres 2024 erklärt.

Cremiges Eis mit Aromatisierung durch die Tonkabohne

Basis für das Rezept sind die Grundzutaten von meinem Vanilleeis oder Vanillopresso-Eis: Eigelb, Zucker, Sahne und Milch. Anstatt mit gemahlener Vanille oder Espressobohnen wird das Tonkabohnen-Eis mit einer geriebenen bzw. gemahlenen Tonkabohne aromatisiert.

Edle Bohne des Tonkabaums

Tonkabohnen sind hochpreisig und haben ein intensives, warmes Aroma – geruchlich und geschmacklich. Umso mehr hat es mich gefreut, eine Tüte in Bio-Qualität reduziert kaufen zu können, als das Reformhaus im Ort aufgegeben hat (an mir lag das nicht, ich habe da ab und an etwas gekauft).

Die mandelförmigen Samen des Tonkabaums werden auch mexikanische Vanille genannt. Früher galten Tonkabohnen in Teilen Südamerika sogar als offizielles Zahlungsmittel und werden noch heute als Glücksbringer oder Schutzamulett getragen.

Tonkabohne auf einer feinen Reibe

Tonkabohnen werden wie Muskatnuss gerieben verwendet. Dafür kannst Du entweder eine feine Reibe nehmen oder eine Mühle. Für Tonkabohnen bevorzuge ich die Verwendung der Reibe mit einem Küchenhandschuh als Schutz für meine Finger, weil ich sie mit der Reibe restloser gerieben bekomme als in der Mühlen-Halterung

Tonkabohne enthäutet

Tonkabohnen haben eine hart anmutende dunkelbraune Haut. Wenn man die Tonkabohne aus Versehen beim Erstellen der Fotos in die Milch-Sahne-Mischung plumpsen lässt, unter heiß Wasser abspült und mit einem Handtuch trocken reibt, hat man nebenbei herausgefunden, wie man sie enthäutet. Wenn Du sie mit der Haut reibst, hat das Eis kleine schwarze Punkte wie von Vanille wie auf dem Beitragsbild.

Tonkabohne - gerieben ohne Haut

Wenn Du sie ohne Haut verwendest, geht das einfacher, weil die Haut sehr hart ist und zum Abplatzen neigt und die Bohne ohne irgendwie griffiger ist. Das Eis bleibt dann hell wie auf dem Foto mit dem roten Eisbecher. Geriebene Tonkabohne auf Milch-Sahne sieht aus wie ein Eisenspäne-Spiel mit einem Magneten darunter, oder?

Zubehör

Eine Eismaschine mit einem Behälter für 1500 ml, der zu 2/3 – also mit 1000 ml – gefüllt wird, und eine Schüssel mit Deckel, in die Du das Eis direkt nach der Zubereitung umfüllst. Diese Schüssel stellst Du bitte einige Stunden vor der Eiszubereitung zusammen mit den Servierschüsseln ins Tiefkühlfach.

Vorlaufzeit

Das Eis wird aus einer gekochten Masse zubereitet, deshalb bereitest Du die Eismasse einige Stunden vor der Eiswerdung zu. Das kannst Du bereits am Vortag machen. Wichtig: Verbrauche das Eis innerhalb weniger Tage, weil Ei drin ist und damit das Eis im TK keine Eiskristalle bildet.

Zutaten für 4 Portionen

  • 6 frische Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Bio-Schlagsahne
  • 400 ml Bio-Vollmilch
  • 1 ganze Tonkabohne
  • Wahlweise geschlagene Sahne, Schokoraspel, Früchte oder selbstgemachte Fruchtsoße als Topping

Zubereitung

  • Sahne und Milch in einen Kochtopf geben, die Tonkabohne fein hineinreiben, die Masse auf dem Herd erwärmen, aber nicht kochen lassen.
  • Eier trennen – mit dem Eiweiß kannst Du zum Beispiel Zitronensorbet, Schokoladenmousse, Mandelhörnchen oder Zimtsterne zubereiten. Eigelb, Zucker und Salz in einen Rührbecher geben und mit den Rührstäben des Mixers hellgelb aufschlagen, bis der Zucker aufgelöst ist.
  • Die Zucker-Ei-Mischung schrittweise mit einem Schneebesen unter die Sahne-Milch-Mischung rühren und auf 75 Grad erhitzen.
  • Abkühlen lassen, in den Kühlschrank stellen.
  • 3 Stunden vor dem Verzehr die Masse in die Eismaschine geben, die maximal 60 Minuten für die Zubereitung braucht. Direkt nach der Fertigstellung das Eis aus der Maschine in die gefrorene Schüssel aus dem TK umfüllen und 2 Stunden im TK nachkühlen. Das geht in einem richtigen Gefrierschrank deutlich besser als in einem kleinen 3-Sterne-Fach des normalen Kühlschranks, weil ein Gefrierschrank die neu hinzugefügten Waren erheblich schneller herunterkühlt. Falls das Eis dann zu hart sein sollte, um Kugeln zu formen, kannst Du es im 15-30 Minuten Kühlschrank etwas weicher werden lassen oder eine Stunde in das 3-Sterne-Fach des Kühlschranks stellen. Das findest Du im Lauf eines Sommers heraus, wie die Konsistenz mit Deinen Geräten perfekt wird.
  • Auf die Plätze, fertig, genießen!
Tonkabohnen-Eis Portionierung

Magst und kennst Du Tonkabohnen?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich – klassische Bankverbindung auf Anfrage. Herzlichen Dank!

Kategorien
Rezepte

Eis: Himbeersorbet

Himbeeren gehen bei mir immer! Ob Himbeerglück zum Dessert, Himbeermousse als Menüabschluss, Himbeertorte mit Guss zum Espresso oder dieses Himbeersorbet – Hauptsache himbeerig!

Zubehör

  • Eismaschine mit einem Behälter für 1500 ml, der zu 2/3 – also mit 1000 ml – gefüllt werden darf.
  • Pürierstab
  • Eine Schüssel mit Deckel, in die Du das Eis direkt nach der Zubereitung umfüllst. Diese Schüssel kühlst Du am besten im TK vor, damit das Eis beim Einfüllen nicht schmilzt.

Zutaten für 4 Portionen

  • 100 ml Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • 235 g Zucker
  • 700 g Himbeeren – am liebsten natürlich frische, wenn sie Saison haben, bitte keine eingeflogenen

Zubereitung

  • Zucker, Zitronensaft und Wasser in einem Topf unter Rühren köcheln lassen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Abkühlen lassen. Himbeeren hinzugeben, die Masse pürieren und durch eine Flotte Lotte oder ein Sieb streichen.
  • In der Eismaschine gefrieren lassen, am besten 3 Stunden im TK nachkühlen, damit schöne Kugeln formbar sind.

Was ist Deine liebste Beerenfrucht?

Kategorien
Rezepte

Eis: Orangensorbet mit Extra

Werbung wegen Namensnennungen und Verlinkungen ohne Auftrag

Da der September noch einige Tage mit 30 Grad im Schatten hat, kann ich gut ein wirklich erfrischendes Eis gebrauchen. Dieses Rezept kommt mit wenigen Zutaten aus, die wir immer im Haus haben. Was ist das Extra? Aperol!

Zubehör

  • Eismaschine mit einem Behälter für 1500 ml, der zu 2/3 – also mit 1000 ml – gefüllt werden darf.
  • Eine Schüssel mit Deckel, in die Du das Eis direkt nach der Zubereitung umfüllst. Diese Schüssel kühlst Du am besten im TK vor, damit das Eis beim Einfüllen nicht schmilzt.

Zutaten für 4 Portionen

  • 600 ml Orangensaft
  • 180 g Zucker
  • 60 ml Aperol, enthält 11 % vol. Alkohol

Zubereitung

  • Orangensaft und in einem Topf erwärmen und so lange rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Abkühlen lassen.
  • Aperol dazu gegeben und die Flüssigkeit in den Behälter der Eismaschine umfüllen. Wenn ich Zeit habe, stelle ich den Behälter dann zum Vorkühlen eine Stunden in den Kühlschrank, dann ist das Eis in der Maschine schneller fertig – das spart Strom. Wenn es schnell gehen soll, starte ich die Maschine direkt.
  • Wenn Du es direkt portionierst, ist es eine cremige Masse. Damit Du Kugeln daraus machen kannst, kühle es mindestens 3 Stunden im TK nach.

Genießen!

Kategorien
Rezepte

Vanillopresso-Eis

Diese Eis-Kreation ist aus Versehen entstanden, weil ich die Espressobohnen zu lange in der Vanille-Eismasse habe ziehen lassen. 2 Stunden heben den Geschmack von Vanille, 24 Stunden machen Vanilleeis zu Espressoeis. Oder wie wir die Sorte hausintern getauft haben: Vanillopresso. Extrem lecker – wenn man Espresso mag.

Zubehör

Du brauchst für das Eis eine Eismaschine mit einem Behälter für 1500 ml, der zu 2/3 – also mit 1000 ml – gefüllt wird, und eine Schüssel mit Deckel, in die Du das Eis direkt nach der Zubereitung umfüllst. Diese Schüssel stellst Du am besten bereits einige Stunden vor der Eiszubereitung zusammen mit den Servierschüsseln ins Tiefkühlfach.

Vorlaufzeit 1 Tag

Weil dieses Eis mit einer gekochten Masse zubereitet wird, bereitest Du die Eismasse am Tag vor der Eiswerdung zu und lässt sie 24 Stunden ziehen. Wichtig: Verbrauche das Eis innerhalb weniger Tage, weil Ei drin ist und damit das Eis im TK keine Eiskristalle bildet.

Zutaten für 4 Portionen

  • 6 frische Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 1 gute Prise Salz
  • 200 g Bio-Schlagsahne
  • 400 ml Bio-Vollmilch
  • 2 ganze Espressobohnen
  • 2 Messerspitzen gemahlene Bourbon-Vanille
Vanillezucker selbst machen mit Bourbon-Vanille-Pulver

Zubereitung

  • Eier trennen – mit dem überschüssigen Eiweiß kannst Du zum Beispiel Zitronensorbet, Schokoladenmousse, Mandelhörnchen oder Zimtsterne zubereiten. Eigelb, Zucker und Salz in einen Rührbecher geben und mit den Rührstäben des Mixers hellgelb aufschlagen, bis der Zucker aufgelöst ist.
  • Sahne, Milch, Vanillepulver und Espressobohnen in einem Kochtopf auf dem Herd leicht erwärmen. Die Zucker-Ei-Mischung schrittweise mit einem Schneebesen unterrühren und auf 75 Grad erhitzen. Das nennt man auch zur Rose abziehen oder simmern. Wenn Du Angst hast, dass Dir das Ei gerinnt, kannst Du auch erst die Milch erwärmen und langsam unter die Eimasse rühren und die Masse dann erst mit der Sahne und den Aromaten im Kochtopf auf 75 Grad bringen.
  • Abkühlen lassen, 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • 3 Stunden vor dem Verzehr die Espressobohnen entfernen und die Masse in die Eismaschine geben, die maximal 60 Minuten für die Zubereitung braucht. Direkt nach der Fertigstellung das Eis aus der Maschine in die gefrorene Schüssel aus dem TK umfüllen und 2 Stunden im TK nachkühlen. Das geht in einem richtigen Gefrierschrank deutlich besser als in einem kleinen 3-Sterne-Fach des normalen Kühlschranks, weil ein Gefrierschrank die neu hinzugefügten Waren erheblich schneller herunterkühlt. Falls das Eis dann zu hart sein sollte, um Kugeln zu formen, kannst Du es im 15-30 Minuten Kühlschrank etwas weicher werden lassen.
  • Genießen – gerne mit Erdbeeren dazu!

Bist Du im Team Vanilleeis oder kann ich Dich mit Vanillopresso hinter dem Ofen hervorlocken?

Kategorien
Rezepte

Vanilleeis

Vanilleeis wähle ich niemals in einer Eisdiele. Da finde ich es langweilig im Vergleich zu anderen Sorten. Zu Hause ist es meine Lieblingssorte. Vanilleeis mit echter Bourbon-Vanille passt zu Früchten, verträgt Schokostreusel und schmeckt pur bereits köstlich. Demnächst gibt es hier ein Rezept für eine Abwandlung von diesem Vanilleeis, die aus Versehen entstanden ist.

Zubehör

Eine Eismaschine mit einem Behälter für 1500 ml, der zu 2/3 – also mit 1000 ml – gefüllt wird, und eine Schüssel mit Deckel, in die Du das Eis direkt nach der Zubereitung umfüllst. Diese Schüssel stellst Du am besten bereits einige Stunden vor der Eiszubereitung zusammen mit den Servierschüsseln ins Tiefkühlfach.

Vorlaufzeit

Weil dieses Eis mit einer gekochten Masse zubereitet wird, bereitest Du die Eismasse einige Stunden vor der Eiswerdung zu – das kannst Du auch am Vortag machen. Wichtig: Verbrauche das Eis innerhalb weniger Tage, weil Ei drin ist und damit das Eis im TK keine Eiskristalle bildet.

Zutaten für 4 Portionen

  • 6 frische Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Bio-Schlagsahne
  • 400 ml Bio-Vollmilch
  • 2 Messerspitzen gemahlene Bourbon-Vanille

Zubereitung

  • Eier trennen – mit dem überschüssigen Eiweiß kannst Du zum Beispiel Zitronensorbet, Schokoladenmousse, Mandelhörnchen oder Zimtsterne zubereiten. Eigelb, Zucker und Salz in einen Rührbecher geben und mit den Rührstäben des Mixers hellgelb aufschlagen, bis der Zucker nahezu aufgelöst ist.
  • Sahne, Milch und Vanillepulver in einem Kochtopf auf dem Herd leicht erwärmen. Die Zucker-Ei-Mischung schrittweise mit einem Schneebesen unterrühren und auf 75 Grad erhitzen.
  • Abkühlen lassen, in den Kühlschrank stellen.
  • 3 Stunden vor dem Verzehr die Masse in die Eismaschine geben, die maximal 60 Minuten für die Zubereitung braucht. Direkt nach der Fertigstellung das Eis aus der Maschine in die gefrorene Schüssel aus dem TK umfüllen und 2 Stunden im TK nachkühlen.
  • Genießen – gerne mit Erdbeeren und Schlagsahne dazu. Dann ist es ein richtiger Eisbecher!

Welche Eissorte hast Du zu Hause am liebsten?