Lesetipp: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde

Werbung ohne Auftrag

Neuschnee - Thriller von Lucy Foley

Neuschnee
von Lucy Foley

… oder mit anderen Worten (Zitat der Schlusssatzes von Seite 428)

“Vielleicht ist es Zeit für neue Freunde.”

Neun Freunde, die sich im Wesentlichen aus ihrer Studienzeit in Oxford kennen, fahren über Silvester in eine abgelegen Berghütte der nobelsten Art in den schottischen Highlands. Es sind vier Paare, eins davon mit einem Baby, und eine Singlefrau. Sie feiern und trinken, kochen und jagen – aber dann beginnt das Ganze aus dem Ruder zu laufen, weil ein Geheimnis nach dem anderen ans Licht kommt.

Nach der aus dem Ruder gelaufenen Silvesterfeier wird einer der Freunde tot im Schnee gefunden. Weil inzwischen das ganze Areal eingeschneit ist, sind die Freunde von der Außenwelt abgeschnitten. Dass in der Gegend ein Serienmörder unterwegs sein soll, macht die Lage nicht gerade entspannter.

Der Thriller, den ich mich mir von einer Freundin ausgeborgt habe, hat mich vom ersten Moment gefesselt. Ich habe ihn über Ostern in zwei Tagen durchgelesen. Ich lese nur selten Thriller, weil sie mir meistens zu spannend sind. Dieser Thriller ist zwar spannend, aber ich würde ihn dennoch nur Krimi nennen. Er hat viele spannende Momente, aber das sind eher Überraschungen, als das mir der Atem beim Lesen stehengeblieben wäre. Ein Pageturner ist es zweifelsfrei.

Das Besondere an dem Buch ist die Erzählweise. Die Handlung springt zwischen dem 30. Dezember (Anreise) und 2. Januar (Auflösung) hin und her. Die Kapitel sind aus der Perspektive von drei Frauen aus der Freundesclique, dem Wildhüter des Areals und einer Angestellten der Lodge geschrieben. Es hat eine Weile gedauert, bis ich registriert habe, dass die Männer der Runde nicht für sich selbst sprechen und dass nicht alle Frauen zu Wort kommen.

Das Buch beginnt mit dem Fund der Leiche, der anzusehen ist, dass sie aller Wahrscheinlichkeit ermordet wurde. Bis Seite 194 kennt man nicht mal das Geschlecht der Leiche. Ich habe mich beim Lesen also lange Zeit nicht nur gefragt, wer der Täter, sondern auch, wer das Opfer ist. Interessanter Aufbau!

Welchen Lesetipp hast Du heute für mich? Ich brauche Nachschub!


Wenn Du für diesen Blogbeitrag etwas in meine virtuelle Kaffeetasse geben möchtest, kannst Du das unter diesem Link via PayPal tun: Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!


14 Gedanken zu „Lesetipp: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde

  1. Mir geht es auch so, ein Thriller ist mir zu viel Nervenkitzel. Die Schrecksituationen begleiten mich zu lange. Ein Krimi ist ok, und wenn er so spannend ist, dass Du ihn nicht mehr weglegen konntest, werde ich ihn mir vormerken, für den Urlaub oder andere Auszeiten. Danke für den Tipp, Ines!
    Ich habe vor kurzem “Ich, Eleanor Oliphant” gelesen, von Gail Honeyman. Eleanor ist eine Frau, die in keine Schublade passt und ein wenig erinnert die Geschichte an meinen Lieblingsfilm “Die fabelhafte Welt der Amélie”.
    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Ich war schon vor einiger Zeit einem Lesetipp gefolgt – Leas Spuren – und dieses Buch fand ich ebenfalls sehr lesenswert. Seit langem hatte ich schon keinen Krimi mehr in der Hand, also werde ich mir diesen hier gleich besorgen. Es klingt schon mal recht spannend…
    Zuletzt habe ich von Lea Johannson die beiden Bände “Die Villa an der Elbchaussee” und “Jahre an der Elbchaussee” gelesen. – Der dritte Band erscheint im Juni. – Ich war zwar schon einige Male für ein paar Tage in Hamburg, aber ein Hamburger kann bestimmt noch viel tiefer in diese Geschichte abtauchen. So etwas finde ich total spannend.
    Liebe Grüße Gabi

    • Die beiden Bände habe ich bisher noch nicht gelesen, schleiche aber schon länger darum herum. Stattdessen habe ich die Saga “Die Villa am Elbstrand” (die Villa liegt auch an der Elbchaussee) gelesen, bei der mir Band 1 gut gefiel und Band 2 und 3 leider stark abfielen. Deshalb habe ich die Saga hier im Blog nicht vorgestellt. Da ich sehe gerne Bücher lese, die in Hamburg spielen, werde ich Deinem Tipp jetzt folgen. Danke!

  3. Das hört sich nach einem wirklich guten Buch an! Ich habe eine Vorliebe für Thriller, aber finde gerade nicht so wirklich etwas, was mich anspricht… da wäre das doch was!

    Da können wir uns jetzt virtuell zuprosten! Mir geht es ja ganz genauso. Man weiß einfach gar nichts und die Unsicherheit ist erst recht schlimm. Gäbe es wenigstens ein Datum oder mehr Fahrplan/Strategie (selbst wenn sie nicht alles gewiss sagen können, ich hätte schon gerne mehr Idee davon was so geplant ist…)… Die Situation nervt einfach und meine Stimmung schwankt daher genau wie bei dir auch sehr stark. Da ist gerade einfach alles mit dabei.

    • Ich lese gerade schon den nächsten, “Die Freundin”. Der ist so spannend, dass ich in der Hälfte eingeknickt bin und das Ende gelesen habe, um zu sehen, ob das Kind überlebt … jetzt lese ich wieder ab der Stelle weiter und es bleibt dennoch extrem spannend. Kannst Dir den ja auch mal anschauen, wenn Du magst.

      Auch “lustig”, dass ab dem 4. Mai Friseure (darunter sortiere ich mich, was den Kundenkontakt angeht, am ehesten) wieder arbeiten dürfen, aber mit Schutzmaßnahmen … wie sollen die aussehen? Und am 30. April wird entschieden, wie es weiter gehen soll – wie soll man da Termine machen? Durchhalten ist die Devise … für uns beide!

  4. :-) Liebe Ines,
    das klingt sehr spannend. Ich mag solche Bücher!
    ich kann Dir meine Nähmaschinen-Anleitung als Lesetipp geben und ergänzend dazu You-Tube Videos, die das aufgreifen, was nicht in der Bedienungsanleitung steht. Scherz beiseite. Ich habe in den letzten Tagen wenig gelesen. Wenn ich etwas Spannendes habe, gebe ich Dir bescheid.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • So weit kommt das noch, das ich das Nähen anfange … ich bin zwar im Moment manchmal verzweifelt, aber so sehr noch nicht ;). Ich habe mein Nähgummiband an eine Maskennäherin verschenkt. Was 2003 hier eingezogen und seit dem nicht verwendet wurde, wird hier wohl nicht gebraucht …

  5. “Er hat viele spannende Momente, aber das sind eher Überraschungen, als das mir der Atem beim Lesen stehengeblieben wäre” – Jetzt bin ich wirklich neugierig! Ich bin ein großer Thriller-Fan, danke für den Tipp!
    Hast du schon z.B. “Der Schatten des Windes”- Roman von Carlos Ruiz Zafón gelesen? Ich lese selten Romane, aber das Buch ist sehr spannend und fesselnd!
    Liebe Grüße,
    Claudia

Kommentare sind geschlossen.