Grundausstattung #2 T-Shirts

Ines Meyrose – Ringelshirt Armor Lux – Kaschmirrollkragenpullover ACAppelrathCüpper – Portrait - Coypright Foto Andrea Tangermann

Copyright Foto Andrea Tangermann

Nach der Grundausstattung #1 Jacken & Mäntel geht es heute um T-Shirts. Wie viele und welche T-Shirts eine Frau braucht, lässt sich nicht pauschal sagen, weil das von einigen Faktoren abhängt. Der Beitrag bezieht sich subjektiv auf meine Bekleidungsbedürfnisse. Vielleicht sind dennoch Gedanken dabei, die Dir helfen, Dein Sortiment zu optimieren, wenn Du das möchtest.

Es gab Jahre, da hatte ich nur ein oder zwei T-Shirts im Schrank, weil ich mich nicht darin wohl gefühlt habe. Stattdessen habe ich lockere Tuniken aus gewebtem Stoff oder Kleider getragen. Inzwischen trage ich wieder gerne T-Shirts, wenn der Stoff nicht abzeichnet.

T-Shirt-Sortiment einer 46jährigen Imageberaterin

  • Fünf Ringelshirts aus fester Baumwolle (2014-2017) von Armor Lux für um 70 Euro, davon sind zwei mit langem Arm und vier mit 3/4-Arm. Die Farben sind blau-natur, natur-blau, natur-petrol, weiß-beige, blau-currygelb.
  • Ein natur-rotes Ringelshirt (2016) von Saint James für 75 Euro.
  • Ein dunkelblaues Basicshirt (2017) mit 1/4-Arm aus leichter Baumwolle von s.Oliver für 10 Euro
  • Ein schwarzes Tanktop (2002) aus 100 % Plastik von Street One, das ich nur unterziehe oder im Sommer mal privat trage.
  • Ein cremeweißes Plisseeshirt (2016) mit 3/4-Arm von Lands’ End für 45 Euro

Ines Meyrose #ootd 20150909 mit Marinelook - rock und Shirt Armor Lux

Ines Meyrose im Marine-Look mit Hellblau auf Sylt in Kampen im Mai 2017 - Shirt Armor Lux, Schaltuch Camel Active, Jeans Please!

Ines Meyrose im Marine-Look mit Ringelshirt von Armor Lux im Mai 2017 auf Sylt in der Buhne 16 in Kampen - Foto: Bärbel Ribbeck

Copyright Foto: Bärbel Ribbeck

Ines Meyrose #ootd mit Saint James Ringelshirt Modell Huitriere III - in ecru/persan mit 3/4-Arm und Jeansbermuda von Herrlicher Blaustoff 20160611

Ines Meyrose #ootd 20170212 mit Ponté-Shirt Plissee von Lands' End, Lederhose von Oakwood, Boots Camper

Copyright Foto: Bärbel Ribbeck

Qualitätsgesichtspunkte

Das von s.Oliver hält zwar die dunkelblaue Farbe, hat aber verdrehte Seitennähte und ist ausgeleiert = miese Qualität. Deshalb gibt es kein Tragefoto davon. Die anderen sind trotz vielen Tragens in guten Zustand. Der einzige Grund, warum ich das von s.Oliver nicht reklamiert habe, ist, dass ich keine dunkelblaue dünne Alternative gefunden habe. Auf die T-Shirts von Armor Lux bin ich im Beitrag RADIKAL MINIMAL #6 näher eingegangen.

Die meisten Menschen in Deutschland haben deutlich mehr als neun Shirts im Schrank, von denen viele ausgeleiert und verwaschen sind. Auch wer nicht viel Geld für Kleidung zur Verfügung hat oder ausgeben möchte, ist meiner Ansicht nach besser damit bedient, ein Teil weniger zu höherer Qualität zu kaufen. Gerade bei T-Shirts halte ich mich an die Lebensweisheiten wer billig kauft, kauft 2 x und ich bin zu arm, um billig zu kaufen. Deshalb kaufe ich lieber weniger in hoher Qualität. Am Ende geht die Modemathematik auf. Ausnahmsweise habe ich deshalb hier die Kaufpreise genannt.

Kombinationswunder

Der Vorteil an meinen Shirts ist, dass ich sie bis auf das Tanktop und das Basicshirt zu den meisten Anlässen meines Lebens tragen kann. Sie sehen pur zu Jeans genauso gut aus wie unter einem dunkelblauen Blazer. Ich trage sie privat und geschäftlich gleichermaßen.

Ausschnitt

Die Ausschnitte sind alle rund, mehr oder mehr weniger hoch. Das ist ein Kompromiss für mich, denn V-Ausschnitte wären mir lieber. Zu meinem Gesicht gehen auch die runden gut, aber zum großen Busen wäre ein V-Ausschnitt schöner. Aber wir wissen ja: Irgendwas ist immer, Und wenn ich – wie oft – ein Tuch darüber trage, sieht den Ausschnitt eh keiner.

Minimalismus oder die Frage: Wie viele T-Shirts brauchst Du?

Bei der Frage nach benötigten Anzahl ist die Antwort: Du brauchst so viele, dass Du bis zum nächsten Waschtag ausgestattet bist. Bei den meisten Menschen ist das eine Woche. Ich wasche bunte Feinwäsche ein- bis zweimal wöchentlich. Selbst bei täglichem Tragen reichen mir die wenigen Shirts folglich aus.

Durch das viele Tragen und Waschen ist der Verschleiß natürlich höher, als wenn Du die Sachen seltener trägst. Ich habe lieber wenige Sachen im Schrank, die ich oft und gerne trage, und kaufe dann ein neues Shirt, wenn ich es brauche.

Stilberatung: Ärmellänge bei T-Shirts

Bei der Länge der Ärmel dominieren bei mir Shirts mit 3/4-Arm, weil sie mir am besten stehen. Ohne Ärmel fühle ich mich zu nackt und in der Sonne verbrenne ich, 1/4-Arm lässt meinen Busen noch breiter und mehr aussehen, 1/2-Arm wäre auch gut (gibt es aber nur selten zu kaufen), 3/4-Arm lenkt den Blick auf die Taille und eher nach oben als nach unten, langer Arm ist O.K., wenn er nicht zu lang ist. Überlange Ärmel lassen mich kleiner aussehen und lenken den Blick auf die breiten Hüften, deshalb trage ich sie gar nicht.

Wer einen kleinen Busen, viel Bauch oder schmale Hüften hat, wird andere Vorlieben haben. Wenn Du unsicher bist, ob eine Ärmellänge optisch gut für Dich ist, schau wo der Ärmel aufhört. Das Auge des Betrachters guckt dorthin, wo etwas aufhört, beginnt oder ein Farb- oder Musterwechsel ist.

Möchtest Du die Stelle betonen, an der der Ärmel aufhört? Dann ist die Länge gut. Liegt genau da eine ungeliebte Stelle? Dann nimm eine andere Länge. Deshalb können Frauen mit viel Bauch oft nicht so gut 1/2- oder 3/4 Arm tragen, sehen bei einer großen Gesamtlänge aber durchaus mit überlangen Ärmeln gut aus.

Wie viele T-Shirts hast Du und warum genau diese?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstatung.

Good-Habits-Challenge

Ines Meyrose #ootd mit Gummistiefeln Aigle Bison und Hund Paul

Die Good-Habits-Challenge ist eine Idee von Frau Sabienes. Ihren Startbeitrag dazu findest Du unter Zehn gute Gewohnheiten, die dein Leben verändern können. Natürlich habe ich neben guten Gewohnheiten unzählige schlechte, aber um die geht hier heute nicht. Es geht darum, wertschätzend mit den eigenen guten Gewohnheiten umzugehen und ggf. bei anderen Menschen welche abzugucken.

10 gute Gewohnheiten

  1. Ich gehe mit dem Zausel jeden Tag viele Schritte. Das tut mir gut und dem Hund. Die Spaziergänge entspannen mich und ich habe in den meisten Fällen hinterher bessere Laune als vorher.
  2. Zählt es auch als gute Gewohnheit, einen Hund zu halten? Ich finde schon. Denn es macht mein Leben besser, dass Paul bei uns lebt. Es macht mich ausgeglichener, mit einem Hund zu leben.
  3. Ich gehe regelmäßig Schwimmen. Es tut meinem Körper gut, sich im Wasser in alle Richtungen auszustrecken.
  4. Softeis 2016Ich esse nur drei Mahlzeiten und snacke nichts dazwischen. Ausnahmen mache ich nur, wenn es im gesellschaftlichen Rahmen unhöflich wäre oder mein Mittagessen wegen eines Termins ausfällt bzw. sich zu weit nach hinten schiebt. Und wenn ich ein dänisches Softeis bekommen kann.
  5. Mein Tagesablauf ist trotz der flexiblen Termine einer Selbstständigen von Struktur geprägt. Ich stehe morgens meistens zur gleichen Zeit auf, esse nach Möglichkeit um 13:00 Mittagessen und gehe um 22:15 Richtung Bett. Klare Strukturen brauche ich und achte darauf, sie zu haben.
  6. Ich schüttel Kopfkissen und Bettdecken ordentlich auf, bevor ich aus dem Haus gehe. So empfängt mich abends immer ein einladendes Schlafzimmer.
  7. Entscheidungen treffe ich schnell und fokussiert.
  8. Meine Handtasche enthält nur Dinge, die ich wirklich meine unterwegs zu brauchen. Ich achte auf leichtes Gepäck.
  9. Die Worte Bitte und Danke haben einen festen Platz in meinem aktiven Wortschatz.
  10. Ich mache fremden Menschen Komplimente, zum Beispiel der Kassiererin im Supermarkt. Immer wieder schön, wie das fremde Menschen zum überraschten Lächeln bringt.

Was tust Du Gutes für Dich? Mach mit bei der Good-Habits-Challenge!

RADIKAL MINIMAL #12 Strickjacke

Ines-Meyrose – Outfit - Strickjacke-Cardigan-Hoodie-Kapuzenstrickjacke Bloomimgs – Schal Closed – Jeans Lands‘ End True Straight – Sneaker New Balance Ledergürtel orange Wechselschließe rosegold The Pashmina Shop

Nur eine Strickjacke?!? Ja, fast ist es so in meinem Kleiderschrank! In der Blogserie RADIKAL MINIMAL wähle ich ein Teil aus jeder Kategorie aus, für das ich mich entscheiden dürfte, wenn ich nur ein besitzen dürfte. Sunny hat sich die Kategorie Strickjacken gewünscht, die bei mir sonst in Pullovern enthalten gewesen wäre.

Ines-Meyrose – Outfit - Strickjacke-Cardigan-Hoodie-Kapuzenstrickjacke Bloomimgs – Schal Closed – Jeans Lands‘ End True Straight – Sneaker New Balance Ledergürtel orange Wechselschließe rosegold The Pashmina Shop

Bei der aktuellen Kleiderschrankinventur Frühjahr 2018 kannst Du sehen, dass ich nur zwei Strickjacken besitze. Eine davon ist ein ganz leichter Longcardigan aus Viskose, den ich fast nur im Haus trage. Es ist quasi mein Frühstücksbegleiter – ein sommerlicher Morgenmantel.

Ines-Meyrose – Outfit - Strickjacke-Cardigan-Hoodie-Kapuzenstrickjacke Bloomimgs – Schal Closed – Jeans Lands‘ End True Straight – Sneaker New Balance Ledergürtel orange Wechselschließe rosegold The Pashmina Shop

Dieser kuschelige Hoodie/Strickjacke/Cardigan/Kapuzenstrickjacke oder wie man das Teil sonst auch noch nennen mag – wie nennst Du es? – aus 100% 4fädigem Kaschmir ist die einzige Strickjacke, die ich außer Haus trage. Mein Strickmantel hat mich im letzten Winter wegen einer Laufmaschine verlassen, die dicke Strickjacke wegen der Größe.

5 Gründe für diese Strickjacke

  1. Die 4fädige Kaschmirwolle ist sooo weich und schön auf der Haut zu spüren und wärmt angenehm, ohne je schwitzig zu sein. Die Qualität ist fantastisch. Die Strickjacke ist von Weihnachten 2014. Sie wurde bereits viel getragen und mehrfach gewaschen. Sie hat nur ganz selten mal ein paar Pillingknötchen, die keine weiteren nach sich ziehen.
  2. Sie passt zu ausnahmslos allen T-Shirts in meinem Schrank. Dort sind nur Ringelshirts und ein tiefblaues schlichtes Basicshirt, das ich hier darunter trage.
  3. Durch den Zwei-Wege-Reißverschluss ist die Strickjacke gut offen, geschlossen und teils geschlossen zu tragen.
  4. Obwohl die Strickjacke drei Nummern zu groß ist – XXL anstatt M oder L heute – fühlt sie sich immer noch gut am Körper an. Die Größe erklärt, warum sie zu weit und in den Schultern deutlich zu breit ist. Da das Auge im Moment weite Sachen gewohnt ist, stört mich das nicht weiter. Im tiefen Winter passt da locker noch ein Kaschmirrolli drunter.
  5. Die Strickjacke passt exakt zu meinem Stil: High Class Leger Chic: hochwertig und ohne Chichi.

Farbberatung: Anthrazit am Herbstfarbtyp

Ines-Meyrose – Outfit - Strickjacke-Cardigan-Hoodie-Kapuzenstrickjacke Bloomimgs – Schal Closed – Jeans Lands‘ End True Straight – Ledergürtel orange Wechselschließe rosegold The Pashmina Shop

Die Strickjacke hat jedoch keine ideale Farbe für mich in Gesichtsnähe. Die Farbe ist zwar gedeckt und dunkel, aber kühl. Gut ist, dass das Futter der Kapuze in warmer Farbe gefertigt ist. Um nicht farblos auszusehen, kombiniere ich leuchtende Farben dazu. Der leichte Wollschal bringt mit Koralle Farbe ins Spiel. Das Beige aus der Kapuze findet sich im Streifen des Schals wieder. Ausnahmsweise ist sogar mal der Gürtel zu sehen, weil er mit seinem Orange zum Tuch passt.

Herzliche Grüße vom Zausel, der natürlich mit an der Ostsee war!

Paul am Timmendorfer Strand Ostern 2018

Welche Strickjacke würdest Du wählen, wenn Du nur eine haben dürfest?

Pullunder: Trend oder Klassiker?

Ines Meyrose – Pullunder dusk blue MAERZ – Bluse Different Fashion gelb-weißes Karo - Portrait

Beides! Seit Jahren lese ich immer wieder in Zeitschriften und Onlinemagazinen, dass Pullunder modern sein sollen. Leider finde ich in den Geschäften keine. Wenn ich mal einen gesehen habe, war er in schlechter Qualität oder hatte einen engen Rundhalsausschnitt, den ich an mir nicht mag. Wenn ich schon einen fast dreistelligen Betrag für einen hochwertigen Klassiker aus reiner Merinowolle bezahle, möchte ich bitte einen für mich passenden V-Ausschnitt dabei haben.

Gerne hätte ich anstelle des schmalen Klassikers mit Bündchen einen etwas weiteren oder kürzeren Pullunder ohne Bündchen gekauft, den gab es in einer passenden Farbe allerdings auch nirgends in den letzten Jahren. Also habe ich das gleiche wie schon zehn Jahre vorher getan: meinen Pullunder in der Herrenabteilung erworben. Da gibt es sie wirklich immer.

Ines Meyrose – Pullunder dusk blue MAERZ – Bluse Different Fashion gelb-weißes Karo – Jeans Lands‘ End True Straight – Stiefeletten – Officine Creative – Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt

Stilberatung: 5 Vorzüge von Pullundern

  1. Sie wärmen den Rücken, während die Hände zum Agieren frei bleiben.
  2. Sie schützen vor Einblicken in die Bluse zwischen den Knöpfen. Das gibt mir Sicherheit bei geschäftlichen Terminen.
  3. In dunkler Farbe machen Pullunder einen flachen Körper, weil der Körper zweidimensional wirkt. Gut, um einen Bauch oder Hüftspeck zu kaschieren und den Busen kleiner wirken zu lassen.
  4. Wenn die Hose eine ähnliche Farbe wie der Pullunder hat – bei mir ist beides dunkelblau – streckt ein Pullunder die Silhouette. Es entsteht eine schmale, lange Säule, die Dich länger wirken lässt. Du bist lang und möchtest kleiner wirken? Nimm den Pullunder in Kontrastfarbe zur Hose, zieh vielleicht sogar einen Rock dazu an.
  5. So einen Klassiker kannst Du so lange tragen, wie er Dir passt. Danach kann er woanders noch ein zweites Leben führen. Kaputt getragen bekommt man den nur schwer.

Die gelb-weiß karierte Bluse aus 2016 kennst Du unter anderen aus dem Beitrag RADIKAL MINIMAL #11. Man kann diesen Look mit Fug und Recht sterbenslangweilig nennen und sich fragen, was das mit Fashion zu tun hat. Wenn wir aber bei tragbaren Looks für den Alltag einer selbständigen Imageberaterin sind, finde ich den Look nicht langweilig, sondern passend.

Ines Meyrose – Pullunder dusk blue MAERZ – Bluse Different Fashion gelb-weißes Karo – Jeans Lands‘ End True Straight – Stiefeletten – Officine Creative – Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt

Ich ziehe dieses Outfit exakt so zum Beispiel für Seminare an, die ich monatlich bei einem langjährigen Kunden von mir gebe. Dort arbeite ich mit Menschen mit psychischen Erkrankungen, die wieder ins Berufsleben einsteigen wollen und bei meinem Kunden drauf vorbereitet werden. Dazu gebe ich das eintägige Seminar “Stilsicher auftreten”, in dem die Teilnehmer_innen eine kurze Farb- und Stilberatung in Bezug auf anstehende Bewerbungsgespräche bekommen und deren vorhandene Outfits dafür in der Gruppe gemeinsam auf Tauglichkeit analysiert werden.

Dabei ist es wichtig, dass ich keinesfalls teure Labels trage, weil das in dem Umfeld einfach nicht angemessen wäre. Die Teilnehmer sind oftmals jahrelang nicht erwerbsfähig gewesen. Da fände ich es unpassend, mit einem Krokodil oder Reiter auf meinem Pullunder vor ihnen zu stehen. Dennoch ist es natürlich wichtig, dass ich seriös aussehe und in gewissen Punkten ein gutes Vorzeigebeispiel bin. So könnte sich zum Beispiel eine Sachbearbeiterin für einen Job im Backoffice bewerben.

Bei diesem Seminar trage ich keine leuchtenden Farben, weil der Anblick sieben Stunden lang für die Teilnehmer_innen einfach too much sein kann. Über die Jahre hat sich herausgestellt, dass dunkle Jeans + Bluse/Pullunder oder Ringelshirt/Blazer + Halbschuhe/Stiefeletten mein bewährter Standardlook dort ist.

Ines Meyrose – Pullunder dusk blue MAERZ – Bluse Different Fashion gelb-weißes Karo – Jeans Lands‘ End True Straight – Stiefeletten – Officine Creative

Es kommt dabei als Trainerin nicht darauf an möglichst modisch, sondern korrekt angezogen zu sein mit Kleidung in gutem Zustand. Deshalb wurde meine zu kurz gewordene dunkelblaue Jeans durch eine neue ersetzt, die geliebten Halbschuhe haben mich verlassen und diese Stiefeletten (2013) werden stattdessen wieder öfter getragen. Der Pullunder passt für mich gut dazu.

Wie ist Dein Verhältnis zu Pullundern?

RADIKAL MINIMAL #11 Bluse

Werbung ohne Entgelt

Ines Meyrose #ootd 2Trendfarbe Gelb in der Karobluse

Wenn ich im Sinn der Serie RADIKAL MINIMAL nur eine Bluse haben dürfte, wäre die Entscheidung gar nicht so einfach. Beim Schal, T-Shirt, Kleid und Schmuck war sofort klar, welches Teil es wäre. Bei der Bluse schwanke ich zwischen der modern locker geschnittenen mit Punkten von Carton und der klassischen mit gelb-weißem Vichy-Karo von Different Fashion, die ich erstmals bei den Lenz Trends 2016 gezeigt habe. Auf Englisch wird das Muster übrigens Gingham genannt.

Die Bluse von Cartoon, hier zu sehen am Zürichsee, habe ich anteilig mit einem gewonnen Gutschein gekauft und den Rest dazu bezahlt, die von Different Fashion ist komplett selbst bezahlt. Ich trage beide ausgesprochen gerne.

Ines Meyrose 2017 am Zürichsee - Outfit Bluse Cartoon, Tuch Fraas, Jeans Please!, Sneaker New Balance - so funktioniert Apricot am Herbstfarbtyp

In der gepunkteten Bluse fühle ich mich wohler und ich trage sie öfter, weil sie weiter ist. In der steiferen gelb-weißen fühle ich mich eleganter angezogen. Wenn ich mich nun für eine der beiden Blusen entscheiden müsste, würde ich die gelb-weiß karierte Bluse auswählen.

Ines Meyrose - Imageberaterin - ü40 Bloggerin - Outfit 20170824 - Demi Bootcut Jeans Lands'End indigo - Bluse gelb kariert - Different Fashion - Seidenschal -Yam Yam - Stiefeletten - Mjus - Foto-Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Warum? Ich kann sie mit und ohne Unterhemd tragen, die gepunktete nicht, weil sie zu tief ausgeschnitten ist. Die geht nur mit Top darunter. Außerdem passt die karierte Bluse unter Blazer und Pullover im Gegensatz zu der anderen und ist damit flexibler. Trotzdem fällt die Wahl hier schwer …

Ines Meyrose #ootd 2Trendfarbe Gelb in der Karobluse

4 weitere Gründe für diese Bluse

  1. Die fröhliche Farbe macht mir gute Laune beim Tragen.
  2. Das geradelinige Muster passt zu meiner geradlinigen Art.
  3. Ich kann sie das ganze Jahr über anziehen.
  4. Sie lässt sich leger am Strand tragen und klassisch mit einem Blazer.

ines-meyrose-outfit_blazer-s-oliver-jeans-sally-straight-cunda-bluse-different-fashion-ballerinapumps-krupka-20160908

Für welche Bluse würdest Du Dich entscheiden, wenn Du nur eine haben dürfest?

Gestorben wird immer

Werbung zum Lesen

(Affiliate-Link auf dem Cover)
Gestorben wird immer: Roman (Affiliate-Link)
von Alexandra Fröhlich

Als ich Bella Germania ausgelesen hatte, wurde mir Gestorben wird immer von Amazon empfohlen. Ein guter Tipp! Es ist ebenso eine Familiengeschichte über drei bzw. vier Generationen. Agnes führt als Grande Dame einen Steinmetzbetrieb in Hamburg. Ursprünglich kommt sie jedoch aus Königsberg, dem heutigen Kaliningrad. Im 2. Weltkrieg ist sie mit ihren Kindern nach Hamburg geflohen und hat sich dort zielstrebig ein neues Leben aufgebaut. Das ging nicht ganz ohne Opfer vonstatten …

Mit 91 beschließt Agnes, ein Familiengeheimnis zu lüften. Sie zwingt ihre Enkeltochter Birte, die komplette noch lebende – Großteils völlig zerstrittene – Familie zusammen in Hamburg an einen Tisch zu bringen. Die Geschichte springt in den Jahrzehnten und Generationen hin und her. Ich habe beim Lesen aber immer den Überblick behalten. Der Autorin ist es gelungen, dass ich fast alle Charaktere sympathisch finde. Das kommt bei solchen Roman selten vor.

Meine Wurzeln

Besonders berührt hat mich bei dem Roman, dass er Teile meiner eigenen Familiengeschichte erzählt. Mein 1981 verstorbener Vater Wolfgang, genannt Wölfi, ist der jüngste von 5 Geschwistern, wobei ein Bruder schon gestorben war bei seiner Geburt oder in den Jahren darauf – das weiß ich nicht genau. Für mich hatte er immer nur drei Geschwister, die alle noch leben, zu denen ich aber schon lange keinen Kontakt mehr habe.

Mein Vater ist 1944 in Gumbinnen bei Königsberg geboren. Sein Vater ist zu dem Zeitpunkt im 2. Weltkrieg in Russland verschollen und hat Wölfi niemals gesehen. Seine Mutter ist mit vier oder fünf Kindern nach Westdeutschland geflohen und in den 1950ern oder Anfang der 1960er nach Hamburg-Harburg gezogen. In der Wohnung, in der sie mit ihren – dort in jedem Fall nur noch vier Kindern – gelebt hat, hat später noch lange sein ältester Bruder mit seiner Frau und drei Kindern gelebt.

Lustigerweise hat es mich 2003 gar nicht weit weg dorthin verschlagen und ich fühle mich hier absolut abgekommen. Ein anderer Teil meiner Wurzeln ist die Hamburg Linie meiner Mutter, die nachweislich bis mindestens zum Dreßigjährigen Krieg aus Hamburg kommt. Der andere Teil ist die zugezogene Harburger Familie väterlicherseits. Weil meine Familie ebenfalls nicht an einem Tisch sitzt, kommt mir vieles in Gestorben wird immer bekannt vor. Ich bin froh, nicht alle zusammentrommeln zu müssen! Und ich weiß auch gar nicht, ob ich in einigen Punkten die volle Wahrheit wissen möchte …

So, jetzt weißt Du wieder ein bisschen mehr über mich. Dabei wollte ich doch eigentlich nur einen Lesetipp geben.

Woher stammen Deine Eltern und Großeltern? Wo leben sie heute?

Seite vorherige 1 2 3 ... 7 8 9 10 11 12 13 ... 224 225 226 nächste