Kategorien
Fashion Minimalismus

Kleiderschrankinventur Herbst 2022

Hallo Herbst!

Zum Feiertag gibt es heute einen Beitrag außer der Reihe. Dunkelbraun und Blau sind die dominanten Farben in meinem Schrank für den Herbst und das entspricht exakt meinen Lieblingsfarben bei Kleidung. Rot und Orange als Akzentfarben bringen Leben dazu.

Kleiderschrankinhalt im Oktober 2022 in Stückzahlen

Kleiderschrankinventur Herbst 2022 - Minimalismus in der Praxis
OberbegriffDetailsStückzahlZwischensumme
HosenJeans4
Stretchhosen2
Cordhose1
Sommerhosen310
ShirtsTop0
T-Shirts Kurzarm11
T-Shirts 3/4 + 1/1-Arm213
Tuniken & Blusen88
Pullover & Co.Fleece-/Sweatshirts/-jacken3
Pullover4
Strickjacken5
Rollkragenpullover3
Pullunder116
Blazer11
Kleider
Winter-/Ganzjahreskleider4
Sommerkleider3
Anlasskleider07
Jacken & MäntelWollmäntel2
Winterjacken/-mäntel2
Westen3
Leichte Steppjacken1
Regenjacken/-capes6
Jeansjacke1
Sommermäntel116
TextilaccessoiresSchals & Tücher18
Ponchos2
Hüte & Kappen & Mützen7
Handschuhe4
Handstulpen233
SchuheStiefel1
Stiefeletten3
Sneaker2
Halbschuhe1
Sandalen/-etten2
Wanderschuhe1
Loafer1
Pumps112
Handtascheninkl. Abendtaschen1111

Summe: 127 Teile

Nicht enthalten in der Tabelle sind Unterwäsche, Strumpfhosen, Leggings, Schlafzeug, Sportbekleidung, Hausschuhe, Gürtel, Schmuck und Brillen.

Veränderungen seit dem Frühling 2022

Kleiderschrankinventur Herbst - Veränderungen in Stückzahlungen im Vergleich zum Frühjahr 2022 - Minimalismus in der Praxis

Die blauen Blusen haben mich in den letzten Wochen verlassen und wurden durch eine blaue Ganzjahresbluse und drei braune Sommertuniken ersetzt, die jetzt erst einmal in den Winterschlaf gehen.

Ein schwarzes Top war seit Jahren in der Liste und ist jetzt nicht mehr dabei. Da ich es als Top nicht mehr getragen habe, wurde es zum Unterhemd erklärt und hat die Schublade gewechselt. So wird es wenigstens angezogen.

Mit Pullovern und Strickjacken bin ich wirklich gut ausgestattet, da möchte ich aktuell nichts kaufen, auch wenn es noch so schön sein mag. Bei den Tüchern habe ich ein bisschen aussortiert und es sind neue dazu gekommen. Weil ich so gleichförmige Kleidung trage, habe ich bei diesen Accessoires gerne ein bisschen Abwechslung. Bei den Tüchern finde ich meistens Abnehmer aus meinem Umfeld.

Der eine Blazer ist der Liste wurde erneuert, der alte saß nicht mehr und war mir inzwischen zu kurz und ausgestellt. Der neue ist – Überraschung – ebenso dunkelblau und ganz klassisch geschnitten. Zwei aufgetragene Ringelshirts mit 3/4-Arm wurden durch dunkelblaue Kurzarmshirts ersetzt.

Meine letzte Bermuda hat ein neues zu Hause bei einer Leserin gefunden und wurde durch eine dunkelblaue Sommerhose ersetzt. Damit fühle ich mich deutlich wohler. Das braune Sommerkleid hat sich nach drei Sommern aufgelöst.

Das langärmelige Jeanskleid habe ich über Instagram verkauft. Ich habe es schon zwei Saisons nicht mehr gerne getragen, so dass ich froh bin, dass es jemand anders haben wollte. Das rote Sweatkleid hat ihm bei mir den Rang abgelaufen. Die gelbe Steppweste, die bei mir Schrankhüter war, seit ich die gleiche ein blau gefunden hatte, hat eine Leserin gekauft.

Ein Paar Stiefeletten habe ich ins Sozialkaufhaus gegeben, weil ich nicht mal mehr auf einem Absatz mit nur 5 cm auf Dauer gehen oder stehen kann. Schuhe, die mein Knie töten, will ich nicht haben. Die farbenfrohen Sneaker wurde zu Sportschuhen und taucht daher nicht mehr in der Liste auf. Die weißen Sneaker werden in den nächsten Wochen den Geist aufgeben, sie lösen sich innen auf. Der Ersatz in Cremeweiß ist schon hier. Der Frühling kann kommen!

Damit sind drei Teile weniger im Kleiderschrank als im Frühjahr 2022, ein Teil mehr als im Herbst 2021. Passt! So um die 130 Teile scheint ein gutes Maß für mich zu sein, darauf hat es sich seit Jahren eingependelt.

Wünsche

Mir fehlt ein Paar Schuhe für Hunderunden, wenn es warm ist. Nach denen werde ich im Frühjahr schauen. Wenn mir dabei eine leichte Sommerhose über den Weg läuft, würde ich die kaufen, weil die rote Sommerhose nicht mehr schön ist.

Wie bist Du für den Herbst und Winter ausgestattet?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

19 Antworten auf „Kleiderschrankinventur Herbst 2022“

Wie immer perfekt minimalistisch und auch gut in der second hand-Weitergabe. Das ist wirklich toll.
Es gefällt mir, dass Du auch wieder ein bisschen “rüschiger” wirst. Ist ja auch was fürs Gemüt, finde ich.
Ich bin auch recht gut ausgestattet für Herbst und Winter. Das heißt aber nicht, dass ich mich nicht überraschen lasse von mir selbst, wenn mir etwas gut gefällt. Ich bin durchaus auch in Kauflaune. Sobald ich mal wieder etwas mehr Zeit habe, werde ich in die Stadt gehen und die Läden durchgucken. Das fehlt mir schon etwas im Moment und nachdem der Niedergang der Innen-Städte prophezeit wird, möchte ich dem was entgegen halten. Auch wenn ich selbst einen Online-Shop habe…
Einen guten Einheitsfeiertag wünscht Dir
Sieglinde

Dann wünsche ich Dir schöne Impulskäufe!

Für den Winter bin ich wirklich gut ausgestattet und eine Jeans kam seit dem Zählen noch dazu. Dafür ist einer der Ponchos dank Löchern und Verfärbung nur noch sofatauglich, aber der ist sooo warm, dass der – aus Gründen … – in diesem Winter noch bleiben darf … aber eigentlich ist er keine Kleidung mehr, sondern eine Sofadecke.

Dir auch einen schönen Feiertag!

Liebe Ines,
ich bin beeindruckt, mit wie wenig Du auskommst. Daran arbeite ich. So wenig wie bei Dir wird es nie werden, weil ich in meiner Lebenssituation Vieles in die Reinigung bringe. Da dauert der Umschlag länger. Trotzdem habe ich viel zu viel. Liebe Grüße Greta

Als so wenig empfinde ich das gar nicht. Wie bekommen morgen/übermorgen einen neuen Fußbodenbelag im Schlafzimmer, dafür habe ich eben den Schrank ausgeräumt. Das ging allerdings noch schneller, als ich dachte, und lässt sich locker in meinem Bad unterbringen …

Wenn man Alltagskleidung wie Blusen oder Hemden in die Reinigung bringt, braucht man doppelt so viele Sachen, weil immer etwa die Hälfte weg ist. Müssen Deine Blusen wirklich gebügelt werden oder könnten die sich auch auf einem Bügel glatt hängen? Oder braucht Dein “kleiner” Sohn nicht vielleicht mehr Taschengeld und kann dafür das Bügeln übernehmen?

Irgendwann bekommst Du Deinen Schrank in den Griff. Spätestens zur Rente!

Tatsächlich will ich auch mal so eine Inventur machen. Keine Ahnung was meine Lieblingssachen für den Herbst/ Winter werden und was da ist. Ich habe dieses Jahr gemerkt, dass ich tatsächlich viele Sommersachen brauche, wenn unser Sommer gut ist. Plus die 6 Wochen Urlaubsgarderobe ist das viel luftiger Stoff.😊
Die Sachen für die Praxis trage ich meist nur dort, also bestimmte Hosen. Die würde ich glaube nicht mitzählen. Was meinst Du?
Liebe Grüße Tina

Wenn ich sechs Wochen Urlaub in der Sonne machen würde, bräuchte ich auch mehr Sommersachen. Unsere Urlaube finden eher im Herbst/Winter statt oder im kühlen Frühjahr in norddeutschem Klima, so dass ich da meine ganz normalen Sachen mitnehme. Mein Schrank ist dann für den Saisonbereich fast leer, wenn wir zwei Wochen im Urlaub sind.

Wenn Du die Hosen nur in der Praxis trägst und beim Mittagessen, aber nicht abends zu Hause, dann würde ich die nicht mitzählen, sondern als Arbeitsuniform nehmen. Wie einen Laborkittel, den würdest Du auch nicht erfassen. Wenn Du sie aber auch zu Haus anbehältst, würde ich sie zählen, denn sonst bräuchtest Du dafür sonst ja andere Hosen, die zählen würden.

Sooo gerne würde ich Deine Liste sehen!

Ich glaube, ich habe für diesen Herbst/Winter alles zum Anziehen, aber da meine Einkäufe spontaner sind als geplant, weiß ich nicht, ob ich etwas noch kaufen werde oder nicht. Mal sehen! Falls ich etwas wirklich Interessantes kaufe, zeige ich es im Blog!
Liebe Grüße,
Claudia

Genug zum Anziehen haben wie vermutlich alle …, aber manchmal mag man ja auch etwas etwas schönes Neues haben.

Liebe Ines,
soso, blau und dunkelbraun sind Deine Lieblingsfarbe… ich bin nicht überrascht!
Du bist mein Vorbild für Übersicht und Konsequenz. Ich bin manchmal zu zögerlich beim Aussortieren. Das muss ich noch lernen.
Grüße nach Hamburg
Susa

… war gerade in Stimmung und habe eine alte weiße Bluse und Sommerschuhe „gehimmelt“ 😇

“Gehimmelt” ist ein schönes Wort. Klingt viel poetischer als entsorgen, entmüllen oder wegwerfen. Viel würdiger!

Du bist so strukturiert …. Das ist bewundernswert. Wenn ich die Kleiderschränke der Teilnehmerinnen bei Shopping Queen sehe, habe ich wenig, aber in Wahrheit immer noch zu viel im Schrank. Grundsätzlich bin ich gut im
Minimalisieren, aber bei Klamotten und bei Lippenstiften versage ich total! Da ist immer die Angst aus der Kindheit, zu wenig zu haben, zu bedürftig auszusehen und für irgendeinen Anlass (der vermutlich nie kommt), nicht das Richtige zu haben. Ich werde mir aber ein Beispiel an Deiner Inventur nehmen. Danke!

Ich habe ewig nicht Shopping Queen gesehen, aber ich kenne ja die Schränke meiner Kund_innen … die sind von riesig und übervoll bis zu klein und fast leer. Es gibt Schränke, neben denen mein Sortiment üppig ist. Den Besitzer_innen fehlt dann aber meist auch doch etwas. Die buchen die Beratung dann, weil sie gezielt passende Sachen ergänzen möchten. Die meisten haben allerdings viel zu viele Sachen, die sie nicht tragen.

Bedürftig auszusehen hat ja nichts mit der Menge an Kleidung zu tun, sondern eher mit dem Zustand – für mein Bild im Kopf jedenfalls. Man mag auch denken, dass jemand nichts anderes zum Anziehen hat, wenn er (scheinbar) jeden Tag das gleiche trägt. Allerdings habe ich bei meinen blauen Blusen festgestellt, dass mich niemand darauf angesprochen hat. Auch bei Jeans, die ich doppelt in gleicher Waschung habe, hat noch nie jemand gefragt, ob ich eigentlich wochenlang die gleiche Hose (ungewaschen?) tragen würde. Bei Männern mit weißem Hemd und dunkler Jeans als Uniform würde auch keiner auf die Idee kommen, dass das Hemd nicht frisch wäre. Und so ist das am Ende inzwischen auch bei Frauen.

Wenn Du bei schönen Dingen für Dein Gefühl gerne Auswahl hast, spricht nichts gegen ein größeres Sortiment, wenn Du die Sachen denn wirklich trägst. Wenige Dinge in guter Qualität zu kombinieren, wirkt gewiss nicht bedürftig.

Bei Anlasskleidung würde ich mich immer fragen, wie viele Anlässe es davon in meinem Leben gibt (nett Essen gehen öfter mal, Musicalbesuche keine zum Beispiel) und wie viele Outfits ich dafür brauche. Oft reicht ein Kleid oder Blazer für alle diese Anlässe. Und wenn wirklich eine Einladung für die Opernpremiere in wo auch immer kommt, kann man sich dann vielleicht genau zur Jahreszeit und Gefühl passend etwas Neues gönnen. Mit dem passenden Lippenstift dazu!

Viel Erfolg mit Deiner Inventur!

Danke liebe Ines! Würdest Du in Düsseldorf wohnen, würde ich glatt einen Termin bei Dir buchen, denn ich habe oft das Gefühl, wir ticken ähnlich. Das mit der „Bedürftigkeit“ ist ein Ding aus der Kindheit und Jugend. Es gab im Elternhaus wenig Verständnis für meine aus heutiger Sicht bescheidenen Wünsche, und das hat sich in mir festgesetzt, sodass ich heutzutage immer etwas Überfluss in der Hinsicht haben muss. Danke für Deine Antwort.

Deine Kleiderschrank-Inventuren liebe ich. Da kam der Beitrag zum Feiertag für mich gerade zur richtigen Zeit. Ich habe die Inventur bei mir noch nicht begonnen. Ein wenig hänge ich noch dem Spätsommer hinterher. Aber spätestens nächstes Wochenende geht die Begutachtung los, was für den Herbst/Winter benötigt wird. Vermutlich wenig. Ich bin sehr gut ausgestattet und eine Hose in oliv und ein Kleid habe ich für die kühlere Jahreszeit schon gekauft. LG Caro

An Feiertagen hat der Blog oft weniger Besucher als sonst, aber ich dachte mir, dass vielleicht jemand wegen des Feiertags extra Zeit und Lust zum Lesen hat. Jemand wie Du!

Viel Spaß beim Sortieren und Erfreuen an Deinen schönen Sachen! Bei uns ist der Sommer sowas von durch …

Also, ich würde mich auf die Liste der Tuchabnehmerinnen setzen lassen ;).
Du hast ja meine volle Bewunderung bei deiner Disziplin. Ich bin viiiel ruhiger geworden, aber manchmal packt es mich. Im Moment ist das so. Das große aber dabei: Ich finde nicht das, was ich suche. Außer meines inzwischen an mir festgewachsenen Blazers.
Vieles ist schlecht von der Qualität, enthält so viel Polyester, dass ich schon bei der Anprobe nervös werde (ernsthaft) oder es ist (mir) zu teuer. Außerdem befinde ich mich in einem Wandel, haha.

Darum: Großes Kompliment an dich wie du es handhabst, das mag ich. Und nehme mir immer wieder vor, dass auch zu versuchen,
Alles Liebe
Nicole

Stehst schon drauf :).

Schlechte Verarbeitung und Material lässt mich viele Sachen im Laden auch sofort wieder aus der Hand gleiten. Ein gewisser Anspruch dabei beschränkt das reale Angebot dann ungemein. Und beim Rest kann man entweder weniger Teile fürs Budget kaufen oder Sale-Schnäppchen machen. Bei ist beides dabei – Hochpreisiges und stark reduzierte Sachen, die ich zum Originalpreis zwar schön gefunden, aber nicht gekauft hätte.

Viel Erfolg auf Deinem Weg des Wandels!

Kommentare sind geschlossen.