Kategorien
Beauty

Anzeige – Nischendüfte bei Douglas und mein Duftgeheimnis

Annick Goutal Eau D’Hadrien

Habe ich in den Kommentaren zu Caros Gastbeitrag Düfte, die mich begleiten noch bei meiner Parfümgeschichte geschrieben, dass ich meinen aktuellen Duft nicht verrate, weil ich ihn möglichst exklusiv verwenden möchte, werde ich heute schwach und lüfte das Geheimnis.

Wie ich zu meinem Nischenduft kam

Nach einigen parfümfreien Jahren bekam ich Ende 2018 wieder Lust auf einen Duft. Nun ist es jedoch so, dass mir die meisten Düfte zu extrem sind. Zu süß, zu herb, zu warm, zu holzig, zu … whatever … einfach too much. Dazu kommt, dass die meisten Düfte sich auf meiner Haut deutlich anders entwickeln als sie im Flakon oder frisch aufgesprüht riechen.

Mainstreamdüfte kommen nicht in Frage, weil ich nicht wie beliebig viele Menschen riechen möchte, auch wenn die Entwicklung am Körper für Individualität sorgt. Die Zeiten sind für mich vorbei.

Ein mehrstündiger Tragetest ist Pflicht. Dabei merke ich dann auch, ob ich einen Duft auf der Haut überhaupt vertrage, denn allergische Reaktionen habe ich meistens direkt mit im Programm, die auch beim Aufsprühen nur auf die Kleidung dennoch auf der darunter liegenden Haut passieren können. Du siehst: Ich bin ein schwieriger Fall in Bezug auf Düfte!

Im Winterurlaub an der See hatte ich dann das Glück, auf eine Verkäuferin zu treffen, die mir genau zugehört und meine olfaktorischen Bedürfnisse sofort erkannt hat. Ihr erster Griff wurde es am Ende: Eau D’Hadrien von Annick Goutal (Werbung) als Eau de Toilette.

Annick Goutal Eau D’Hadrien

Eau D’Hadrien aus dem Jahr 1981 ist ein leichter zitrusfrischer Duft, der im Abgang einen Hauch pfeffrig riecht. Ich vertrage ihn sogar direkt auf der Haut. Das Retrodesign des Flakons finde ich passend zu dem eleganten, zeitlosen Duft. Solche exklusiven, besonderen Düfte gibt es nicht nur in kleinen Parfümerien, sondern auch bei Douglas findest Du Nischendüfte (Werbung) wie meinen.


Ich schnupperte noch an weiteren Düften der Serie von Annick Goutal und an der Duftreihe eines anderen Herstellers, den ich vergessen habe, der auch mit recht puren Duftnoten arbeitet, aber mir war schnell klar: Eau D’Hadrien ist es. Ich habe es mir aufsprühen lassen und wusste schon nach einer Stunde, dass ich es haben möchte.

Mein Mann mochte es auch und so hatte er direkt noch ein spontanes zusätzliches Weihnachtsgeschenk für mich. Wie Du an dem aktuellen Foto des Flakons siehst, verwende ich es sparsam und nicht täglich. Aber wenn ich es auftrage, ist es mir immer eine Freude.

Mit einem Duft durchs Jahr oder Lust auf einen Herbstduft?

Als Minimalistin habe ich nur diesen einen Duft, er mich durch das ganze Jahr begleitet. Zitrusfrische kann ich immer um mich haben. Der klare Duft tut mir gut und erfrischt mich, wenn ich ihn auftrage. Weil weder Parfüm noch Eau de Toilette ewig im Duft stabil bleiben, verwende ich lieber einen Flakon bis zum Ende und schaue dann, ob ich einen neuen Duft oder diesen nachkaufen möchte.

Annick Goutal Eau D’Hadrien

Allerdings weiß ich, dass die meisten Frauen es bevorzugen, mehr Auswahl im Bad zu haben als ich und gerne verschiedene Düfte im Wechsel tragen. Dabei kommen dann auch saisonale Vorlieben zum Tragen, wonach in der dunklen Jahreszeit gerne zu wärmeren, intensiveren Düften gegriffen wird als im Sommer. Du hast Lust auf einen neuen Herbstduft? Schöne Herbstdüfte gibt es hier bei Douglas (Werbung).

Welchen Duft hattest Du bei mir vermutet? Was ist Dein liebster Herbstduft?

Kategorien
Bloggen Minimalismus

Reboot tut gut

Minimalismus in der Praxis

Der Lifestyle-Blog meyrose – fashion, beauty & me startet neu, um alten technischen Ballast abzuwerfen. Dass dabei leider auch wertvolle Inhalte mit über Bord gehen, lässt sich nicht ganz vermeiden. Für mich siegt dabei das Gefühl der Leichtigkeit.

Stilberaterin Ines Meyrose Portrait

Einen frischen Blog zu starten, fühlt sich an, wie die ersten Worte in ein neues Notizbuch zu schreiben. Der alte Blog auf dieser Domain war seit 2009 online, hatte über 2000 Beiträge mit entsprechender Datenmenge Mengen an Fotos und unzähligen Updates aus elf Jahren.

Die meisten Blogbeiträge sind nach einer Woche wie die Tageszeitung von gestern: nicht mehr von Interesse, gelesen und aus dem Sinn. Deshalb importiere ich nur wenige Beiträge aus der alten Datei in diesen frischen Blog.

Weil sich am Layout in den nächsten Wochen noch einiges ändern wird, plane ich vorerst weniger neue Beiträge ein, als Du gewohnt bist. Außerdem braucht der Import der alten Beiträge und festen Seiten immens Zeit. Wenn der Umbau abgeschlossen ist, kannst Du Dich wieder dienstags, donnerstags und samstags auf neue Beiträge freuen.

Bleibst Du dabei?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!